Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Ausbruch aus dem Keil fast vollzogen

10.02.2016  |  Florian Grummes
1. Silber in USD

Rückblick
:

Silber konsolidierte ab Mitte November bis Mitte Januar in einer immer enger werdenden Handelsrange den vorausgegangenen scharfen Abverkauf. Diese Konsolidierung nahm dabei die Form eines Dreiecks an. In den letzten sieben Handelstagen ist der Silberpreis nun wie erwartet nachhaltig und scharf nach oben ausgebrochen und ist bereits gestern bis in die starke Widerstandszone um 15,50 USD vorgedrungen.


Silber Monatschart:

Open in new window

Ohne Zweifel hat sich in den letzten Wochen die Lage bei den Edelmetallen, insbesondere beim Goldpreis, deutlich verbessert. Der Silberpreis hinkte zunächst hinterher, konnte gestern den Rückstand aber aufholen. Auf dem logarithmischen Monatschart zeichne ich vorerst weiterhin den fünfjährigen Abwärtstrendkanal ein, um die Orientierung im großen Bild nicht zu verlieren. Denn noch ist dieser Abwärtstrend am Silbermarkt ungebrochen.

Allerdings hat der Silberpreis gestern die erste tiefer gelegene parallele Widerstandslinie innerhalb des Abwärtstrendkanals klar überschritten. Damit wäre nun Platz bis ca. 17,00 USD. Der Parabolic SAR Indikator auf dem Monatschart hat aber noch nicht gedreht. Erst bei Kursen oberhalb von 15,65 USD würde dieser genial einfache Indikator ein starkes mittelfristiges Kaufsignal liefern. Rückblickend befand sich der Parabolic SAR Indikator seit September 2011 fast durchgehend im Verkaufsmodus und hat die lange Baisse damit mehr oder weniger komplett abgedeckt.

In jedem Fall konnte in den letzten Monaten die wichtige Unterstützungszone um 14,00 USD letztlich doch erfolgreich verteidigt werden. Insofern wäre jetzt ein Anstieg bis zur oberen Begrenzung des übergeordneten Abwärtstrendkanals eigentlich konsequent und logisch.

Bei den Indikatoren ist von einer großen Trendwende noch nicht viel zu sehen. Der MADC scheint nun aber doch endlich ein Kaufsignal generieren zu wollen. In den nächsten ein bis zwei Monaten sollte dies klarer ersichtlich werden. Gleichzeitig dreht die Stochastik in der überverkauften Zone nach oben, bleibt aber auf dem Monatschart "bärisch embedded" (bereits seit sieben Monaten laufen die beiden Signallinien hier unterhalb von 20). Gelingt dem Oszillator der Befreiungsschlag, dürfte sich der angestaute Druck drastisch entladen.

Insgesamt bleibt der Monatschart vorerst noch minimal bärisch. Ein Anstieg bis auf ca. 17,00 USD ist jedoch zu erwarten.


Silber Wochenchart:

Open in new window

Auf dem logarithmischen Wochenchart hatte ich den bullischen Keil bereits mehrmals vorgestellt. Der Silberpreis ist in den letzten Tagen zügig an dessen obere Begrenzung gestürmt und gestern auch ansatzweise darüber ausgebrochen. Nun wird es spannend. Während der Goldpreis in der vergangenen Handelswoche bereits klar (und damit früher als erwartet) aus dem Keil nach oben ausgebrochen ist, hat Silber dieses Kunststück noch nicht nachhaltig vollzogen. In Anbetracht der gerade erst erfolgten bullischen Kaufsignal beim MACD und der Stochastik, stehen die Chancen aber für einen mehr oder weniger direkten Durchbruch in den kommenden Wochen außerordentlich gut. Auf dem Tageschart werden wir dazu die ganz kurzfristige Lage untersuchen.

Der Wochenchart steht jedenfalls kurz vor einer massiven Trendwende, welche den Silberpreis zügig bis ca. 25,00 USD treiben könnte. Dieses Kursziel ergibt sich aus der Höhe des fallenden Keils, welche an die Ausbruchstelle nach oben angelegt werden kann.

Da der Ausbruch noch nicht endgültig stattgefunden hat, müssen wir die Lage bis jetzt nur als "vorsichtig" bullisch klassifizieren.

Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass ein Ausbruch die Dynamik massiv verschärfen und der Anstieg schneller von statten gehen könnte, als sich das die meisten vorstellen können. Im besten Fall kommt der Silberpreis nochmal an den Ausbruchspunkt zurück, in der Regel führt ein Ausbruch aus einem Keil die Notierungen aber mehr oder weniger schnurstracks und ohne Umwege bis in den Zielbereich.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!