Suche
 


21.12.2012 13:00  | Karsten P. Kagels

Gold-Future: Chartanalyse des Wochencharts

Chartanalyse Gold-Future Kursentwicklung aktuell 2011 Langfristchart Entwicklung Trend Charttechnik historisch Langzeitchart Analysen Prognose Preisentwicklung Goldmarkt


Charttechnische Analyse der mittelfristigen Gold-Kursentwicklung nach dem Gesetz der Charts von Joe Ross.

Der Gold-Futures Kontrakt wird im elektronischen Handel an der CME Globex (Chicago Mercantile Exchange) gehandelt. Die Notierung erfolgt in US$ pro Feinunze. Ein Futureskontrakt umfasst 100 Feinunzen.


Die charttechnische Analyse am 21.12.2012:

Zum Zeitpunkt der Analyse notiert der Gold-Future (Februar-Kontrakt) bei 1.650 US$.

Der unten abgebildete Chart (Bild 1) zeigt die Gold-Kursentwicklung von August 2011 bis zum Zeitpunkt der Niederschrift im Dezember 2012, dargestellt anhand des mittelfristigen Wochencharts.

Jeder Notierungsstab stellt die Kursbewegung einer Woche dar.

Open in new window

Gold-Future-Wochenchart


Rückblick:

Ausgehend von dem Oktoberhoch bei 1,798,1 hatte der Goldpreis in den darauf folgenden Wochen ein potentielles 1-2-3-Hoch entwickelt, welches auf einen weiter fallenden Goldpreis hingewiesen hatte. Dieses 1-2-3-Hoch ist bestätigt worden, als in der aktuellen Woche der Punkt 2 bei 1.672,5 unterschritten wird unterschritten wurde. Der Goldpreis befindet sich damit in einem definierten Abwärtstrend.


Ausblick:

Wir gehen zunächst von einer Seitwärtsbewegung des Goldpreises aus. Der Bereich von 1.640 könnte sich kurzfristig als solide Stützung erweisen. Mittelfristig ist mit einem weiter nachgebenden Goldpreis zu rechnen. Das längerfristige Kursziel sehen wir im Bereich von 1.530. Das Chartbild würde sich erst dann deutlich verbessern, wenn das Hoch der aktuellen Woche bei 1.704,4 überschritten wird.

Der unten abgebildete Chart zeigt den Monatschart des Goldpreises (Bild 2).

Der lange Kursstab vom September 2011 ist ein sogenannter Meßstab mit einem Tief bei 1.535 und dem Hoch bei 1.923,7.

Die nächsten 15 Kursstäbe haben die Eröffnungs- und Schlußnotierungen innerhalb der Kursspanne des Meßstabes. Damit liegt nach dem Gesetz der Charts von Joe Ross eine Konsolidierung (Stauung) aus Sicht des Monatscharts vor.

Die Kursentwicklung ist aus der Perspektive des Monatscharts als negativ einzuschätzen.

Das Chartbild würde allerdings dann auf positiv drehen, wenn das Dezemberhoch bei 1.725 überschritten wird.

Open in new window

Gold-Future-Monatschart


© Karsten P. Kagels
www.ross-trading.de



Für Rückfragen oder weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich direkt an Herrn Kagels: per Telefon. 0173-3035322 oder per Email: service@ross-trading.de.





Diesen Artikel: Empfehlen:


Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!