Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold: Nächster Halt 1.300 USD

02.08.2017  |  Florian Grummes
1. Gold in USD

Rückblick:

Wie vor vier Wochen vermutet, stand der Goldpreis damals tatsächlich kurz vor dem Tief und der unmittelbaren Trendwende. Der exakte Tiefpunkt wurde am 10. Juli bei 1.205 USD erreicht. Seitdem konnte sich der Preis für eine Feinunze Gold in der Spitze bereits bis auf 1.274 USD zügig erholen.

Letztlich kam es also fahrplanmäßig zu dem typischen Sommerschlussverkauf und der erwarteten Trendwende im Juli.


Gold in USD Monatschart:

Open in new window

Der logarithmische Monatschart beleuchtet wie immer das große Bild. Kleine und kurzfristige Nuancen sind hier noch nicht erkennbar. Diese werden erst auf dem Wochen- und insbesondere natürlich auf dem Tageschart sichtbar.

So ist aktuell der Ausbruch über die sechsjährige Abwärtstrendlinie auf dem Monatschart noch nicht wirklich geglückt. Vielmehr scheint der Preis genau auf der Linie zu sitzen. Spätestens auf dem Tageschart wird aber klar werden, dass der Goldpreis diesen starken Widerstand nun bereits tatsächlich überwunden hat.

Insofern wird auf dem Monatschart nun die Frage nach dem nächsten Widerstand auf der Oberseite interessant. Dieser dürfte hier vor allem beim oberen Bollinger Band (1.384 USD) angesiedelt sein. D.h. der laufende Ausbruch könnte theoretisch direkt oder aber über Umwegen bis zu den Sommerhochs des letzten Jahres (1.375 USD) weiter laufen.

Darüber hinaus wartet natürlich um die Marke von 1.500 USD der entscheidende große Widerstand, dessen Erreichen aber nicht nur mehr Zeit benötigen wird, sondern den Bullen auch noch jede Menge Arbeit abverlangen wird.

Positiv präsentieren sich die Indikatoren. So hat das Kaufsignal beim MACD die Korrekturbewegung der letzten zwölf Monate überlebt und stützt damit die These eines "neuen Bullenmarktes". Gleichzeitig hat nun auch die Stochastik ansatzweise auf ein Kaufsignal gedreht.

In der Summe dürfen wir die Bewertung des Monatscharts auf "vorsichtig bullisch" anpassen. Ein erneuter Rückfall in das Dreieck ist natürlich jederzeit möglich, in meinen Augen aber unwahrscheinlich. Im weiteren Verlauf wäre aber ausgehend von ca. 1.300 USD ein Rücksetzer auf die gebrochene ehemalige Oberkante im Bereich um 1.250 USD typisch.



Gold in USD Wochenchart:

Open in new window

Auf dem arithmetischen Wochenchart wird der erfolgreiche Ausbruch bereits besser sichtbar. Während der Goldpreis auch schon Anfang Juni zumindest kurz über die Abwärtstrendlinie ausgebrochen war, handelte es sich damals jedoch um eine Bullenfalle, woraufhin der Goldpreis zügig bis auf 1.205 USD nach unten durchgereicht wurde. Nun aber ist der Ausbruch mit vier klaren Tagesschlusskursen sowie einem Wochenschlusskurs oberhalb von 1.257 USD eigentlich in trockenen Tüchern.

Damit liefert der Goldmarkt das bullischste Signal seit sechs Jahren!!! Seit dem Herbst 2011 hat diese Abwärtstrendlinie das Marktgeschehen dominiert. Zwischen 2013 und 2015 versank der Goldpreis in völliger Depression deutlich unterhalb dieser Trendlinie. Erst im letzten Sommer gelang nach fast vier Jahren wieder ein Angriff. Damals attackierten die Bullen insgesamt viermal diesen Widerstand. Letztlich blieben sie jedoch erfolglos. Erst im April dieses Jahres wurde die Trendlinie bei 1.295 USD wieder knapp erreicht. Ebenso wie später auch im Juni war der Widerstands noch zu groß und die Kräfte der Bullen bereits auf dem Weg zum Widerstand verbraucht worden.

Nun aber gestaltet sich das Bild extrem vielversprechend. Mit dem Ausverkauf im Juni wurden wieder alle schwachen Hände abgeschüttelt und die Stochastik erreichte auf dem Wochenchart zumindest kurzzeitig die überverkaufte Zone. Nur dadurch wurde die scharfe Erholung in den letzten drei Wochen möglich.

Angesichts der bullischen Ausgangslage beim MACD und bei der Stochastik sowie dem starken technischen Ausbruchssignal, müsste der Goldpreis nun zumindest bis zur nächsten Widerstandszone um 1.295 - 1.310 USD weiterlaufen können. Hier wäre nochmals ein Rücksetzer/Luftholen zu erwarten. Da die Stochastik aber noch nicht überkauft ist, sind grundsätzlich auch Kursanstiege bis in den Bereich um 1.370 USD denkbar. Dazu allerdings müssten die Bullen auch das obere Bollinger Band deutlich aufbiegen.

Summa summarum verbessert sich die Bewertung des Wochencharts deutlich auf "bullisch". Ein Anstieg bis 1.295/1.310 USD ist extrem wahrscheinlich. Auf der Unterseite sollte die ehemalige Oberkante des Dreiecks jetzt den Bären standhalten.


Gold in USD Tageschart:

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!