Suche
 


27.11.2012 08:00  | GoldMoney

Goldpreis in Yen vor Rekordhoch

Open in new windowDieser Artikel wurde ursprünglich von GoldMoney veröffentlicht.

Die Edelmetalle zündeten am Freitag erneut den Rallye-Modus, unterstützt vom schwachen Handelsvolumen an der New Yorker Futures-Börse Comex. In Folge des Thanksgiving-Festes in den USA am Donnerstag blieben einige Händler den Futures-Märkten auch am Freitag fern, um ein langes Wochenende zu genießen. Der Mangel an Liquidität im Markt verstärkt Marktausschläge nach oben wie nach unten. In diesem Falle konnten die Bullen einmal davon profitieren.

Wenn dieser Anstieg längerfristig erhalten bleiben soll, muss sich Gold über 1.740 $ halten und Silber über 34 $. Der Handel am frühen Morgen könnte die Bullen bestärken, da sich die Edelmetalle bisher über diesen Marken halten können, trotz der Unsicherheit darüber, ob sich die europäischen Finanzminister bei ihrem heutige Treffen auf weitere Hilfen für Griechenland einigen werden oder nicht. Der Euro, Kupfer, der FTSE All World Aktienindex und die Renditen amerikanischer Staatsanleihen liegen allesamt im Minus, während sich Gold und Silber behaupten können. Vor allem der Silberpreis zeigt sich erstaunlich stark im Angesicht des allgemeinen Abgabedrucks im Gesamtmarkt.

Oftmals steckt nicht viel Logik hinter den täglichen Preisschwankungen. Der letzte Freitag war da ein Paradebeispiel. Entgegen der gewöhnlichen Marktreaktion führten die Nachrichten über das Scheitern der Verhandlungen zum EU-Haushalt zu einem Anstieg des Euros gegenüber dem US-Dollar. Langfristige Trends sprechen da eine deutlichere Sprache, wie beispielsweise der Goldpreis gemessen in japanischen Yen verdeutlicht - zu sehen in einem interessanten Chart vom GotGoldReport.

Der Goldpreis in Yen hat seine Korrektur deutlich sichtbar beendet. Anscheinend schaffen es die japanischen Politiker letztendlich doch noch die Märkte davon zu überzeugen, dass sie bezüglich ihres Wunsches nach einem schwachen Yen zu ihrem Wort stehen. In Yen liegt Gold mit ¥146.000 pro Feinunze nunmehr nur einen Hauch unterhalb des Allzeithochs.

Ein weiteres Ereignis, dem die westlichen Analysten wohl zu wenig Aufmerksamkeit schenken, ist die Bestätigung der Türkei, dass diese Gold zur Bezahlung von iranischem Erdgas verwendete und so die US-geführten Sanktionen gegen Teheran umging. Die Vorstellung, Gold als Geld zu verwenden, scheint in unserer modernen, westlichen Welt befremdlich - nicht aber in Asien. Diesbezüglich könnte für Sie auch unser neuer Podcast mit John Butler, dem Autor von The Golden Revolution: How to Prepare for the Coming Global Gold Standard interessant sein, den wir heute veröffentlichen werden.


© GoldMoney News Desk
www.GoldMoney.com/de





Diesen Artikel: Empfehlen:

Rundblick


Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!


30. September 2014 - 15:51 Uhr   Seite aktualisieren