Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Silber & die Goldaktien: Gefährlich nah am Abgrund

15.01.2016  |  Jordan Roy-Byrne
Der frischgebackene Aufschwung im Edelmetallsektor hat seinen Kurs plötzlich geändert. Seit dem Intraday-Hoch am Donnerstag sind die Aktien der Goldunternehmen (GDX und GDXJ) um etwa 13% eingebrochen und Gold ist zuerst unter 1.100 USD je Unze und heute (Donnerstag) sogar unter 1.080 USD gefallen. Bei Silber gab es von Anfang an keine überzeugende Rally und der Kurs des weißen Metalls blieb im Bereich von weniger als 14 USD je Unze gefangen. Der Goldkurs zeigt zunehmend eine gewisse relative Stärke (wie wir vergangene Woche bereits beobachteten) und das ist auch ein positives Zeichen. Die schwache Entwicklung des Silberkurses und die plötzliche, scharfe Umkehr der Minengesellschaften signalisieren allerdings, dass der Sektor kurz davor steht, auf ein neues Tief zu fallen.

Beginnen wir mit dem Silbermarkt, auf den ich in meinen letzten Beiträgen nicht eingegangen bin. Im folgenden Kerzenchart mit den Tageskursen sind der 50-tägige gleitende Durchschnitt und die Netto-Positionierung der Spekulanten (als prozentualer Anteil der Open Interest) eingezeichnet. In den vergangenen zwei Monaten durchlief Silber eine bearishe Konsolidierungsphase, wobei die Unterstützungslinie bei 13,60 USD lag und der Widerstand bei 14,40 USD. Die zahlreichen Fehlversuche des Silberkurses, die Widerstandslinie bei 14,40 USD zu durchbrechen und das kürzliche Scheitern am fallenden 50-tägigen gleitenden Durchschnitt deuten auf einen Einbruch und ein neues Tief hin. Die vorläufigen Kursziele liegen angesichts des Abwärtspotentials bei 12,60 USD und 12,00 USD, wo sich auch ein eindeutiges Fibonacci-Ziel befindet.
 
Open in new window
 
Das Fehlen einer ausgeprägt pessimistischen Stimmung ist ebenfalls verhängnisvoll. Am vergangenen Dienstag, als der Silberkurs bei 14,00 USD je Unze schloss, erreichten die Netto-Positionen der Spekulanten 17,2%. Unter Berücksichtigung des aktuellen Abwärtstrends ist das relativ hoch. Seit 2013 war dieser Wert bereits dreimal auf 6% oder weniger gesunken. Es gibt also durchaus noch Raum für weitere Verkäufe am Silbermarkt.

Die kurzfristigen Aussichten der Goldunternehmen sind ebenso düster. Der untenstehende Kerzenchart zeigt die wöchentlichen Bewegungen des GDXJ und des GDX. Wie sie sehen, scheiterten die Goldaktien in der letzten Woche an der Widerstandslinie. Der GDXJ konnte seine Gewinne oberhalb der 20-USD-Marke nicht halten und der GDX schaffte es nicht, auf mehr als 15 USD zu steigen. Seitdem sind die Aktien der Minengesellschaften um 10% gefallen und in den kommenden Tagen droht ein Absturz unter die Unterstützung. Für den GDX liegt das Kursziel bei weiteren Verlusten bei 10,30 USD, für den GDXJ bei 13 USD.
 
Open in new window
 
Die schlechte Performance des Silberkurses und der Goldaktien könnten für den Goldmarkt von doppelter Bedeutung sein. Zum einen deuten sie womöglich das ausgeprägte Abwärtspotential des Goldkurses an, der bis auf die starke Unterstützungslinie bei 970 USD fallen könnte. Zum anderen erhöhen die niedrigen Edelmetallpreise und die schwachen Aktienkurse der Minengesellschaften das Risiko, dass im Goldsektor einige bedeutende Unternehmen Bankrott gehen. Investoren sollten sich also gut überlegen, ob sie breite Aktienkörbe wie den GDX und den GDXJ halten möchten. Anleger mit Long-Positionen könnten beispielsweise in Betracht ziehen, ihr Portfolio abzusichern, indem sie Silber oder die Minenaktien shorten. Erst wenn Gold stark überverkauft ist und sich vor dem Hintergrund einer extrem bearishen Marktstimmung einer wichtigen Unterstützung nähert, scheint der richtige Zeitpunkt gekommen zu sein, um Absicherungsgeschäfte zu beenden und Aktien der besten Unternehmen des Sektors zu erwerben. Beachten Sie auch, dass drei der letzten vier wichtigen Böden des Goldkurses im Februar oder März gebildet wurden.

Beachten Sie bitte auch unseren Premium-Service, in dem wir unter anderem unsere favorisierten Junior-Unternehmen vorstellen, die unserer Ansicht nach im Jahr 2016 die beste Performance aufweisen werden.


© Jordan Roy-Byrne


Dieser Artikel wurde am 14. Januar 2016 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!