Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Die starke Goldsaison beginnt

30.07.2014  |  Adam Hamilton
Golds starke Saison kommt gerade in Fahrt, während noch die Sommerflaute und das saisonale Tief dieses Metalls vorherrschen. Die starken Gegenwinde der letzten paar Monate machen einem kräftigen Aufwind Platz, dank der asiatischen Nachfrage, die sich Richtung Herbst erhöht. Die deutliche Saisonabhängigkeit von Gold sollten Investoren und Spekulanten unbedingt verstehen, da der aktuelle Wendepunkt ein sehr bullisches Vorzeichen für diese immer noch ungeliebte Anlage bedeutet.

Die saisonale Entwicklung von Gold ist etwas widersinnig, da das Minenangebot im Prinzip das ganze Jahr über konstant bleibt. Nachdem ein Unternehmen mehr als ein Jahrzehnt und viele hundert Millionen Dollar in die Entwicklung einer Goldlagerstätte zu einer arbeitenden Mine gesteckt hat, ist das zukünftige Produktionsprofil im Prinzip fest. Das Goldangebot ist nicht so wie das von Agarrohstoffen, bei denen Ernten den Markt mit einem enormen Ansturm neuen Angebots überschwemmen.

Aber das Angebot ist nur eine Hälfte der Preisformel, die Nachfrage ist genauso wichtig. Und es ist ziemlich faszinierend, wie sich die globale Goldnachfrage im Laufe eines Kalenderjahres dramatisch verändert. Es gibt bestimmte Zeiten im Jahr, zu denen die Nachfrage explodiert und andere, zu denen sie nahezu verschwindet. Die eisenfeste Saisonabhängigkeit aufgrund der Nachfrage von Gold ist das Ergebnis gut verständlicher Einkommenszyklen und kultureller Phänomene auf der ganzen Welt.

Und derzeit befinden wir uns genau am großen Tiefpunkt dieses fortwährenden saisonalen Zyklus, dem Ende des Monats Juli. Der Sommer ist die schwächste Jahreszeit für Gold, denn es gibt keine bedeutenden, wiederkehrenden Nachfrageanstiege. Aber von jetzt an ändert sich das dramatisch. In den kommenden Wochen werden Asiaten erneut in Scharen zu Gold strömen und seinen Preis höher zwingen. Also heute zu kaufen, bevor dieses baldige saisonale Goldtief einsetzt, ist sehr klug.

Bald wird Gold höher schießen in seinem anfänglichen Anstieg der starken Saison, der sich über das Ende des Sommers und Anfang Herbst erstreckt. Wenn Gold steigt, wird der gesamte Edelmetallkomplex folgen. Die goldfolgenden ETFs, angeführt vom mächtigen US-amerikanischen Gold-ETF GLD, werden die Fortschritte bei Gold spiegeln. Und Silber und die Aktien der Edelmetallbergbauunternehmen werden ihre Hebelwirkung zeigen und das verstärken. Der Anbruch der starken Saison von Gold ist immer eine aufregende Zeit.

Daher habe ich beschlossen, das bedeutende Saisontief dieses Jahres zu feiern, indem ich meine Langzeituntersuchungen zur Saisonabhängigkeit von Gold weiter entwickle. Dieses entscheidende Wissen wird eine große Hilfe sein, wenn Sie in irgendetwas investieren oder spekulieren wollen, das mit den Edelmetallen zu tun hat. Die Methodik ist einfach und leicht zu verstehen. Jedes Jahr des säkularen Goldbullenmarktes seit 2001 ist einzeln indiziert und dann werden die Indizes jedes Jahres gemittelt.

Die aufgezeichneten Ergebnisse offenbaren die saisonalen Tendenzen von Gold in jedem Jahr. Die Untersuchung auf den säkularen Goldbullenmarkt zu beschränken ist wichtig, weil sich die Preise in säkularen Bullen- und Bärenmärkten sehr unterschiedlich verhalten. Und es ist entscheidend, jedes Jahr einzeln zu indizieren bevor man sie mittelt, um die prozentuale Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Da Gold 2002 bei 311 $ lag und 2013 bei 1.409 $, sind die reinen, nicht indizierten Preise einfach nicht gleichwertig.

Die Goldpreise jedes Jahres sind zum Schlusspreis des letzten Handelstages des vorherigen Jahres indiziert, der auf 100 gesetzt wurde. Falls Gold im Laufe des Jahres irgendwann 10% gestiegen ist, liegt der Index bei 110. Diese indizierten, prozentualen Bewegungen sind immer perfekt vergleichbar, unabhängig vom absoluten Goldpreislevel. Alle einzelnen Jahresindizes seit 2001 werden dann zusammen gemittelt, woraus sich diese einzigartige und unverzichtbare Grafik für die saisonalen Trends des Goldbullenmarkts ergibt.

Open in new window

Gold hat seit dem Beginn seines säkularen Bullenmarktes 2001 einen sehr starken, saisonalen Aufwärtstrend genossen. Im Durchschnitt hat Gold in diesem Zeitraum jedes Jahr erstaunliche 13,4% höher beendet! Es ist einfach nur verblüffend, dass Gold immer noch so ungeliebt ist bei Investoren, angesichts dieser beeindruckenden Entwicklungen. Das schlägt den allgemein angehimmelten S&P 500 Aktienindex, welcher während praktisch des gleichen säkularen Zeitraums bestenfalls jämmerliche 1,9% jährlich zugelegt hat.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!