Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold: Die lang erwartete Preisexplosion

03.05.2016  |  Jim Willie CB
- Seite 4 -
Die Verzweiflung ist offensichtlich, spürbar, faszinierend, eindeutig und dennoch kaum zu glauben. Es wird Geschichte geschrieben, die letzte Hürde wird genommen. Das Bankenkonglomerat will den Goldpreis bei 1.300 Dollar und den Silberpreis bei 18 Dollar verteidigen, doch es wird unmöglich sein. Sie werden die Märkte mit ungedeckten, falschen Papierkontrakten in Höhe von Milliarden von Dollar überschwemmen und dennoch scheitern. Die Chinesen müssen in Shanghai nur ihren Schalthebel bedienen und schon werden die Kontrakte wie Toilettenpapier in die Kanalisation der COMEX gespült. Durch Eingeständnisse wie das der Deutschen Bank gelangt die Verderbtheit des Systems langsam aber sicher an die Öffentlichkeit. Die Gerichtsverfahren beginnen sich zu häufen.

Die Wall Street und das Londoner Bankenkartell riskieren eine heftige Antwort seitens der eben erst ausgebauten Shanghaier Festung. Eine eindringliche Botschaft an den Westen steht zu erwarten. China wird die weitere Korrumpierung der Preismechanismen am Goldmarkt nicht länger hinnehmen. Das Reich der Mitte besitzt große Mengen des Edelmetalls und hat ein Interesse daran, dass dieses angemessen bewertet wird, damit es auf globaler Ebene verwendet werden und seine Rolle im Bankenwesen und selbst im Währungssystem erfüllen kann.

China ist gleichzeitig der größte Goldproduzent und der größte Goldkonsument der Erde. Der Staat wird einen vernünftigen Preis für dieses wichtige Asset einfordern, das in naher Zukunft als Kapitalreserve in weiten Teilen des Bankenwesens zur Anwendung kommen wird. Gehen Sie davon aus, dass China schon bald die Kräfte der korrupten, westlichen Aufseher der Papiermärkte auf die Probe stellen wird, indem es den Goldpreis und den Silberpreis über Nacht in einem einzigen Paukenschlag um etwa 100 USD bzw. 2,00 USD anhebt. Die Chinesen werden beweisen, dass sie die Kontrolle an sich gerissen haben und deutlich machen, dass sich an den Edelmetallmärkten künftig einiges ändern wird. Sie sind zwar geduldig, doch bald wird ihre Geduld am Ende sein.


Der neue Müll-Dollar und der Goldstandard

Es ist davon auszugehen, dass die östlichen Staaten, die den Großteil der globalen Fertigungsindustrie beherbergen, kurzfristige US-Staatsanleihen eines Tages nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren werden. Die US-Regierung kann ihre eklatanten Verstöße und Betrügereien nicht dauerhaft an fünf verschiedenen Fronten fortsetzen. Dieses Verhalten führte dazu, dass die BRICS-Staaten und ihre Verbündeten die Entwicklung diverser nicht Dollar-basierter Plattformen mit dem Ziel vorantreiben, die amerikanische Währung zu verdrängen. Gleichzeitig werden erste Schritte zur Rückkehr zu einem Goldstandard unternommen. Das Fehlverhalten der USA umfasst:

  • 1. den Import von Gütern und Rohstoffen und die Bezahlung der Lieferungen mit Schuldscheinen;
  • 2. Anleihebetrug in Billionenhöhe unter tatkräftiger Mitwirkung der Großbanken und das Ausbleiben einer strafrechtlichen Verfolgung;
  • 3. angewandte Hyperinflation der Währung und Schuldenmonetarisierungen in Form von Anleihekäufen;
  • 4. die Manipulation aller wichtigen Finanzmärkte zu Gunsten des US-Dollars;
  • 5. das Führen zahlreicher regionaler Kriege zum Stützen des US-Dollars.

Man wird einen neuen Müll-Dollar herausgeben, um die Fortsetzung der Importe in den Wirtschaftsraum der USA sicherzustellen. Dieser neue Dollar wird gleich bei Einführung um 30% abgewertet und im Laufe der Zeit werden weitere solcher Abwertungen folgen. Der neue Dollar wird der Prüfung durch die östlichen und alle anderen Staaten nicht standhalten und die US-Regierung wird sich gezwungen sehen, auf die Ablehnung ihrer Treasuries zu reagieren.

