Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Palladium - Spitz auf Kopf! Bahnt sich ein Crash an?

17.02.2017  |  Robert Schröder
Die Aufwärtsbewegung bei den Edelmetallen hält weiter an. Gold, Silber und auch Palladium notieren nur wenig unter ihren letzten Jahreshochs. Die Tendenz deutet auf weitere Kursgewinne hin. Doch besonders bei Palladium könnte jetzt alles ganz anders kommen …

Wenn man in diesen Tagen einige Berichte zu Palladium liest, wird 2017 ein ganz sicher hervorragendes Jahr. Da titelt zum Beispiel Jeff Rhodes: "Fantastisches Jahr für Silber, Platin und Palladium". Oder auch Miningscout.de schreibt: "2017 ganz im Zeichen von Palladium". Und ständig wird hier die gleiche Leier wiederholt: Palladium als Industriemetall ist sehr wichtig für die Auto- und Katalysatorenindustrie ect. pp. Klar, da kann der Preis eigentlich nur weiter steigen.

Fundamental mag das stimmen. Doch einer weiteren Rallybewegung kann ich, was Palladium angeht, nicht ohne Weiteres zustimmen. Es ist auch ein Trugschluss zu glauben, wenn Gold und Silber steigen, steigt Palladium automatisch auch. Alleine am 25. Januar wird das deutlich, als Palladium um 7,5% - immerhin der größte Tagesverlust seit Jahren - gefallen war. Gold und Silber sind an diesem Tag zwar auch gefallen. Allerdings um nicht einmal 1%. Und auch im langfristigen Vergleich, wird schnell deutlich, dass es mit der vermeintlichen Korrelation zwischen Palladium und Gold nicht weit her ist. Dazu gibt es einfach zu viele auffällige Ausreißer im Verlauf.

Open in new window

Die von mir am 23. Januar beschriebene Situation "Palladium mit extremer Pattsituation!" hat sich nun weiter verschärft. Nach dem scharfen Einbruch am 25. Januar, konnte sich Palladium komplett erholen und steht jetzt nur marginal unter den letzten Hochs.

Open in new window

Doch damit wird es nicht besser. Die schon beschriebene gefährliche Keilformation zieht sich weiter hin und wird meiner Ansicht nach immer gefährlicher, je mehr sich Palladium in den steigenden Kiel hineinmanövriert und je knapper die neuen Hochs werden.

Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem die ganze Sache schnell kippen kann. Dann nämlich, wenn der Keil nach unten verlassen wird. Bei ca. 760 USD könnte das schon der Fall sein. Anschließend könnte Palladium "locker" um 20% auf ca. 600 USD nachgeben.

Und wenn der Keil nach oben verlassen? Ja, dann … Besonders bei Keilen sind Fehlausbrüche die Regel als die Ausnahme. Daher würde ich zum Beispiel einem zunächst bullischen Ausbruch auf 800 oder 820 USD noch nicht über den Weg trauen …


© Robert Schröder
www.Elliott-Waves.com


Ihnen gefallen meine Marktkommentare auf goldseiten.de? Lesen Sie auch meine Einschätzungen u.a. zu DAX & EUR/USD und abonnieren Sie meinen Newsletter. Kostenfrei und unverbindlich.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit nicht investiert. Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir währen uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!