Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold bricht nach oben aus - lassen Sie sich nicht abhängen!

15.09.2017  |   Egon von Greyerz
- Seite 2 -
Profite für die 1%

Allein die Aktien-, Anleihe- und Immobilienmärkte entwickeln sich aktuell noch gut, denn in diese Bereiche fließt all das neu gedruckte Geld. Die obersten 1% glauben, dass sich ihr Vermögen aufgrund ihres Geschicks in Sachen Finanzanlagen rasant vermehrt. Dabei ist ihnen nicht bewusst, dass sich dieses Geschick in den nächsten 4-7 Jahren in Luft auflösen wird, wenn die Assetpreise weltweit implodieren und das globale Schuldengerüst in sich zusammenbricht. Leider muss das erst geschehen, damit aus der Verwüstung anschließend wieder eine vernünftigere Welt entstehen kann. Wir können unsere Gesellschaft nicht auf ein Fundament aus falschen Werten und falschem Geld gründen. In einer solchen Welt wird die Menschheit nicht überleben, sondern sich selbst zerstören. Es wird auch so schon schwer genug, den Kollaps des Ponzi-Systems zu überleben, das in den letzten 100 Jahren blühte und gedieh.

Der Übergang von einem unehrlichen System, das auf Illusionen basiert, zu echten Werten und echtem Geld wird für die meisten Menschen ein schmerzliches Erlebnis sein. Die Wohlhabenden werden mindestens 95% ihrer Vermögenswerte verlieren und viele Durchschnittsbürger werden in Hunger und Elend leben. Kriege, soziale Unruhen sowie politisches und wirtschaftliches Chaos sind vorprogrammiert. Das ist es, was die Eliten zu verantworten haben, indem sie ein betrügerisches System geschaffen haben, das nur 1% der Menschheit nützt, aber 99% schadet.

Die Probleme, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen, werden die Weltbevölkerung wahrscheinlich um ein Drittel verringern - d. h. um mehr als 2 Milliarden Menschen. Das ist die absehbare Folge der Kombination aus Kriegen, Bürgerkriegen, Hungersnöten, Epidemien und Wirtschaftscrashs, die uns voraussichtlich erwartet. Innerhalb der letzten 160 Jahre ist die Bevölkerungszahl der Erde von 1 Milliarde auf 7,5 Milliarden Menschen explodiert, doch statistisch betrachtet gab es in der Geschichte immer wieder Zeiten, in denen die Bevölkerung deutlich geschrumpft ist, sei es durch Kriege oder infolge von Krankheiten. Als beispielsweise im 14. Jahrhundert die Pest wütete, wurde die Weltbevölkerung Schätzungen zufolge um 50% reduziert.

Wir sprechen hier nur über statistische Wahrscheinlichkeiten, doch die Risiken sind real und beträchtlich. Es könnte auch sein, dass uns bis zu diesem Wendepunkt doch noch mehr Zeit bleibt, oder dass der Kollaps weniger heftig ausfällt als befürchtet. Bei Risiken dieser Größenordnung sollten sich all jene, die privilegiert genug sind, um Vorsichtsmaßnahmen treffen zu können, das aber unbedingt tun. Der Zusammenbruch der Wirtschaft und des Finanzsystems innerhalb der nächsten Jahre ist letztlich unvermeidlich.


Gold schafft den Ausbruch nach oben

Der Herbst des Jahres 2017 macht schon seit Längerem einen gefährlichen Eindruck. Die Frage ist, welcher Katalysator die Spekulationsblasen an den Märkten und die Bubble Economy zum Platzen bringen wird. Die Aktien machen einen äußerst fragilen und überbewerteten Eindruck, ganz gleich welche Kriterien man ansetzt. Die Blasen können sich zwar theoretisch noch weiter aufblähen, doch das Risiko ist mittlerweile völlig inakzeptabel. Unterdessen haben Gold und Silber ihre lange Konsolidierungsphase seit 2013 beendet und den unterbrochenen Aufwärtstrend wiederaufgenommen, der sie auf neue Kurshochs heben wird.

Open in new window

Explosive Edelmetallpreise im Herbst


Die Kursbewegungen der Edelmetalle könnten in diesem Herbst explosiv ausfallen. Die Stärke, die der Sektor aktuell zeigt, ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Manipulationen der Zentralbanken, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und der Bullionbanken in den kommenden Monaten scheitern werden.

Ich habe früher schon darauf hingewiesen, dass selbst heute die gesamte jährliche Minenproduktion an Gold und Silber aufgekauft wird, obwohl die Nachfrage noch relativ gering ist. Weniger als 0,4% des globalen Anlagekapitals werden in Gold investiert. Die jährliche Fördermenge an Silber entspricht mit einem Wert von 15,5 Milliarden $ weniger als 0,01% aller finanziellen Assets. Da jedoch die gesamte Edelmetallproduktion schon jetzt restlos von den Märkten absorbiert wird, obwohl die Investitionsnachfrage derzeit zu vernachlässigen ist, wird es unmöglich sein, physisches Gold und Silber zu den aktuellen Preisen zu erwerben, sobald die Nachfrage zunimmt.

Zudem wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auch am Markt für Edelmetallderivate zu ernsten Verwerfungen kommen. Letztlich werden die Papiermärkte im Edelmetallsektor zusammenbrechen, während die Nachfrage nach echtem Bullion sprunghaft ansteigt. Sobald Institutionen und Fonds beginnen, sich auf physische Edelmetalle und die Aktien der Gold- und Silberunternehmen zu konzentrieren, werden Investments nur noch bei einem Vielfachen des aktuellen Preisniveaus möglich sein. Der Goldpreis wird im Zuge dessen mein langfristiges Kursziel von 10.000 $ erreichen und übertreffen. Ein Rückgang des Gold-Silber-Verhältnisses auf den historischen Durchschnittswert von 1:15 hätte in diesem Fall einen Anstieg des Silberkurses auf 666 $ zur Folge. Ich bin überzeugt, dass diese Preise gemessen in heutigen Dollars möglich sind. Sollte es jedoch zur Hyperinflation kommen, werden sie um ein Vielfaches höher liegen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!