Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Wahre Inflation 8,1% im 2. Quartal 2007

25.08.2007  |  Dr. Jürgen Müller
Anhänger der österreichischen Definition der Inflation setzen das Wirtschaftswachstum in Beziehung zur Ausweitung der (ansonsten ungedeckten) Geldmenge, um die wahre Entwertung staatlicher Rechnungseinheiten zu ermitteln. Die einfache Faustformel lautet: Wahre Inflation = Geldmengenwachstum minus Wrtschaftswachstum. Als Ergebnis dieser Subtraktion kommt der Prozentsatz an Geld heraus, dem nur Luft bzw. Vertrauen gegenüber steht, jedoch keine wahren Werte.

Open in new window


Nachdem dieser Wert im 1. Quartal 2007 €-weit noch bei 7,1% lag (10,2% mehr Geld minus 3,1% mehr Waren und Dienstleistungen), steigerte sich dieser Wert im 2. Quartal nun auf 8,1%: 10,6% mehr Geld minus 2,5% mehr Waren und Dienstleistungen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die monetären Interventionen der Zentralbanken auf diese Rechnung im 3. Quartal auswirken werden. Insgesamt schoß die EZB vom 9.8. bis 14.8. (d.h. in weniger als einer Kalenderwoche) 211,4 Mrd. neue Euro ins Bankensystem. Sollte dieses Geld nicht wie angekündigt nur kurzfristig im System verbleiben, könnte das M3-Geldmengenwachstum dadurch annualisiert um ca. 14% steigen, womit die wahre Inflation nach offizieller Lesart auf 11,5% hochschnellen könnte.

Reinhard Deutsch pflegte Deflationisten immer süffisant zu entgegeben, wie um alles in der Welt etwas mehr Wert bekommen kann, das ehedem schon von Haus aus nie einen hatte? Die M3-Kurven der EZB und der FED sind und bleiben exponentielle Kurven.

Open in new window


Wir verfolgen den Wert der wahren Inflation auf der Seite www.wahre-inflation.de.


Quellen:
.

© Jürgen Müller
www.goldsilber.org
Open in new window




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!