Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Mission Accomplished! Aktienmärkte und Edelmetallsektor

19.03.2015  |  Captain Hook
- Seite 3 -
Open in new window
Abbildung 5


Das bedeutet natürlich nicht, dass ein Einbruch auf kurze Sicht ausgeschlossen wäre, da aber weder die Open Interest Put/ Call-Verhältnisse noch das Short Interest Bedingungen vorzeichnen, die man als mittelfristig positiv für die Aktien bezeichnen könnte, kann definitiv noch keine Vorfreude auf eine dauerhafte Wende bei den Edelmetallen aufkommen.

Das Kollabieren der entscheidenden Indikatoren für Short Interest im Edelmetallsektor im Februar verweist auf den realen Stimmungsverluste im DGR und im SPX/ SLV-Verhältnis, so dass sich dort die bullischen Flaggen entfalten können - was nur heißt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Überraschungseinbruch bei den Edelmetallen jetzt viel höher liegt.

Das unten gezeigt Dow/CRB-Verhältnis weist Potential für eine weitere steile Aufwärtsbewegung auf, bevor das Verhältnis den wichtigen Widerstand im Kontext der Fibonacci-Resonanz erreicht (der sich seit Jahrzehnten abzeichnet); es besteht also unbedingt die Möglichkeit, dass noch eine Deflationsangstwelle direkt vor uns liegt, bevor dann eine Wende im “Inflation-Trade" einsetzt. (Siehe Abbildung 6)

Open in new window
Abbildung 6


Angesichts dieses Short-Interest-Einbruchs überall bei den wichtigsten Edelmetall-Messgrößen muss ich nun leider meine Tendenz erneut in den Bereich “Vorsicht“ verschieben. Da die Maschinen/ die Algos die Macht haben, ist die Wahrscheinlichkeit eines aggressiven Selloffs erheblich angestiegen.

Obgleich das steigende Geldangebotswachstum die Dinge durchaus noch am Laufen halten könnte, so muss man trotzdem in die Defensive gehen, solange der Beweis dafür vorliegt (viele, die in den letzten Jahren unsere Warnungen zur "eigentlichen/ praktischen Marktstimmung" (true sentiment) in den Wind geschlagen haben, wurden von den Ereignissen begraben.

Denken Sie immer daran, dass Fundamentaldaten nicht entscheidend sind unter diesen Marktbedingungen, wo Programmierer aus New York ihre Computer nie so programmieren werden, das den Edelmetallmärkten geholfen wird - NIE! Die gesamte Liquidität ist für Technologieaktien und Ramschanleihen bestimmt oder all den anderen Mist, den sie dort besitzen.

Das ist auch der Grund, warum die am stärksten geshorteten Aktien heute zu den Top-Performern zählen. Würden die Spekulanten nun Edelmetallaktien shorten, dann würden diese von den Algos wiederum gepusht werden; die Systeme sind so eingerichtet, dass sie hier nicht unterscheiden können - sie jagen den Short nur hinterher, um ihnen einen Squeeze zu verpassen.

Würden die Spekulanten jemals anfangen, auch Edelmetalle zu shorten, dann würde sich etwas ändern, doch bis dahin wird es wahrscheinlich schon zu spät sein - der 3. Weltkrieg wird schon laufen und die physischen Rohstoffe werden dann ohnehin auf dem Sprung sein. (das heißt, dass die falschen und betrügerischen Märkte des Westens überflüssig werden).

Warum wird der 3. Weltkrieg schon laufen? Je länger die aktuellen Zustände andauern - wo der neofaschistisch ausgerichtete Westen seine Kolonisierungsagenda bei den falschen Leuten weiter vorantreibt (man denke an Russland), dann wird auch die andere Seite zunehmend mutiger werden, was am Ende zu weit gehen wird.

Die wahrscheinlich unter falscher Flagge abgegebenen Schüsse auf einen hohen Oppositionsführer in Russland am Wochenende sind ein klassisches Beispiel dafür; hier kommt der Gedanke auf, dass die Verrückten in den Führungsspitzen so vernarrt auf Machterhalt sind, dass sie tatsächlich einen Krieg beginnen würden.

Man sollte erkennen, dass niedrige Rohstoff/ Edelmetallpreise ein Teil der westlichen Strategie zur Destabilisierung Russlands, peripherer Ökonomien, etc. sind. Das hat zudem noch den Vorteil, dass auch den westlichen Schuldensklavenbudgets geholfen wird, um wiederum die zügellosen Bilanzen der Banker zu stärken. Das Problem für diese soziopathischen Leute an der Macht ist jedoch, dass selbst die Peripherökonomie der Kernökonomie trotz der historisch niedrigen Zinssätze ins Stottern gerät - und das liegt an lebenszyklischen Faktoren (Demographie, etc.) - ganz zu schweigen von reinen Sättigungseffekten.

Also noch einmal: Leider müssen wir jetzt wieder eine vorsichtigere Tendenz hinsichtlich der Edelmetalle empfehlen, da im letzten Berichtszeitraum für das Short Interest Verschlechterungen und Rückschläge bezüglich des echten, praktischen Marktsentiments zu beobachten waren; wodurch sich auch das Risiko, dass ein erneuter Überfall der westlichen Zentralbanken erfolgreich verlaufen wird, deutlich erhöht hat. Vor diesem Hintergrund können sich die oben erörterten technischen Trends dann entfalten.

Hätte man mich letzte Woche hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs im Sektor befragt, hätte ich gesagt, dass sie eher moderat sein, da Geldmengenwachstum und Wetten auf sinkende Kurse relativ hoch waren. Da die Shorts jetzt weg sind, wird der verbleibende Geldstrom in andere Sektoren gelenkt, wo es andere Shorts gibt, die sich ausquetschen lassen, wie zum Beispiel im Technologiesektor. Und das ist auch der Grund, weshalb sich der NASDAQ auch über 5000 Punkten halten können wird.

Seien Sie vorsichtig - aggressive Positionierung bei Edelmetallen wird aktuell nicht empfohlen.

Wieder einmal heißt es “Mission Accomplished“ für den westlichen Status Quo, dessen Beute die Empfindsamkeiten der einfachen Menschen ist.


© Captain Hook
www.treasurechestsinfo.com


Dieser Artikel wurde am ursprünglich am 2. März 2015 auf www.tresurechests.info gepostet, am 16. März 2015 auf www.goldseek.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!