Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Griechische Regierung belohnt "Kartenzahler"

21.09.2017  |  Vertrauliche Mitteilungen
In ihrem Kampf gegen die griechische Schattenwirtschaft erwägt Hellas Regierung, diejenigen Bürger zu belohnen, die nachweislich viele ihrer Ausgaben nur noch mit Kreditkarten etc., aber keinesfalls mit Bargeld bestreiten.

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur ANA-MPA sollen dazu monatlich diejenigen 1.000 Griechen ausgelotet werden, die den größten Teil ihrer Ausgaben unbar bestritten und dafür mit 1.000 Euro belohnt werden.

Jeden Monat plant die griechische Regierung also auf diese Weise eine Million Euro zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung einzusetzen.

Wie vor einigen Wochen bekannt wurde, schulden 3,8 Millionen Griechen und griechische Unternehmen ihrem Staat Steuern von zusammen 95 Milliarden Euro.

Um wenigstens einen Teil dieses Geldes noch eintreiben zu können und/oder eine weitere Erhöhung dieser "Schadenssumme" zu verhindern, versucht man in Athen mit allen Mitteln, die Steuerfahndung wieder zum Laufen zu bringen und die Steuerehrlichkeit der Bürger mit allen nur denkbaren Maßnahmen zu fördern.


© Vertrauliche Mitteilungen

Auszug aus dem Infoblatt Vertrauliche Mitteilungen - aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage, Nr. 4251



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Meistgeklickte Artikel
"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!