Suche
 


19.12.2012 07:03  | Theodore Butler

Meine schlimmste Befürchtung

In der letzten Zeit habe ich eine ganze Anzahl von Emails mit Schriftwechseln zwischen Lesern und dem CFTC-Kommissar Bart Chilton erhalten, in denen es um die vermeintliche Manipulation der Silberkurse durch die große konzentrierte Short-Position geht, die JP Morgan an der COMEX hält. Chilton war damals führend an der Initiierung der seit September 2008 laufenden Untersuchung des Silbersektors mitbeteiligt; und er antwortete allen, die ihm schrieben, immer zeitnah - eine Seltenheit bei leitenden Funktionären.

In letzter Zeit musste ich aber feststellen, dass Kommissar Chilton Sachen sagte, die darauf hindeuteten, dass er die Vorwürfe bezüglich einer Manipulation der Silberkurse wegdiskutieren möchte, was seiner früheren Haltung - also seinen Versprechen, sich um die Vorwürfe zu kümmern - deutlich widerspricht. Seine Einstellungsänderung verunsicherte mich und hat meine Haltung dahingehend beeinflusst, dass die CFTC wohlmöglich nie etwas gegen die Silbermanipulation unternehmen wird. Ein Antwortschreiben Chiltons an einen Leser veranlasste mich aber schließlich, dem Kommissar persönlich zu schreiben (abgesehen von allen Artikeln, die ich ihm persönlich schicke).

Sehr geehrter Kommissar Chilton,

Ein Leser schickte mir das folgende Antwortschreiben, dass Sie ihm bezüglich der Konzentration am COMEX-Silbermarkt geschickt hatten.

> Hi Tom,

> der Commitment of Traders Report weist keine Netto-Positionen aus. Wenn man also die größten Longs zusammenaddiert, oder nur einen betrachtet, dann bekommt man nur einen kleinen Teil aus einer Unzahl von Portfolios. Diese Berichte weisen zudem keine außerbörslichen OTC-Positionen aus. All das schauen wir uns für die einzelnen Trader an. Auch wenn es (manchmal) einige Trader gibt, die über den Limits liegen, die unsere nachträglichen Positionsobergrenzen setzen würden, so haben die Positionen heute aber nicht mehr den Umfang wie noch vor einigen Jahren. Vor einer ganzen Weile habe ich einen Trade gesehen, der unterm Strich mit 22% short war. Natürlich schauen wir uns dann an, was dieser Trader in volatilen Zeiten gemacht hat. Zudem ist es mir nicht erklärlich, auf welcher Grundlage einige Leute behaupten können, sie würden die Identität der Trader kennen. Mit Sicherheit nicht auf Grundlage unserer Berichte!

> Beste Grüße
> B

Bei allem Respekt, aber ein großer Teil ihrer Antwort ist sachlich falsch. Jede ausführliche Version des Commitment of Traders weist für jeden Rohstoff durchaus die Netto-Positionen (und die Brutto-Positionen) der 4 und 8 größten Trader auf der Long- wie auch auf der Short-Seite eines jeden Marktes aus. Ihre Behörde erhebt die Konzentrationsdaten letztendlich nur deshalb, um an einem regulierten Markt dafür zu sorgen, dass kein Trader oder kleinere Gruppe von Trader eine so große Netto-Position hält, dass diese den Kurs manipuliert. Alles andere zu behaupten, wäre falsch.

Die Tatsache, dass außerbörslich gehandelte Positionen (OTC-Positionen) nicht in die COT-Daten eingehen, ist im Grunde nebensächlich. Ich behaupte nicht, dass der Silberkurs an den OTC-Märkten manipuliert wird; die Manipulation geht von der konzentrierten Position an der COMEX aus - einem Markt, der untern Ihren Aufsichtsbereich fällt. Eine konzentrierte Position an der COMEX (am weltweit führenden Silbermarkt), die den Kurs manipuliert, lässt sich überhaupt nicht mit OTC-Positionen entschuldigen, da diese möglicherweise (vom Manipulator selbst) etabliert wurden, um von den manipulierten Kursen zu profitieren. Genauso illegitim wäre es, wenn eine Institution physisches Silber aufkaufen würde, nachdem sie den Kurs mithilfe einer konzentrierten Short-Position in die Tiefe manipuliert hat. Es kommt also nicht darauf an, welche Positionen im außerbörslichen Handel noch existieren könnten, wenn schon die Position an der Börse derart konzentriert ist, dass es sich dabei faktisch um Manipulation handelt.

Ich weiß nicht, wie Sie an diese inkorrekten Informationen gelangt sind, es hat Sie jedoch ganz offensichtlich davon abgehalten, ihre Pflichten als Mitglied der Aufsichtsbehörde zu erfüllen. Im aktuellen COT (mit Daten bis zum Handelsschluss vom 4.Dezember) wird die konzentrierte Short-Position der 4 größten Trader mit 38,1% angegeben (gegenüber 11,3% auf der Long-Seite). www.cftc.gov/files/dea/cotarchives/2012/futures/other_lf120412.htm

Umgerechnet sind das 54.002 Netto-Short-Kontrakte, die von den 4 größten Tradern am COMEX-Markt für Silber-Futures gehalten wurden. Übrigens werden in der nach präziseren Händlergruppen aufgeschlüsselten Version des COT-Reports zudem 36.000 Positionen als Spread-Positionen gelistet. Hier zeigt sich also, dass die wahre Netto-Position der 4 größten Comex-Shorts einen Marktanteil von 51,1% ausmacht - und nicht 38,1%. Das ist die größte konzentrierte Netto-Short-Position beim COMEX-Silber seit mehr als zweieinhalb Jahren.






Diesen Artikel: Empfehlen:


Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!