Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Donald Trump - bullischer Faktor für Gold?

07.03.2016  |  Redaktion
Nachdem sich in der vergangenen Woche im Zuge der Vorwahlen am "Super Tuesday" herauskristallisiert hat, dass Donald Trump derzeit der Spitzenreiter unter den republikanischen Präsidentschaftskandidaten ist, raten Marktbeobachter und Analysten offenbar vermehrt zum Kauf von Gold. Dies geht aus einem Artikel hervor, den das Wall Street Journal kürzlich veröffentlichte.

Demzufolge fürchten die Experten, dass der Aufstieg des New Yorker Geschäftsmannes die globalen Märkte in Aufruhr versetzen könnte, während der Wahlmonat November näher rückt. Nervöse Investoren sollten sich mit Hilfe von Investitionen in Gold und anderen gemeinhin als "sicherer Hafen" erachteten Anlageklassen absichern.

Im Folgenden zitiert das Wall Street Journal David Govett, den Leiter des Edelmetallhandels einer Londoner Maklergesellschaft, der ebenfalls der Ansicht ist, Trumps Kandidatur sei ein guter Grund, in den nächsten Monaten in Edelmetalle zu investieren. Es sei zwar unwahrscheinlich, dass Trump sich letztlich gegen die anderen Kandidaten durchsetzen könne, doch "schon der bloße Gedanke an diese Möglichkeit weist auf eine gute Kaufgelegenheit für Gold hin", so Govett.

Sollte der Geschäftsmann tatsächlich der Präsidentschaftskandidat der Republikaner werden, wäre eine noch viel größere Unsicherheit die Folge. "Wer weiß schon, was alles passieren könnte, wenn man ihm die Schlüssel zum Weißen Haus überreicht", meint Govett.

Auch James Sutton von JP Morgan glaubt, dass es negative Konsequenzen für den US-Dollar haben könnte, wenn die Möglichkeit besteht, dass ein US-Präsident gewählt wird, der nicht zur Mitte des politischen Spektrums zählt, sei es Bernie Sanders oder Donald Trump. Der starke US-Dollar war in den letzten Jahren ein Grund für die niedrigen Goldpreise. Wenn die Währung einbricht, könne das die Nachfrage nach dem Edelmetall erhöhen.

Der andere Gewinner des Super Tuesday könnte dem Wall Street Journal zufolge also Gold sein.


© Redaktion GoldSeiten.de





Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!