Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

JP Morgan hat den Rohstoff-Derivatemarkt gecornert - und dieses Mal gibt es Beweise

30.06.2015  |  Redaktion
Einen spannenden Artikel veröffentlichte jüngst Tyler Durden von Zero Hedge. Anhand offizieller Informationen des "Office of the Comptroller of the Currency" (OCC) belegt er außergewöhnliche Entwicklungen an den Derivatemärkten während des ersten Quartals:

Laut ZH betrug das gesamte Derivatvolumen von JP Morgan per Ende des 3. Quartals 2014 65,3 Billionen US$, leicht unter den 70,3 Billionen US$ der Citibank. Im 4. Quartal ging das Volumen auf 56,6 Billionen für Citi und 56,2 Billionen für JPM in absoluten Zahlen deutlich zurück. Im 1. Quartal 2015 setzte sich der Rückgang am gesamten Nominalwert der Derivate fort, es fand aber eine tektonische Verschiebung innerhalb der offenen Derivate statt.

Der Nominalwert von Derivaten auf Rohstoffe mit Fälligkeit unter einem Jahr im US-Bankensystem explodierte von 257 Mrd. US$ im 4. Quartal auf 3,9 Billionen US$ im 1. Quartal 2015. Es wurden also gewaltige neue Positionen aufgemacht.

Open in new window

Der nachfolgende Chart zeigt, dass auf JP Morgan bislang etwas mehr als 50% der gesamten Rohstoffderivate unter den US-Geschäftsbanken entfielen. Im ersten Quartal jedoch stieg die Zahl auf unfassbare 96% bei den Fälligkeiten unter einem Jahr. Alleine das rechtfertigt bereits, von Cornering des Marktes zu sprechen.

Open in new window

Was ebenfalls zu denken gibt: Während das OCC bislang die Foreign-Exchange- und die Goldkategorien als einzelne Derivateposten darstellte (Chart 2), wurde im ersten Quartal plötzlich und unerklärlich zu einer Zusammenlegung dieser zwei Produkte übergegangen (Chart 3), wodurch die einzelne Betrachtung der Goldderivate unmöglich wird.

Chart 2
Open in new window

Chart 3
Open in new window

Zwar bleiben die gesamten ausstehenden Goldderivate nun im Dunklen, was jedoch eindeutig zu erkennen ist, ist ein Allzeithoch bei FX + Gold und ein 237%-Anstieg bei den gesamten Edelmetallkontrakten (inkl. Gold) von 22,4 Mrd. auf 75,6 Mrd. US$.

Open in new window

Open in new window


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!