Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

NZD/JPY - Die aktuelle Schwäche erscheint kaufenswert

03.02.2016  |  Christian Kämmerer
Bereits in der vorangegangenen Woche verwiesen wir bei diversen Yen-Pairs auf mögliches Potenzial. Die BoJ befeuerte dieses Szenario am Freitag zusehends. Heute überwiegen jedoch die Minuszeichen. Eine nachträgliche Chance?

Heute scheint die Euphorie beinahe schon wieder verflogen. Was nun? Party vorbei? Die Saisonalität verweist hierbei auf ein unverändert bullisches Szenario und insofern könnten die aktuellen Verluste eher als Verschnaufpause gewertet werden. Allerdings gilt es zu bedenken, dass die Korrelation zum breiten Aktienmarkt berücksichtigt werden sollte. Ergo verspricht ein schwacher Yen Zugewinne dort, hingegen ein starker Yen Verluste präferiert.

Doch was sagt uns denn nun die Saisonalität. Neben dem NZD/JPY spricht eine ganze Armada von in Yen gehandelten Währungspaaren für eine starke Phase – Ergo einen schwachen Yen. Dies müssten hierbei die Aktienmärkte natürlich mit anziehenden Kursen begünstigen und so könnte sich mit Blick auf die kommenden 10-20 Handelstage eine dynamische Entwicklung eröffnen. Morgen werden wir dazu speziell beim täglichen Devisenradar ab 09:30 Uhr auf den CAD/JPY eingehen, welcher bislang punktuell an einem Widerstand nach unten abdrehte und sogar mit einer Trefferquote von 93% während der vergangenen 14 Handelsjahre überzeugen konnte.

Der NZD/JPY zeigt sich mit bislang mehr als 1% Abschlag äußerst schwach im Universum der Cross-Rate-Pairs. Hierbei könnte sich jedoch ein idealtypischer Pullback an das Ausbruchslevel der Nackenlinie jener im Chart ersichtlichen inversen SKS-Formation vollziehen. Dies geschieht statistisch betrachtet übrigens in ca. 45 % aller SKS-Formationen. Im Einklang mit der seit dem 31. Januar begonnenen generellen bullischen Saisonalität ergibt sich speziell mit dem Schlusspreis vom 4. Februar eine Performance-Chance, welche in 79% der Fälle während der vergangenen 14 Handelsjahre zum Erfolg führte. Die Details dazu sehen Sie in der nachfolgenden Übersicht anhand eines 100.000 USD-Accounts mit je 2% Risiko je Trade.

Open in new window
Created Using SeasonalBull


Ergänzend dazu nachfolgende Eckpunkte zur genaueren Vorstellung der Rahmenparameter.


Die Statistik der letzten 14 Jahre sieht wie folgt aus:

Vom 04.02. (Schlusspreis) ergab sich bis zum gemittelten 19.02. eine durchschnittliche Aufwärtsbewegung von 171 Pips. Der größte Profit / Aufwärtsmove beläuft sich auf 342 Pips (2014). Der dem gegenüber stehende Durchschnittsverlust lässt sich auf einen Wert von lediglich 56 Pips beziffern. Die reinen Kennzahlen im Durchschnitt betrachtet liefern ein interessantes Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) von 3,05.

JFD Brokers Live und hautnah via JFD Desktop (exklusive Analysen und Live Trading TV) erleben.

Der Chart selbst kennzeichnet sich, wie bereits beim Devisenradar-Video vom 28.01. angedeutet, durch eine inverse SKS-Formation. Diese wurde regelkonform bullisch aufgelöst und nunmehr wurde erst die Hälfte der projizierten Wegstrecke zurückgelegt. Die aktuelle Schwäche könnte dementsprechend durchaus als Chance verstanden werden, um im Nachgang eines Pullbacks an einer möglichen Performance von 171 Pips im Durchschnitt bis zum 19.02. bzw. eben der rund 81,00 JPY (entspricht rund 400 Pips = neuer Rekord!) teilzuhaben.

Unabhängig der statistischen Auswertung wird mit Blick auf das saisonale Vorschaufenster deutlich, dass anziehende Notierungen bis in den März hinein ebenso Einzug halten könnten. Somit wären Niveaus oberhalb von 83,00 JPY unter dieser Betrachtung keinesfalls auszuschließen.

Doch was wenn es ganz anders kommt? Dies wäre bei einem Rückgang unter 77,00 JPY anzunehmen. Hierbei wäre dann nämlich vielmehr die Gefahr einer kompletten Umkehr gegeben. Speziell unterhalb des Niveaus von 76,00 JPY sollte man mit Anschlussverlusten bis mindestens 74,00 JPY rechnen.

Open in new window
Daily Chart - Created Using Guidants

Stand der Analyse: 02.02.2016, 15:15 Uhr


© Christian Kämmerer
Head of Research & Analysis JFD Brokers Germany
www.jfdbrokers.com



Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!