Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Aktualisierte Vergleichscharts der Bullenmärkte

13.09.2017  |  Jordan Roy-Byrne
In den späteren Phasen des scheinbar nicht enden wollenden Bärenmarktes der Edelmetalle haben wir begonnen, Vergleichscharts zu verwenden. Aktuelle mit den früheren Trends mit Hilfe von Preisdaten zu vergleichen wird nicht als technische Analyse angesehen, ist aber sehr sinnvoll, da sich die Geschichte oftmals wiederholt. Außerdem hilft es uns dabei, Extremsituationen sowie Chancen zu erkennen. Im Jahr 2015 war es beispielsweise offensichtlich, dass der epische Bärenmarkt der Goldaktien vor einer großen Umkehr stand. Heute sieht es so aus, als würden sich die Edelmetalle in der frühen Phase eines zyklischen Bullenmarktes befinden und die Vergleichscharts deuten auf viel Luft nach oben hin.

Der erste Chart vergleicht die aktuelle Erholung von Gold mit früheren Erholungen. In den letzten Quartalen haben wir einen ähnlichen explosiven Rebound wie in den Jahren 2008 und 1976 prognostiziert. Nach Daten von 18 Monaten können wir nun jedoch sagen, dass die aktuelle Erholung am ehesten den Anstiegen von 1985 und 2001 ähnelt. Beide Erholungen deuten darauf hin, dass Gold bis zum vierten Quartal 2018 1.700 USD pro Unze erreichen könnte. Sollte Gold es allerdings nicht schaffen, den Widerstand bei 1.375 USD zu überwinden, dann könnte der Goldpreis der Entwicklung der Erholung des Jahres 1993 folgen.

Open in new window

Als Nächstes werfen wir einen Blick auf die Goldaktien mit großer Marktkapitalisierung. Die Zahlen stammen vom Barron’s Gold Mining Index (BGMI), einer der wenigen Indizes, die seit mehreren Jahrzehnten existieren. Würde man den HUI oder den GDM (Vorläufer des GDX) betrachten, wäre erkennbar, dass die Goldaktien aktuell hinter der Erholung, die im vierten Quartal 2000 begonnen hatte, bleiben. Die Daten des BGMI zeigen, dass die Erholung der Goldaktien früher als üblich begonnen hat. Im weiteren Verlauf hat der BGMI sicherlich viel Luft nach oben, da viele frühere Bullenmärkte 7-fache Steigerungen erreicht haben.

Open in new window

Nun folgt ein Vergleichschart mit Daten meiner selbst erstellten Junior-Gold-Indizes. Die Juniors befinden sich momentan exakt an dem Punkt, an dem der Bullenmarkt von 2001-2007 in den folgenden 12 Monaten eine extreme Bewegung nach oben vollzog. Die beiden zum Vergleich genutzten Bullenmärkte sind sehr lange Zyklen (über 6 Jahre und knapp drei Jahre). Ich gehe davon aus, dass die Dauer des aktuellen Bullenmarktes im schlechtesten Fall irgendwo dazwischen liegt. Wenn Gold einen klaren Durchbruch über 1.375 USD je Unze vollziehen kann, rechne ich damit, dass der aktuelle Bullenmarkt vor 2019 auf die Spitze von 14x steigt, die die anderen Bullenmärkte erreichen konnten.

Open in new window

Zum Ende folgt nun der TSX Venture Index. Die drei bisherigen Bullenmärkte erreichten im Durchschnitt ein Plus von fast 250%. Der aktuelle Bullenmarkt ist derzeit bei einem Anstieg von etwa 60%. Die Gewinne des Gesamtindex werden dadurch gedrückt, dass der Index eine hohe Anzahl wertloser Unternehmen beinhaltet. Nichtsdestotrotz bleibt für den Index hinsichtlich Dauer und Preis viel Luft nach oben.

Open in new window

Die Vergleichscharts zeigen, dass sich der aktuelle Bullenmarkt von Gold, Goldaktien und Juniors offensichtlich in Bezug auf Dauer und Preis in einer frühen Phase befindet. Interessanterweise zeigt der Vergleich für Gold und die Junior-Goldaktien großes Aufwärtspotenzial für die kommenden 12 Monate. Sollte Gold über den wichtigen Widerstand bei 1.375 USD je Unze steigen, könnten die Juniors und die großen Goldaktien dieses Anstiegspotenzial innerhalb der nächsten 18 Monate umsetzen. Obwohl sich die jüngste Korrektur der Edelmetalle fortsetzen und ausweiten könnte, ist die breitere Risk-Reward-Ratio nach oben gerichtet. Deshalb möchten wir die besten Chancen bei den Junior bei Schwäche nutzen.


© Jordan Roy-Byrne


Dieser Artikel wurde am 12. September 2017 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!


Rundblick


"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!