Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Deutliche und allgegenwärtige Gefahrenzone

02.08.2014  |  Gary E. Christenson
Dingdong, Dingdong! Die Stunde schlägt, aber nicht für das 1% sondern für die restlichen 99% in Europa, Großbritannien, Japan und den USA.

Welche Gefahrenzone? Die Machthaber finden einen Weg, um die Massen unter Kontrolle zu halten, Steuern zu erhöhen, sich selbst zu bereichern und die Schulden zu monetisieren. Das Ergebnis werden Währungsentwertung, Blut, Inflation, Ablenkungen (wie abgestürzte Flugzeuge und neue Kriege), Bankerboni, anhaltende Schmiergelder für Politiker und so viel mehr sein.


Die Aktienmärkte:

Der S&P 500 Index sieht überspitzt und gefährlich aus, wie schon seit vielen Monaten. Beachten Sie diese Grafik:

Open in new window
S&P 500 Index - 20 Jahre


Es gibt keine Garantie, dass der Aktienmarkt entweder abstürzt oder weiter steigt, aber die obenstehende Grafik ist bedenklich, ungeachtet der enormen Loslösung durch die Zentralbanken der Welt. Das ist eine deutliche und gegenwärtige Gefahrenzone.


Der Goldmarkt:

Gold hat die westliche Welt fluchtartig verlassen und wird in China, Russland und Indien mehr geschätzt. Die Bewohner und Banker in den USA, Großbritannien, Europa und Japan messen Papierschulden mehr Wert zu als physischem Gold. Gefahrenzone!

Paul Craig Roberts und Dave Kranzler am 16. Juli:

“Zwischen dem 14. und 15. Juli wurden Kontrakte im Umfang von 126 Tonnen Gold in einem Zeitfenster von 14 Minuten verkauft, was den Preis von Gold 43 $ nach unten brachte. Kein anderer Markt zeigte irgendeine ungewöhnliche oder außerordentliche Bewegung während dieses Zeitraums.”

Falls Gold ein umgekehrtes Barometer für das Vertrauen in schuldenbasierte Währungen ist, ist es für den Satus Quo wichtig, den Goldpreis zu beschränken und ihn hin und wieder niederzuschlagen, um Goldinvestitionen abzuschrecken. Oder vielleicht hatte irgendjemand großes 126 Tonnen Gold einfach rumliegen und beschloss, es im Austausch gegen entwertende Papierwährungen abzustoßen…


Politische Bedingungen:

In der Ukraine hat eine Rakete ein Flugzeug abgeschossen, das auf einer Flughöhe von über 10.000 Metern flog. Die Geschichte ist wirr, aber es ist eindeutig, dass “X” und “Y” sich gegenseitig beschuldigen und “Z” ein Problem ist. Die einzigen Nutznießer scheinen Militärfirmen und Kriegstreiber zu sein. Die “Kriegstrommeln” schlagen lauter und schneller. Vor 100 Jahren führte ein anderer kleiner Zwischenfall im Juli 1914 einen Weltkrieg herbei. Vielleicht sind dieser Ukraine-Zwischenfall und andere lediglich eine Ablenkung, um die Öffentlichkeit von dem Chaos abzulenken, das unsere Politiker und Banker erschaffen haben. Unabhängig davon, ob dieser Zwischenfall auf einen kommenden Krieg hindeutet oder es lediglich eine Ablenkung ist, es zeigt, dass der Konflikt in der Ukraine eine Gefahrenzone ist.

Martin Armstrong schrieb im März 2014 hinsichtlich Krieg und Ablenkungen:

“Beide Seiten brauchen einen Krieg als Ablenkung für die dumme Mehrheit, die wirklich glaubt, dass es um Apfelkuchen und Kapitalismus geht. Das ist die Ablenkung, die für das Überleben der Politik notwendig werden wird.” Oder, um es anders zu sagen: “Gott schütze die Machthaber und besonders die großen Banken und militärische Unternehmen.” Eine wahre Gefahrenzone!

Chris Martenson interviewte John Rubino im Juli 2014. John Rubino zu den von Regierungen gemachten Versprechen, die finanziell nicht erfüllt werden können:

“Darum bereiten sich Regierungen auf der ganzen Welt auf zivile Unruhen vor und sie stellen fest, dass ihre Finanzpolitik der letzten 30 Jahre uns zu diesem Punkt gebracht hat und dass jede Reparatur eine Menge Ärger und Umstände bedeuten wird.” 





Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!