Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Die Mutter aller Finanzblasen

27.02.2017  |  Chris Martenson
Bei PeakProsperity.com sind wir stolz darauf, dass wir unseren Lesern zu brandaktuellen, wichtigen Ereignissen faktenbasiertes Hintergrundwissen bereitstellen. Als Japan 2011 von einem Tsunami getroffen wurde, analysierten wir die Situation innerhalb von 72 Stunden und schlussfolgerten, dass es im Kernkraftwerk Fukushima höchstwahrscheinlich zu drei Kernschmelzen gekommen war. Es hat zwar Jahre gedauert, bis die Beamten das volle Ausmaß der Krise endlich zugaben, aber die Geschichte hat unsere ursprüngliche Einschätzung bestätigt.

Was führte uns zu den richtigen Erkenntnissen? Wir folgten einem wissenschaftlichen Ansatz, der auf Beobachtungen, logischen Schlussfolgerungen und einer gesunden Skepsis gegenüber den Behauptungen der verantwortlichen "Experten" basierte. Wir informierten unsere Leser ausführlich über die wissenschaftlichen Aspekte des Vorfalls, erklärten im Detail die Unterschiede zwischen Radioaktivität und Verstrahlung, erläuterten die Gesundheitsrisiken, die ein nuklearer Unfall mit sich bringt, und legten dar, was besorgte Personen tun können, um die Risiken für sich selbst so gering wie möglich zu halten.

Als die kalifornischen Behörden ihre Meinung plötzlich änderten und Hals über Kopf fast 200.000 Einwohner evakuierten, die flussabwärts des Oroville-Staudamms wohnten, veröffentlichten wir innerhalb einer Stunde eine Analyse der Situation, in der wir die entscheidenden Unterschiede zwischen dem Hauptdamm, dem Überlauf und dem Notüberlauf erklärten. Während sich die Mainstreammedien mit der Gammy-Verleihung beschäftigten, twitterten und bloggten wir die wichtigen Hintergrundinformationen, nach denen die beunruhigten Bürger suchten:

Open in new window

Noch am gleichen Abend veröffentlichten wir eine Reihe von Updates mit schematischen Darstellungen, Bildern und Schlussfolgerungen, die vollständiger, genauer und weniger hysterisch waren, als alle anderen Beiträge, die wir zu diesem Zeitpunkt finden konnten. Am nächsten Morgen hatten wir einen der Top-Staudammexperten interviewt, der die Situation hervorragend einschätzte. Darüber hinaus begann unsere eigene Community, die fehlenden Informationen mit ihrem Fachwissen zu vervollständigen. Ein Mitglied der Webseite, das zuvor bei einem Noteinsatz am Damm tätig war, stellte uns wichtige Insiderinformationen zur Verfügung, die die Behörden des Bundesstaates nicht öffentlich machen wollten.

Sie fragen Sie wahrscheinlich, warum ich Ihnen all das erzähle. Ganz einfach, weil wir aus diesen Ereignissen wichtige Lehren ziehen können. Es ist durchaus bemerkenswert, wie gleichmäßig die Verantwortlichen von Oroville das Mantra "es ist alles in Ordnung, kein Grund zur Sorge" wiederholten, nur um dann innerhalb einer Stunde plötzlich umzuschwenken und daraus "Rennt um euer Leben!" zu machen.

Die 188.000 Menschen, die flussabwärts des Staudamms wohnen, wurden von der Zwangsevakuierung natürlich völlig überrascht. Viele ließen fluchtartig alles Hab und Gut zurück, nur um anschließend auf den hoffnungslos verstopften Straßen steckenzubleiben. Es waren Stunden der Panik und des Chaos und scheinbar hatte niemand die Kontrolle.

Die wichtigste Lehre aus Oroville - oder Fukushima, oder Wirbelsturm Katrina - ist, dass die Regierungen bei der Vermittlung konkreter und präziser Informationen an ihre Bürger keine gute Arbeit leisten, wenn es um eine große Bedrohung geht. Ein Grund dafür ist wahrscheinlich, dass man keine Panik auslösen möchte, ein anderer Grund sind vielleicht politische Erwägungen und Bürokratie. Ein weiterer Grund ist höchstwahrscheinlich ganz einfach Inkompetenz.

Welche Faktoren auch immer eine Rolle spielen mögen - die Folge ist, dass die Bevölkerung, und selbst die besonders aufmerksamen Bürger, gerade dann unter einem Mangel an Informationen leiden, wenn es am meisten darauf ankommt. Die Behörden machen schlicht und ergreifend nicht alle Fakten öffentlich, deren Kenntnis zum Treffen gut durchdachter Entscheidungen nötig wäre.

Unser Rat ist deswegen schon seit Langem, dass Sie auf sich selbst vertrauen sollten, wenn es während einer Krise um die Abschätzung der Risiken geht. Der gute, alte gesunde Menschenverstand und ein wenig Detektivarbeit bringt Sie der Wahrheit in den meisten Fällen viel schneller näher als 99% Ihrer Mitmenschen, die sich darauf verlassen, dass die Verantwortlichen ihnen schon sagen werden, was los ist.

Oft liegen die Informationen, die Sie zur Einschätzung der tatsächlichen Lage brauchen, direkt vor aller Augen, doch die meisten sehen den Wald vor lauter Bäume nicht. Im Nachhinein wirkt die Situation dann immer ganz offensichtlich. Alle wichtigen Informationen sind im Normalfall in Echtzeit verfügbar, aber die Voraussetzung ist, dass Sie bereit sind, Ihren eigenen Augen zu trauen, und dass Sie wissen, wohin Sie blicken müssen.

Das bringt uns nun zu einer der wirklich großen Gefahren, mit denen wir uns heute konfrontiert sehen. Sie birgt ein viel größeres Zerstörungspotential als ein einzelner, versagender Staudamm, aber wie im Fall des Oroville-Damms versuchen die Behörden auch hier verzweifelt, uns im Dunkeln zu lassen.


Die Mutter aller Finanzblasen

Wir leben in der Ära der größten aller Blasen, die sich je an den Finanzmärkten gebildet haben. Wir leben schon so lange mit dieser Blase, dass wir drei gewaltige Schritte zurücktreten müssen, um ihre riesigen Umrisse überhaupt erkennen zu können.

Zur Erinnerung: Eine Spekulationsblase entsteht, wenn die Assetpreise auf ein Niveau steigen, welches von den Einkommen nicht mehr getragen werden kann. Der Florida-Landboom in dem 1920er Jahren, die Technologieaktien in den späten 1990er Jahren und der heutige Immobilienmarkt von Toronto sind anschauliche Beispiele.

Die US-Regierung und das private Bankenkartell, auch bekannt als Federal Reserve, tun gemeinsam mit den verbündeten und äußerst willfährigen Mainstreammedien alles in ihrer beträchtlichen Macht Stehende, um uns davon zu überzeugen, dass wir im goldenen Zeitalter des risikolosen Wohlstandes leben - und dass die Zukunft noch großartiger wird.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!