Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold und die Entwertung des Dollars

30.12.2016  |  Gary E. Christenson
US-Präsident Richard Nixon hat die schwache Verbindung zwischen Gold und dem US-Dollar im Jahr 1971 getrennt. Sie wurde bis zum heutigen Tage noch nicht wieder hergestellt. Das wirtschaftliche Wohlergehen der meisten Menschen und die Stabilität der amerikanischen Währung haben darunter stark gelitten. Der Dollar wird nicht mehr als "so gut wie Gold" beschrieben, wie das noch vor 60 Jahren der Fall war. Die Regierung ist seither viel größer geworden und die Finanzbranche hat profitiert, während die Amerikaner im nicht so dicht besiedelten "Flyover country" zwischen den beiden Küsten unter dem unlauteren Geld gelitten haben.

In den Vereinigten Staaten messen wir den Goldpreis in US-Dollar und diese Werte entwickeln sich oft in entgegengesetzte Richtungen. Beispiel: Der Dollar steigt ein wenig im Kurs und der Goldpreis sinkt deutlich, oder der Dollar fällt 10 Punkte und der Goldpreis verdoppelt sich. Der Dollar-Index auf Monatsbasis vergleicht den US-Dollar mit einer Reihe anderer Fiatwährungen, die ebenfalls an Wert verlieren und durch nichts gedeckt sind als Schulden und windige Versprechungen.

Wenn man diesen Index mit dem monatlichen Goldpreis multipliziert, dann spiegelt das Ergebnis die Entwicklung des Goldkurses wieder, wobei der Einfluss des schwankenden Dollarkurses größtenteils entfernt wurde. Anders gesagt lässt sich an der so berechneten Kurve ablesen,

1. wie stark die US-Notenbank und die Regierung ihre Währung abgewertet haben

2. wie stark der Goldpreis gestiegen ist, weil zu viele Dollars auf der Jagd nach zu wenig Gold sind.

Das gilt selbstverständlich nicht für die fiktionalen Konstrukte des nur mit geringen Sicherheitsleistungen hinterlegten Papiergoldes, des Gold-Leasings, der Gold-Swaps und der anderen Instrumente, die zum "Management" des Goldpreises eingesetzt werden.

Open in new window

Für den obenstehenden logarithmischen Chart wurde der US-Dollar-Index als Faktor mit einem Wert von etwas über oder etwas unter 1 verwendet, abhängig vom jeweiligen Monatskurs. Der Goldpreis, aus dem die Schwankungen des Dollars auf diese Weise herausgerechnet wurden, ist in den letzten beiden Jahrzehnten exponentiell gestiegen und notiert jetzt in der Nähe der unteren Trendlinie.

Warum ist der Preis exponentiell gestiegen? Die kurze Antwort darauf lautet: Weil in der Zwischenzeit auch die Schulden und die Umlaufgeldmenge exponentiell gewachsen sind. Neues Geld wird einfach durch Kreditausweitungen und weitere Schulden geschaffen, was dank der Funktionsweise des Bankensystems (Mindestreserven) und den staatlichen Programmen zur Monetarisierung von Anleihen möglich ist. Im Zuge dessen ist auch die Staatsverschuldung der USA Jahr für Jahr seit mehr als einem Jahrhundert um etwa 9% gestiegen und der Goldpreis in Dollar ist heute viel höher, als zu der Zeit, in der Präsident Nixon die Reste des Goldstandards beseitigte und eine Unze des Edelmetalls noch 42 Dollar kostete.

Sehen wir uns die gleichen Daten noch einmal an, nachdem sie mit Hilfe des 20-monatigen gleitenden Durchschnitts geglättet wurden. Beachten Sie die Vorhersage für die nächsten rund 10 Jahre und schauen Sie sich zur besseren Veranschaulichung des Kontextes gleichzeitig auch die Entwicklung der US-Staatsschulden in den letzten 44 Jahren an, die ich im übernächsten Chart für jedes Wahljahr dargestellt habe.

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt in einem Beitrag spiegelt nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!