Suche
 


20.10.2010 13:12  | Christian Kämmerer

Gold - Korrekturstart! Wo liegen die Supports?

Na endlich könnte man fast behaupten, doch mit dem Start in die neue Handelswoche erfüllte sich das, was bereits im Fazit der vergangenen Analyse vom 12. Oktober skizziert wurde. Früher als bisher gewohnt gibt es daher ein Update zu Gold, da sich eben genau die Signale umsetzten welche damals bereits definiert wurden. Widmen wir uns daher ohne viel Umschweife dem Chart von Gold und Hinterfragen die aktuell anlaufende Korrekturbewegung. Wenngleich die faktische Bestätigung mit einem Wochenschlusspreis unterhalb des Niveaus von 1.310 Dollar bisweilen noch aussteht, so sind die Zeichen mehr als deutlich. Weitere Details in bewährter Art und Weise im nachfolgenden Fazit.

Open in new window

Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Fazit:

So wie es sich aktuell darstellt scheitere Gold nun doch noch vor dem Erreichen des Niveaus der runden Preismarke von 1.400 Dollar - wohlbemerkt nach einer knapp erreichten 200 Dollar Preisperformance innerhalb von "nur" neun Wochen sei dies dem Goldpreis auch gegönnt. Die in der letzten Analyse geäußerten Verkaufssignale in Form eines Farbwechsels bei den Heikin-Ashi-Kerzen (siehe unteren Chart auf Tagesbasis - auf Wochenbasis steht dieses Signal noch aus - dennoch bietet sich nach heutigen Stand bei den klassischen Candlesticks bereits eine bearisch Engulfing Formation auf Wochenbasis) sowie entsprechenden Candlesticks-Formationen auf Tagesbasis (Twezzer Top, erneut bearisch Engulfing, bearisch Doji und zu guter letzt auch noch die gestrige big black Candle) während der letzten fünf Handelstage sprechen für sich genommen eine klare Sprache! Wo liegen daher die nächsten Supports.

Interessanterweise setzte Gold bereits gestern exakt am 23,60%-Fibonacci-Retracement der gestarteten Aufwärtsbewegung vom Juli-Tief bis zum Oktober-Hoch auf. Es wurden also bereits 23,60 Prozent der entsprechenden Aufwärtsbewegung korrigiert. Entscheidender im Rahmen einer Korrekturbewegung sind jedoch die Fibonacci-Retracements bei 38,20% = (gerundet) 1.295 Dollar, 50,00% = 1.267 Dollar und 61,80% = 1.240 Dollar. Dies sind ohne Zweifel die ersten Hausnummern der sich abzeichnenden Korrekturbewegung. Je früher Gold jedoch mit einer Stabilisierung beginnt, desto wahrscheinlicher wird die Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends. Ein Schlusspreis über 1.369 Dollar (ideales Stop-Level) kippt hingegen die Annahme der erwarteten Korrektur und würde umgehend für eine Fortsetzung des großen Aufwärtstrends sprechen. Die Ziele liegen folglich bei 1.425 und dem folgend bei 1.500 Dollar.


Open in new window

Quelle Charts: Tradesignal Web Edition


Long Szenario:

Sollte Gold sich wider Erwartend oberhalb von 1.310 Dollar fangen und mit einem Tagesschlusspreis über 1.369 Dollar glänzen, ist die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung absolut unvermeidlich. Oberhalb von 1.369 Dollar wird somit ein Anstieg bis 1.400 bzw. 1.425 Dollar möglich. Bleibt Gold somit in der Spur richten sich die Blicke auf die Niveaus von 1.500 bzw. 1.770 Dollar.


Short Szenario:

Die klaren Verkaufssignale liegen vor! Wie bereits im Fazit dargestellt finden sich die ersten Supports gestaffelt bei 1.295, 1267 sowie bei 1.240 Dollar. Wobei gerade der Bereich um 1.265 Dollar genau beobachtet werden sollte, da sich dort durchaus der weitere mittelfristige Verlauf entscheiden könnte. Preise unterhalb von 1.265 Dollar initiieren weiteres Abwärtspotenzial bis zur Marke um 1.190 Dollar.


© Christian Kämmerer
Technischer Analyst und Redaktionsmitglied









Diesen Artikel: Empfehlen:


Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!