Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Wiener Schmankerl

24.11.2006  |  Dr. Jürgen Müller
Unter der Überschrift "IWF will sein Gold zu Geld machen" berichtete die Wiener Zeitung gestern davon, daß der Internationale Währungsfonds IWF in den kommenden Jahren sehenden Auges in Finanzschwierigkeiten geraten dürfte. Grund: Die Staaten verschulden sich lieber am freien Kapitalmarkt, denn unter strengen wirtschaftlichen Auflagen beim IWF. Derzeit sei das Kreditvolumen des IWF mit 12,2 Milliarden Dollar auf dem niedrigstenStand seit 25 Jahren. 80% dieser 12,2 Milliarden entfallen zudem auf nur ein einziges Land: Die Türkei. Soweit, so schlecht. Was an dem Artikel jedoch besonders ins Auge fallen sollte, ist die abschließende Grafik:

Open in new window
Quelle: Wiener Zeitung 23.11.2006


Unten rechts wird die weltweite Goldproduktion in 2005 mit 3983 Tonnen angegeben, mithin, der Markt sei in bester Ordnung, da sogar nur 3734 Tonnen verbraucht worden sind. Der Überhang betrüge demnach 250 Tonnen. Das World Gold Council melden dem widersprechend 2522 Tonnen an Goldförderung im Jahr 2005, die U.S. Geological Survey sogar nur 2.450 Tonnen, wie den Lesern dieses Forums bekannt sein dürfte im Gegensatz zu den Lesern der Wiener Zeitung.


In eigener Sache für Kurz-Entschlossene: Heute Abend 24.11., 19 h findet in Gerstetten bei Ulm unser Stammtisch mit Dietmar Siebholz statt.


© Jürgen Müller
www.goldsilber.org
Open in new window




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!