Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Vorsicht vor Gaunerzeichen!

10.01.2017  |  Vertrauliche Mitteilungen
Im Zusammenhang mit der wachsenden Zahl von Einbrüchen sind in den letzten Monaten deutschlandweit vermehrt sog. Gaunerzinken aufgetaucht. Dabei handelt es sich um graphische Zeichen, mit denen Einbrecher lohnende Objekte markieren bzw. Komplizen vor bissigen Hunden oder wehrhaften Bewohnern warnen. Gaunerzinken werden zumeist auf Hauswände, Zäune, Masten, Klingelbretter, Briefkästen oder Türen gemalt. Die Zeichen sind oft sehr klein, so daß sie leicht übersehen werden können.

Wer solche Gaunerzinken entdeckt, sollte davon ein Foto machen, sie danach entfernen und die Polizei informieren. Wichtig ist auch: Wenn Sie in Ihrem Wohnumfeld Unbekannte antreffen, die Häuser fotografieren, dann sprechen Sie diese Personen direkt an und verständigen Sie ggf. die Polizei.


Gaunerzinken und ihre Bedeutung
Open in new window

Schützen Sie sich und Ihr Eigentum vor Einbrechern!

Unsere Tipps gegen Langfinger:
  • Drehen Sie den Wohnungsschlüssel immer zwei Mal herum - auch wenn Sie nur kurz außer Haus sind.

  • Verschließen Sie nicht nur die Balkontür, sondern auch die Fenster. Denn für Einbrecher sind gekippte Fenster offene Fenster!

  • Hinweisschilder wie "Vorsicht bissiger Hund“, "Alarmanlage“ oder "Video überwacht“ schrecken Ganoven ab.

  • Verstecken Sie Ihren Wohnungsschlüssel nicht im Haustürbereich oder dem Garten. Denn hier suchen Einbrecher zuerst! Geben Sie Ihren Schlüssel stattdessen bei Nachbarn oder Bekannten in Verwahrung.

  • Schuhe vor der Haustür oder Gummistiefel auf der Terrasse erwecken den Anschein, dass jemand daheim ist.

  • Bewegungsmelder im Haustürbereich bzw. im Garten vertreiben ungebetene Besucher.

  • Einbrecher benutzen gerne Mülltonnen, Gartenmöbel, Leitern und Rankgerüste als Kletterhilfen, um über höher gelegene Fenster oder Balkone in Ihre Wohnung einzusteigen. Wer solche Gegenstände im Umfeld seines Hauses entfernt, verringert das Einbruchrisiko.

Wenn Sie verreisen:
  • Installieren Sie eine Zeitschaltuhr, die Lampen in Ihrer Wohnung immer wieder an- und ausschaltet. Empfehlenswert ist auch ein Gerät namens "Fake TV“ (ca. 40 Euro), das ein Fernsehflimmern durch die Fensterscheibe suggeriert.

  • Lassen Sie Ihren Briefkasten von Nachbarn oder Bekannten regelmäßig leeren, selbst wenn Sie nur übers Wochenende wegfahren. Es reichen schon einige wenige Wurfsendungen um Dieben zu signalisieren, dass niemand zu Hause ist.

  • Verzichten Sie darauf, über die Ansage Ihres Anrufbeantworters mitzuteilen, dass Sie auf Reisen sind.

  • Machen Sie Ihre Abwesenheit (z.B. Urlaub) nicht über soziale Netzwerke wie Facebook bekannt. Professionelle Diebesbanden durchforsten gezielt die Einträge auf solchen Internetseiten, um verwaiste Häuser und Wohnungen als Einbruchsziele ausfindig zu machen.

  • Sorgen Sie für ein gutes Verhältnis zu ihren Nachbarn. Passen andere Anwohner auf, wenn Sie nicht zu Hause sind, dann ist das die beste Einbruchsprävention!


© Vertrauliche Mitteilungen

Auszug aus dem Infoblatt Vertrauliche Mitteilungen - aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage, Nr. 4215



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!