Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Wer hat wirklich die Kontrolle über den Goldpreis? Die überraschende Antwort

05.05.2017  |  Steve St. Angelo
Die Mehrheit der Edelmetallinvestoren vertritt die Auffassung, dass die US-Notenbank Federal Reserve und die anderen Zentralbanken den Marktpreis für Gold kontrollieren. Manche Analysten glauben sogar, dass die Fed den Goldpreis auf jedes beliebige Niveau heben oder senken kann, selbst auf Null. Ich bin zwar auch der Meinung, dass die Eingriffe der Zentralbanken am Goldmarkt eine Rolle spielen, aber sie sind mit Sicherheit nicht dazu in der Lage, den Preis des Edelmetalls ganz nach ihren Wünschen festzulegen. Diese Annahme ist völlig falsch - und ich habe Daten, die das beweisen.

Um zu verstehen, wie der Marktpreis von Gold entsteht, müssen wir zuerst widerlegen, dass die Preisfindung nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage funktioniert. Diese Faktoren haben zwar durchaus einen Einfluss auf die kurzfristigen Bewegungen des Goldkurses, aber auf lange Sicht spielen sie kaum eine Rolle.

Der folgende Chart stellt zunächst die Entwicklung der Gold- und Ölpreise seit den 1940er Jahren gegenüber:

Open in new window

Der Goldpreis ist orange dargestellt, der Ölpreis ist die schwarze Linie. Wir können auf den ersten Blick erkennen, dass sich die Preise von Gold und Öl parallel entwickelt haben, insbesondere seit Präsident Nixon 1971 die Bindung des US-Dollars an den Goldpreis aufgehoben hat. Die Preiskurven decken sich nicht exakt, doch die Parallelen sind offensichtlich. Als der Ölpreis in den 1970ern in die Höhe schoss, folgte der Goldpreis ihm nach. Diese Entwicklung wiederholte sich in den 2000er Jahren. Interessanterweise lässt sich die gleiche Beziehung auch beim Silberpreis beobachten:

Open in new window

Beide Charts zeigen, dass die Volatilität der Öl-, Gold- und Silberpreise nach 1971 signifikant zugenommen hat. Dafür gab es natürlich einen Grund: die erwähnte Abschaffung der Möglichkeit, US-Dollars in Gold umzutauschen. Eine Rolle spielte auch die Tatsache, dass die inländische Produktion von billigem Rohöl in den Vereinigten Staaten 1970 ihr Maximum überschritt. Das war zugleich der Höhepunkt der Macht des US-Imperiums, auch wenn wir es seitdem geschafft haben, unsere Führungsrolle in der Welt durch den Tausch von Papier (US-Staatsanleihen) gegen physische, von der Ölproduktion abhängige Güter zu erhalten.

Wenn wir uns die Charts ansehen, können wir leicht erkennen, dass der Ölpreis einen größeren Einfluss auf die Edelmetallpreise hatte als Angebot und Nachfrage. Diese Marktfaktoren erhöhen auf kurze Sicht zwar die Volatilität der Gold- und Silberkurse, doch langfristig sind es die Energiekosten (und dabei vor allem die Ölpreise), die den Gold- und Silberpreis am stärksten beeinflussen.


Wer oder was kontrolliert den Goldpreis in Wirklichkeit?

Wenn sich der Goldpreis parallel zum Ölpreis entwickelt hat, wer oder was hat dann in Wirklichkeit die Kontrolle über den Goldmarkt? Ich stimme zu, dass die Fed und die anderen Notenbanken weltweit in das Marktgeschehen eingreifen, doch ihre Möglichkeiten beschränken sich darauf, die Aufwärtsbewegung des Goldkurses auszubremsen. Warum ist das so? Die Antwort gibt uns der folgende Chart:


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!