Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Investmentexperte rechnet mit Aufwärtspotential für Gold und Palladium

12.01.2018  |  Redaktion
2018 wird wahrscheinlich ein gutes Jahre für Gold und die Edelmetalle werden. Das sagte Marktexperte Maxwell Gold, Leiter der Investmentabteilung bei ETF Securities, heute in einem Interview mit Bloomberg.

Zunächst erklärt der Experte, dass sich der Goldpreis im Januar typischerweise gut entwickelt, weil die Volatilität an den Finanzmärkten zu Jahresbeginn meist erhöht ist und auch die physische Goldnachfrage in China im Vorfeld des Neujahrsfests zunimmt.

Mit Blick auf den Jahresverlauf sagt Maxwell Gold, dass ein stärkeres Wirtschaftswachstum den Goldmarkt auf unterschiedliche Weise beeinflussen könnte. Wachstum in den Schwellenländern hätte seiner Einschätzung nach einen positiven Einfluss auf die Nachfrage nach Goldschmuck und -investments, während eine gute wirtschaftliche Entwicklung in der USA für Gegenwind sorgen könnte.

Unterstützend wirken dem Experten zufolge auch die steigenden Inflationserwartungen, die den negativen Einfluss höherer Rendite auf das Edelmetall ausgleichen. Es sei damit zu rechnen, dass die Inflationsraten in den kommenden Jahren weiter anziehen. "Aus diesem Grund hat sich Gold ziemlich robust entwickelt, obwohl die Rendite etwas geklettert sind", sagt der Marktbeobachter.

Auch in Bezug auf Palladium ist Maxwell Gold weiterhin optimistisch. Das Edelmetall hat allein im letzten Jahr rund 55% zugelegt. "Die Fundamentaldaten sind nach wie vor positiv und sehr attraktiv", meint Gold. "Zudem besteht bereits seit sechs Jahren ein Angebotsdefizit am Palladiummarkt. Das war und ist der entscheidende Preisfaktor."

Vorerst seien daher weitere Kursgewinne denkbar. Langfristig besteht jedoch die Möglichkeit, dass Palladium, welches hauptsächlich in Katalysatoren zum Einsatz kommt, zumindest teilweise durch andere Metalle ersetzt wird, falls der Preis auf seinem aktuellen, hohen Niveau bleibt.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!