Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold und Silber: Was ist die ideale Verteilung für Ihr Anlagekapital?

12.12.2015  |  Bron Suchecki
Es gibt drei Arten von Investoren, die ihr Gold in der Depotbank der Perth Mint hinterlegen:

  • 1. Anleger, die nur Gold kaufen
  • 2. Anleger, die nur Silber kaufen
  • 3. Anleger, die 50% Gold und 50% Silber kaufen.

Natürlich gibt es auch solche, die ebenfalls Platin erwerben oder ihr Kapital anders aufteilen, aber die oben genannten drei Typen stellen eindeutig die Mehrheit unserer Kunden. Ich finde es interessant, dass viele Investoren, die keine ausgesprochenen Gold- oder Silberfans sind, sich nicht entscheiden können und dann einfach die 50/50-Strategie wählen. Damit stellt sich die Frage, ob das eine sinnvolle Herangehensweise ist bzw. was überhaupt die ideale prozentuale Verteilung für Investitionen in Gold und Silber ist.

Um diese Frage zu beantworten, bin ich von einer simplen Annahme ausgegangen: Ein Anleger spart jeden Monat für seinen Ruhestand - sagen wir der Einfachheit halber 100 Dollar im Monat - und balanciert seine Investitionen zudem jeden Monat aus, um hinsichtlich des Gold- und Silberwertes immer die gewünschten Anteile beizubehalten. Gehen wir außerdem davon aus, dass er im Alter von 40 Jahren anfängt zu sparen, weil die meisten Menschen in jüngeren Jahren noch keine ernsthafte Vorsorge betreiben (siehe auch dieser Artikel zum Investitionsverhalten in verschiedenen Lebensabschnitten). Er spart dann 25 Jahre lang und geht mit 65 in den Ruhestand.

Ich habe jede mögliche Kombination von Gold- und Silberanteilen am insgesamt angelegten Kapital durchgerechnet, um einen Gesamtwert nach Ende der 25 Jahre zu ermitteln (300 Monate, in denen insgesamt 30.000 Dollar investiert wurden). Der folgende Chart zeigt beispielsweise den Wert des Portfolios eines Anlegers, der 1985 mit dem Sparen begonnen hatte und 2010 in den Ruhestand ging, für verschiedene Anteile an Gold und Silber.

Open in new window

Wenn dieser Anleger nur in Gold investiert hätte, wäre sein Portfolio 25 Jahre später knapp 89.000 Dollar wert. Bein reinen Silberinvestitionen wäre der Wert auf fast 93.000 Dollar gestiegen. Hätte der Investor 1985 jedoch über hellseherische Fähigkeiten verfügt und gewusst, dass er seinen Gewinn bei einer Kapitalverteilung von 37% Gold und 63% Silber maximieren kann, hätte er am Ende 94.932 Dollar - mehr als dreimal so viel, wie er anfänglich investiert hatte.

Da sich die Kurse von Gold und Silber aber unterschiedlich entwickeln, beeinflusst das Jahr, in dem jemand mit regelmäßigen Edelmetallkäufen beginnt, den zukünftigen Gewinn. Um verschiedene Jahre miteinander zu vergleichen, habe ich den Gesamtwert des Portfolios nach 25 Jahren durch die insgesamt investierte Geldsumme geteilt. So lässt sich nachvollziehen, wie stark das Vermögen gestiegen ist (3 bedeutet beispielsweise, dass es sich verdreifacht hat etc.) Der nächste Chart veranschaulicht diese Rechnung für drei verschiedene Jahre und zeigt, dass in jedem dieser Jahre eine andere Strategie zu maximalen Gewinnen geführt hätte.

Open in new window

Das Jahr 1985 ist in diesem Chart erneut dargestellt, aber als Vielfaches des investierten Kapitals. Während der Gold-Silber-Mix die besten Gewinne versprach, wenn man 1985 begann, Edelmetalle zu kaufen, wäre im Jahr 1988 nur Silber die beste Option gewesen - dann hätten sich die 30.000 Dollar innerhalb der nächsten 25 Jahre mehr als verfünffacht. Reine Goldinvestitionen ab 1988 hätten dagegen "nur" zur Vervierfachung des Wertes geführt. Bei einem Sparbeginn im Jahr 2002 (hier werden also nur 13 Jahre abgedeckt), wäre es am günstigsten gewesen, nur Gold zu erwerben, denn in diesem Fall wäre der Wert der bis dahin investierten 16.300 Dollar um das 1,6fache auf 27.181 Dollar gestiegen.

Rückblickend betrachtet sind diese Berechnungen natürlich alle ganz praktisch, aber was ist, wenn Sie 2015 beginnen, Edelmetalle zu erwerben? Wird die Kurve in 25 Jahren dann eher der von 1985, der von 1988 oder der von 2002 ähneln? Was wird angesichts der unterschiedlichen Performance von Gold und Silber die beste Strategie sein? Eine Möglichkeit, diese Frage zu beantworten, besteht darin, die jeweils beste Strategie aus jedem Jahr zu betrachten und zu schauen, ob es eine gibt, die zu jeder Zeit optimal war.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!