Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Wenn Sie es jetzt verpassen, Gold zu kaufen, werden sie es später bereuen

13.02.2016  |  Chris Vermeulen
Falls Sie in Ihren Portfolio Aktien von LinkedIn halten, hat Ihr Investment innerhalb eines einziges Tages mehr als 43% an Wert verloren - und wahrscheinlich wird der Kurs noch weiter fallen. In dieser Zeit des Umbruchs ist es nicht leicht, eine sichere Anlageklasse zu finden, in die die Sie Ihr Geld investieren können. Die Aktienkurse fallen und an den Börsen hat eine Baisse begonnen, der Rohölpreis sinkt auf immer tiefere Tiefs und für die Industriemetalle finden sich keine Käufer. Gute Investmentoptionen sind rar. Doch in dieser Wüste der roten Zahlen wird Gold wie eine Oase leuchten.

Die meisten Experten und Finanzberater rieten in der Vergangenheit von Goldkäufen ab. Sie argumentieren, dass das gelbe Metall keine Rendite abwirft und nur ein weiteres Asset ist, dessen Wert am Markt bestimmt wird. Das mag durchaus wahr sein, aber es gibt Zeiten, in denen man sein Kapital schützen sollte.


Die Geschichte des Goldes

Goldmünzen waren nachweislich seit dem 8. Jahrhundert in China als Zahlungsmittel im Einsatz, doch Berichte über ihre Verwendung ziehen sich durch die gesamte Geschichte Indiens, die viele Jahrhunderte älter ist. Gold existiert bereits seit tausenden von Jahren. Schätzungen zufolge sind 90-95% allen jemals gewonnen Goldes noch immer in der einen oder anderen Form vorhanden. Trotz der gestiegenen Fördermengen weckt das Edelmetall nach wie vor das Interesse der Käufer.


Der Goldstandard

Zwischen 1881 und 1913 beruhte das Währungssystem der Welt offiziell auf einem Goldstandard. Im Hinblick auf globale, wirtschaftliche Stabilität zählte diese Zeit zu den besten, die es je gab. Das wäre auch so geblieben, wenn es nicht zum Ersten Weltkrieg gekommen wäre. Selbst im Rahmen des Bretton-Woods-Systems erfreute sich die Welt eines starken Wachstums und die Inflationsrate blieb unter Kontrolle. Aufgrund der zunehmenden Interventionen der Zentralbanken stehen wir heute allerdings am Rand einer globalen Finanzkrise.

Die Zentralbanken üben derzeit einen stärkeren Einfluss aus, als je zuvor. Der folgende Chart zeigt den Anstieg der Zentralbank-Aktiva im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt aller bedeutenden Wirtschaftsnationen. Die nächste Runde der quantitativen Lockerungen, die kürzlich von Japan und der EU angekündigt wurde, bedeutet wohl, dass der Wahnsinn kein Ende nehmen wird.

Open in new window

Wie können wir uns vor dem drohenden Debakel schützen?

Wenn der Goldpreis im gleichen Maße steigen würde, wie die Bilanzen der Zentralbanken, müsste er viel höher liegen. Der nächste Chart zeigt die Lücke bei der Marktbewertung von Gold auf. Die Weltwirtschaft hängt in den Seilen und die internationalen Währungskriege verschärfen sich rasant. Als die schweizerische Zentralbank die Bindung des Franken an den Euro aufgehoben hat und diverse Insolvenzen die Folge waren, haben wir einen kurzen Einblick in diese Art der Politik bekommen.

Die Europäische Union befindet sich in einer heiklen Lage und ein möglicher Austritt Großbritanniens ist Thema ernsthafter Diskussionen. Der US-Dollar hat, wie der berühmte Rohstoff-Guru Jim Rogerses gern ausdrückt, "entsetzliche Schwachstellen". Alle Voraussetzungen für die nächste große Krise sind gegeben.

Open in new window

Die Performance von Gold im Vergleich zur jüngsten Entwicklung an den Börsen

Die Geschichte weist auf eine positive Zukunft für den Goldkurs hin, doch wie hat sich das Edelmetall während des aktuellen Rückgangs an den Aktienmärkten entwickelt?

Der folgende Chart bietet einen Vergleich der Performance dreier wichtiger Anlageklassen: Gold, S&P 500 und Rohöl. Der Goldpreis entwickelte sich überdurchschnittlich gut, während die anderen beiden Kurse mit der Bildung eines Bodens kämpfen. An den US-Märkten zeichnet sich eine beginnende Baisse ab. Sobald die Aktienkurse unter ihre jüngsten Tiefs fallen, wird das den neuen Bärenmarkt bestätigen. In der kommenden Finanzkrise ist Gold die einzige Konstante an den Märkten, in die Sie investieren sollten.

Open in new window

Schlussfolgerung

Stanley Druckenmiller und andere gut informierte Investoren kaufen Gold. Druckenmiller erwartet sogar einen regelrechten Run auf das gelbe Metall. Ich will damit nicht sagen, dass Sie diesen Investoren blind hinterherlaufen sollen, doch die Daten und die wirtschaftliche Lage deuten darauf hin, dass dies der Beginn eines neuen Gold-Bullenmarktes ist.

Ich werde Sie bezüglich des richtigen Timings und Einstiegspreises auf dem Laufenden halten. Abonnieren Sie auch meinen kostenlosen Newsletter und erhalten Sie alle künftigen Updates und Trading-Hinweise direkt per E-Mail! In den letzten beiden Monaten habe ich elf Trades abgeschlossen, von denen neun einen Gewinn eingebracht haben.


© Chris Vermeulen
www.TheGoldAndOilGuy.com


Dieser Artikel wurde am 10. Februar 2016 auf www.safehaven.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.





Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!