Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Das Schuldenfiasko und die kommende Krise

24.05.2016  |  Mark J. Lundeen
Der Aktienindex Dow Jones und die allgemeinen Aktienmärkte machen Tag für Tag einen schlechteren Eindruck. Heute verlor erstmals seit Oktober 2008 wieder ein 52-Wochen-Hoch seine Gültigkeit, ohne dass innerhalb dieser 52 Wochen ein neues Hoch erreicht wurde.
Open in new window
Open in new window

Während einer Hausse sollte so etwas eigentlich nicht passieren. Seit dem Ende der dritten Runde quantitativer Lockerungen (QE3) durch die US-Notenbank Fed fehlt den Bullen die Grundvoraussetzung für weitere Aufwärtsbewegungen an den Märkten (d. h. die "Liquiditätsspritzen" der Federal Reserve in das Finanzsystem).

Open in new window

Im obenstehenden Chart ist zu erkennen, dass der Dow Jones sein letztes 52-Wochen-Tief Anfang Februar dieses Jahres verzeichnete. Kurz darauf bestimmten neue 52-Wochen-Hochs wieder das Bild an der NYSE. Das ist gut, doch wie der eingekreiste Bereich im folgenden Chart zeigt, reichte das nicht aus, um das Verhältnis zwischen Kurshochs und -tiefs an der New Yorker Börse auf mehr als 10% steigen zu lassen.

Nachdem dieses Verhältnis im letzten Sommer gleich zweimal auf unter -40% gefallen war, wäre mit einer stärkeren Erholung zu rechnen gewesen. Es ist noch zu früh, um einen Nachruf auf den Aufschwung an den Börsen nach der Kreditkrise zu verfassen, aber wenn das Verhältnis zwischen Hochs und Tiefs nicht auf über 10% steigen kann, wie das nach einer deutlichen Korrektur zu erwarten gewesen wäre, ist das ein Anzeichen für die allgemeine Schwäche des Marktes. Abgesehen von den Aktien der Minengesellschaften will ich mit den Aktienmärkten unter diesen Umständen nichts zu tun haben.

Open in new window

Der Goldkurs steht seit Ende April unter Druck, doch nach den starken Gewinnen, die auf die Tiefs vom letzten Dezember folgten, kommt das nicht unbedingt überraschend. Solange der Preis des Edelmetalls nicht unter das April-Tief bei 1.215 Dollar fällt, werde ich die bullische Box-Formation im untenstehenden Chart offen lassen. Heute schloss Gold bei 1.251,90 Dollar. Wenn die Bären denken, dass sie den Preis wieder in den Bereich von 1.100 Dollar drücken können, dann liegt die Beweislast eindeutig bei ihnen.

Open in new window

Kommen wir nun zur Stufensumme und dem "15 Count" von Gold, dargestellt in der folgenden Tabelle. Der 15 Count, d. h. die Zahl der Tage mit Kursgewinnen minus die Zahl der Tage mit Verlusten innerhalb der letzten 15 Tage, lag Ende letzter Woche bei -3. In den vergangenen 15 Tagen schloss der Goldkurs folglich an neun Tagen im Minus und an nur sechs Tagen im Plus. Beim Silberkurs sind diese Maßzahlen deutlich besser als bei Gold (mehr Tage mit Kursgewinnen), doch der Preistrend zeigt dennoch nicht die Entwicklung, die wir gern sehen möchten.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!