Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

USA: Rückkehr der "Unerfahrenen" an die Aktienmärkte

31.08.2017  |  Vertrauliche Mitteilungen
Seit Jahresbeginn registriert das US-amerikanische Finanzmaklerunternehmen Charles Schwab Corporation einen deutlichen Anstieg bei den Anmeldungen vergleichsweise junger (und deshalb oft unerfahrener) Kunden, die ihr Geld an den Aktienmärkten investieren möchten.

Mit mehr als 700.000 Neuanmeldungen für Handelskonten registrierte Charles Schwab im ersten Halbjahr 2017 einen Ansturm, wie es ihn seit 17 Jahren nicht mehr gab.

Kritische Beobachter sehen in dieser Entwicklung einen nicht zu unterschätzenden Hinweis darauf, daß die gegenwärtige Aktien-Hausse (anhaltende Kursanstiege) zumindest in den USA schon recht bald ihrem einstweiligen Ende entgegengehen könnte.

Wenn das sprichwörtliche Lieschen Müller erst einmal auf einem Markt sein Glück versucht, kann dies nach der Erfahrung vieler Beobachter ein recht eindeutiges Zeichen für den bereits erfolgten oder unmittelbar bevorstehenden Rückzug der wirklich einflußreichen (und "kurstreibenden") Investoren sein.

Ein zusätzliches Warnzeichen ist in diesem Zusammenhang nach Auffassung weiterer Fachleute auch der in letzter Zeit deutliche Rückgang an Barmitteln in den Portfolios der professionellen Händler. Je geringer diese Barreserven sind, so der einfache Schluß, umso weniger Spielraum bleibt den Händlern auch für kursstützende Aktienkäufe, wenn dies erforderlich scheinen sollte.

"Jetzt ist klar, daß viel Cash in die Märkte investiert wurde - besonders in die Aktienmärkte. Am Ende des zweiten Quartals 2017 sind die Cash-Niveaus in den Portfolios unserer Kunden auf durchschnittlich 11,5% gefallen. Dies ist ein so tiefes Niveau, wie wir es nur einmal seit 2009 registriert haben“, heißt es aus dem Hause Charles Schwab.

Ohne es klar zu sagen, geben die Finanzmakler damit einen wichtigen Hinweis auf eine Parallele zu den vorangegangenen Finanzmarktkrisen, deren Vorfeld stets durch stark abnehmende Cash-Niveaus gekennzeichnet war.


© Vertrauliche Mitteilungen

Auszug aus dem Infoblatt Vertrauliche Mitteilungen - aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage, Nr. 4248



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!