Suche
 


29.11.2010 07:51  | Rolf Nef

Die Silber Shorts bekommen kalte Füsse.

Open in new window
5,75 Italien 2033


Kreditgeld steht in Konkurrenz untereinander, d.h. einerseits die Währungen, andrerseits bei gleicher Währung stehen die Schuldner gegeneinander. Werden genügend Währungen und Schuldner faul, so bleibt nur noch Gold und Silber übrig als flüssiger Vermögenswert, der Geldcharakter hat. Gold und Silber sind aber enge Märkte, insbesondere Silber.

Je gemintes Gold: 5"000 Unzen, 7"000 Mia @ 1"400 $ je Unze. Frei verfügbares Gold: ca. 30 % davon oder ca. 2"100 Mia . Jahresproduktion Gold: ca. 80 Mio Unzen oder ca. 112"000 Mia .

Silberbestände weltweit: max 1 Mia Unzen, ca. 25 - 27 Mia $ US. Jahresproduktion Silber: ca. 700 Mio Unzen oder ca. 19 Mia . Der Silberbestand ist nur etwa 1% des frei handelbaren Goldes, also extrem eng.

Ist denn Gold und Silber noch billig? Hier die Grafiken für stadtzürcher Immobilienpreise ausgedrückt in Quadratmetern pro Unze Gold und Silber seit 1900. Gold und Silber sind in aktuellen Metallpreisen, die Immobilien zu letztjährigen Preisen. Nach diesem Masstab sind beide Metalle immer noch spottbillig.

Silber ist trotz seiner Knappheit immer noch sehr billig in Verhältnis zu Gold.

Die nächste Grafik zeigt das Verhältnis von Gold zu Silber (wie viele Unzen Silber kaufen eine Unze Gold) seit 1720 bis heute mit Monatsdaten. Von 1720 bis zum US Bürgerkrieg war das Verhältnis stets ca. 1: 15 und hat dann im Zuge der Demonetisierung von Silber massiv verloren, aber auch das Silber verschwand, weil es zu billig wurde, in der Industrie. Seit 1900 sind 11 Mia Unzen weniger Bestand vorhanden. Aber die kürzerfristige Betrachtung im Wochenchart zeigt, dass das Verhältnis nicht nur weit von jenen 15 entfernt ist, sondern die Marke von 2006 bei 46 noch nicht überholt hat. Ein Verhältnis von 15 würde beim heutigen Goldpreis einen Silberpreis von 91 $ bedeuten, also 3,3 mal mehr als der aktuelle Preis.

Open in new window


Open in new window


Open in new window







Diesen Artikel: Empfehlen:


Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!