Die USA und ihr neuer Müll-Dollar müssen sich anpassen, um die Importe nicht zu gefährden und die zahlreichen kommenden Pattsituationen zu überwinden. Die Vereinigten Staaten befinden sich dann auf dem abschüssigen Weg hin zu einem Dritte-Welt-Land - eine Entwicklung, die ich bereits seit dem Fall von Lehman Brothers (oder eher seit der Ermordung durch JP Morgan und Goldman Sachs) vorhergesagt habe.

Die einzige Alternative für die US-Regierung stellt augenscheinlich das Leihen einer enormen Menge an physischem Gold (z. B. 10.000 Tonnen) von China dar, mit dessen Hilfe eine ordentliche, goldgedeckte Währung eingeführt werden könnte. Dies würde zwar den Weg für eine neue Welle der kommerziellen Kolonisierung bereiten, hätte aber auch die Rückkehr des Kapitalismus in die Vereinigten Staaten zur Folge. Die Kolonisierung hat ohnehin längst begonnen und geheime Abkommen werden zuhauf geschlossen. Wie Ron Paul ganz richtig festgestellt hat: Man kann den Kapitalismus nicht für das aktuelle systemische Versagen verantwortlich machen, da wir fast keinerlei Kapitalismus hatten!

Gold wird seinem wahren Wert gemäß einen Preis von mehr als 10.000 USD je Unze erreichen und Silber wird ebenfalls entsprechend seines eigentlichen Wertes zu mehr als 300 USD gehandelt werden. Das Gold/Silber-Verhältnis wird dann wieder bei etwa 1:30 liegen. In unserem Hat Trick Letter haben wir bereits beschrieben, in welchen Schritten die Edelmetalle zu ihrem angemessenen Preisniveau finden werden. Es wird sehr interessant sein, die Entwicklung der bevorstehenden Ereignisse zu beobachten, die eines nach dem anderen unweigerlich eintreten müssen.

Wir werden eine Bewegung weg vom Faschismus und der unipolaren Konzentration der Macht und hin zu Freiheit und ausgeglichenen Systemen mit fairer Machtverteilung erleben. Jeder dieser Schritte wird einen Quantensprung der Edelmetallpreise zur Folge haben. Dieser Prozess wird wohl einige Jahre dauern, doch wenn er einmal in Gang gekommen ist, könnte es sehr schnell gehen. Die Entwicklung wird sich in folgenden Schritten abspielen:

  • Die als Zahlungsmittel für internationale Transaktionen zurückgewiesenen kurzfristigen US-Staatsanleihen erreichen eine kritische Masse. Als Gründe für die Ablehnung werden der unlautere Ursprung der Anleihen und die rechtswidrige Währungspolitik der USA genannt.

  • Der Goldstandard wird wieder etabliert und Gold Trade Notes werden als Kreditbriefe eingeführt, um ein faires, fassbares Zahlungssystem zu schaffen (ohne die Verwendung von Schuldscheinen).

  • Das globale Bankensystem wird mit Gold als wichtigstem Reserveasset rekapitalisiert, um die ausufernde Stagnation, die Insolvenz und die Fehlfunktionen des Systems zu überwinden.

  • An den freien, neuen, uneingeschränkten Märkten wird sich eine Balance von Angebot und Nachfrage einstellen. Die Kontrolle dieser Märkte wird sich nicht mehr exklusiv auf London und New York beschränken, sondern unter Einbeziehung von anderen Städten wie Hongkong, Shanghai, Dubai und Singapur neu verteilt werden.

  • Die BRICS und andere Staaten innerhalb der Allianz werden neue, gold- und silbergedeckte Währungen herausgeben (wahrscheinlich verschiedene Währungen mit leicht unterschiedlicher Konzeption).

  • Die optimistische "Wiedereröffnung" der Gold-Bergbauindustrie.

  • Mehr als 40.000 Tonnen an gestohlenem und weiterverpfändetem Gold aus den weltweiten Bullionbanken (vor allem in der Schweiz) werden wieder an die rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben.


© Jim Willie CB
www.goldenjackass.com


Der Artikel wurde am 26.04.16 auf www.gold-eagle.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!