Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Silber läuft nicht wie erhofft? Setzen Sie doch auf Palladium!

13.03.2016  |  Robert Schröder
Gold befindet sich nach dem kometenhaften Anstieg seit Dezember 2015 um 21% per Definition wieder in einem Bullenmarkt. Silber bleibt jedoch noch deutlich hinter den Erwartungen zurück und ist weit entfernt irgendwelche neuen signifikanten Hochs zu erreichen. Bei der Nummer drei der Edelmetalle, bei Palladium, tut sich hingegen weitestgehend unbeachtet Erstaunliches. Warum Sie sich Palladium spätestens jetzt einmal genauer ansehen sollten, erfahren Sie im Folgenden!

In der zurückliegenden Handelswoche stieg Palladium um 3,3%. Das ist so noch nichts Besonderes. In der Woche davor ging es hingegen richtig zur Sache. Hier sahen wir mit genau 15,14% den stärksten Wochengewinn seit immerhin November 2011!

Mit meiner letzten Einschätzung an dieser Stelle vom 16. Februar "Nach Gold-Rally: Springt jetzt auch Palladium an?" hatte ich Sie vorab schon konkret auf eine wichtige Widerstandslinie hingewiesen, ab der Palladium sich auf den Weg Richtung der 700 USD machen könnte. Genau dieser Widerstand bei 530 USD wurde am 3. März deutlich herausgenommen. Seitdem konnte Palladium direkt weitere 6,6% zulegen.

Open in new window

Hier gab es also ein wichtiges Kaufsignal, das bis heute anhält. Und ähnlich wie im Chart skizziert, könnte Palladium jetzt auch tatsächlich direkt und ohne großartige Gegenbewegungen weiter zulegen. Denn charttechnisch sehe ich derzeit wirklichen keinen ernst zunehmenden Widerstand, der die begonnene Rallybewegung großartig bremsen oder gar abwürgen können.

Erst knapp unter der 700 USD erwartet uns dann die nächste wirklich wichtige charttechnische Hürde. Wer sich Palladium also näher widmen möchte oder gar schon "drin" ist, der sollte jetzt natürlich seinen Fokus auf die Ausbruchsstelle bei eben 530 USD richten, die logischer Weise auf Teufel komm raus nicht mehr touchiert werden sollte!


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!