Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Silber: Zwischenerholung oder impulsive Bugwelle?

11.10.2017  |  Florian Grummes
1. Silber in USD

Rückblick
:

Am 8.September erreichte der Silberpreis nach zweimonatiger „Sommer-Rally“ bei 18,20 USD einen vorläufigen Hochpunkt. In der Folge kam es zu einer deutlichen Korrektur, welche die Notierungen in den letzten vier Wochen doch etwas tiefer als ursprünglich erwartet abstürzen ließ.

Erst bei 16,31 USD gaben die Bullen am vergangenen Freitagnachmittag ein Lebenszeichen von sich. Allerdings konnten sie dieses klare Umkehrsignal zu Wochenbeginn bestätigen, so dass der Silberpreis aktuell schon wieder klar oberhalb von 17,00 USD notiert.


Silber Monatschart:

Open in new window

Trotz der recht deutlichen Kursbewegung in den letzten drei Monaten hat sich auf dem logarithmischen Monatschart für den Silberpreis nicht viel getan. Lediglich die obere Begrenzung der altbekannten Seitwärtsspanne wurde im Bereich um 18,20 USD erneut bestätigt. Die untere Begrenzung hingegen wurde bislang nicht wieder angelaufen.
Auch die Indikatoren haben sich nicht verändert.

Der MACD-Indikator meldet weiterhin das im Januar 2016 erzeugte Kaufsignal, der RSI-Indikator schlingert nach wie vor um seine neutrale Linie herum und die Stochastik hat das Kaufsignal trotz der Korrektur im September nicht verloren. Positiv ist die Tatsache, dass das untere Bollinger Band (15,13 USD) in den Sommermonaten eine deutliche Etage nach oben ansteigen konnte und somit den Spielraum auf der Unterseite verringert hat.

Insgesamt bleibt die Bewertung des Monatscharts mit etwas gutem Willen weiterhin auf „vorsichtig bullisch“. Vor allem das Momentum der Stochastik zeigt "noch immer" nach oben. Mögliche Kursziele auf der Oberseite sind zunächst die obere Kante des Seitwärtskanals im Bereich um 18,50 USD sowie das obere Bollinger Band (19,88 USD). Auf der Unterseite darf der Silberpreis jetzt nicht mehr unter 15,00 USD fallen, sonst gerät die mühsame Bodenbildung der letzten zwei Jahre wieder in Gefahr.

Dass die Bullen in den kommenden Monaten den Ausbruch über 18,50 USD zustande bringen, ist nach wie vor denkbar. Die tiefe Korrektur hat aber doch wieder einige Zweifel auf den Chart gebracht. Nur mit einem Ausbruch aus der Seitwärtsrange wird im Anschluss der Anstieg bis ca. 26,00 USD möglich.

Im ganz großen Bild bringt jedoch erst ein Monatsschlusskurs oberhalb von 26,50 USD den entscheidenden Befreiungsschlag. Erst dann wäre der Weg in Richtung der Allzeithochs um 50,00 USD frei.


Silber Wochenchart:

Open in new window

Nach der steilen Rally im Juli und August hat sich die überkaufte Lage im September durch den scharfen Rücksetzer auf dem Wochenchart wieder etwas abgekühlt. Wirklich bereinigt ist der Wochenchart aber noch nicht!

Während der Silberpreis bislang wie vermutet lediglich die ehemalige Abwärtstrendlinie in der letzten Woche kurz von oben getestet hat, wurden die untere Begrenzung der Seitwärtszone (ca. 15,50 bis 18,50 USD) sowie das untere Bollinger Band (15,65 USD) deutlich verfehlt.

Allerdings ist die Stochastik gerade erst aus der überkauften Zone in den neutralen Bereich zurückgefallen und hat immer noch ein Verkaufssignal aktiv. Damit wird klar, dass der Wochenchart einem mittelfristigen Anstieg derzeit eher entgegensteht. Natürlich kann die Stochastik ähnlich wie in diesem Frühjahr und wie im Frühsommer 2016 auch schon vorzeitig wieder nach oben drehen, typischer wäre aber ein kompletter Rückfall bis in die überverkauften Zone.

Mit dem Reversal am Freitagnachmittag sowie dem starken Wochenauftakt lässt sich die derzeitige Chance auf eine Erholung jedenfalls bereits auf dem Wochenchart ablesen. Positiv ist auch die Tatsache, dass das Tief am Freitag deutlich über dem Kapitulationstief von Anfang Juli liegt. Trotz der etwas fragwürdigen Konstellation bei den Indikatoren ist der Aufwärtstrend also intakt und bis auf weiteres auch völlig ungefährdet.

In der Konklusion und auf Sicht der nächsten vier Wochen ist der Wochenchart aber nur "neutral" einstufen, da es an einem klaren Signal des Momentum-Oszillators "Stochastik" mangelt. Im besten Fall gelingt den Bullen jetzt aber trotzdem ein weiterer Angriff auf die Zone um 18,50 USD. Dann wäre die Stochastik aber wohl schon wieder überkauft und die Luft würde erneut sehr dünn werden. Insofern spricht die Lage der Stochastik auf dem Wochenchart eher für eine gerade gestartete Zwischenerholung als für den Beginn der nächsten Aufwärtswelle.


Silber Tageschart:

Open in new window

Auf dem Tageschart kam es am Freitagnachmittag zu einem klaren Reversal und somit zu einem kurzfristigen Kaufsignal. Neben dem langen Docht der Freitagskerze und dem positiven Wochenauftakt ist es vor allem die Stochastik, welche sich hier jetzt auf Sicht der nächsten ein bis drei Wochen extrem vielversprechend präsentiert.

Nachdem der Oszillator in den letzten zwei Wochen in den bärisch eingebetteten Status konvertiert war und damit trotz der überverkauften Lage den Abwärtstrend zunächst noch weiter festgezurrt hatte, haben sich die beiden Signallinien noch am Freitagnachmittag über die Marke von 20 erholen können. Damit ist den Bullen der Befreiungsschlag gelungen und es liegt nun ein klares Kaufsignal bei der Stochastik vor, welche durchaus noch über Platz nach oben verfügt.

Je nachdem wie schnell und stark sich der Silberpreis nun erholen kann, sind im besten Fall mehr oder weniger direkte Anstiege bis zum oberen Bollinger Band (17,92 USD) denkbar. Auf dem Weg dorthin dürften allerdings schon in Kürze sowohl die 50-Tagelinie (17,12 USD) als auch die 200-Tagelinie (17,13 USD) zumindest eine kurze Verschnaufpause erzwingen.

Da der Goldpreis aber im Bereich um 1.345 USD noch ein offenes Gap hat, sind Silberpreise um 17,90 - 18,00 USD ebenfalls möglich.

Zusammengefasst ist der Tageschart somit "zunehmend bullisch" einzuschätzen. Allerdings wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen, ob wir am Freitag den Abschluss der gesamten Korrektur gesehen haben, oder ob sich lediglich eine Zwischenerholung auf den Weg gemacht hat. Da der Wochenchart eher noch mehr Korrekturbedarf andeutet und auch die CoT-Daten noch nicht bereinigt sind, könnte es sich daher vermutlich eher um eine ABC-Korrektur handeln, wonach die Welle B irgendwo im Bereich zwischen 17,50 und 17,90 USD ihren Abschluss finden könnte. Im Anschluss wären nochmals tiefere Kurse zwischen 16,50 und 16,00 USD zu erwarten.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!