Suche
 


 
Technische Analyse
In der Rubrik "Technische Analyse“, die gleichbedeutend mit der "Chartanalyse" ist, dienen historische Kursdaten und verschiedene Kennzahlen zur Herleitung von zukünftigen Kursverläufen von Wertpapiern, Rohstoffen und Börsenindizes.

Neben der klassischen Chartanalyse werden auch Analysen verwandter Techniken, wie Elliott-Waves, von verschiedenen Autoren und Analysten präsentiert.


  • Das sich der Gold- und Silberpreis bekanntermaßen aktuell wieder mehr als nur im Abwärtsstrudel befindet, wollen wir doch einmal wieder hier an dieser Stelle eben diese Metalle unter die Lupe nehmen. Überdies fand sich gestern eine geplante Veränderung in Sachen Kontraktgröße. Die Rohstoffterminbörse ICE Futures U.S. in New York erklärte Reuters zufolge am Donnerstag, dass sie die Größe ihrer Kontrakte verringern werde.
    Veröffentlicht 
    am 13.09.2014
  • Ende August wurde der Korrekturversuch quasi im Keim erstickt. Somit befindet sich Silber weiterhin im Abwärtstrend und hat inzwischen die wichtige Unterstützungszone erreicht. Der MACD-Indikator verläuft flach und gibt keinen Hinweis auf die weitere Entwicklung. Der Stochastik-Indikator hatte eine kleine Divergenz gebildet, die inzwischen aufgelöst wurde. Ob in den kommenden Tagen der Abwärtstrend gebrochen wird ist daher fraglich. Wichtig wird es sein, in den nächsten Wochen in der nun erreichten Unterstützungszone einen Boden zu bilden. Die Chancen sind derzeit eher schlecht.
    Veröffentlicht 
    am 12.09.2014
  • Barrick Gold Corp.
    Gold und der Minenmarkt können noch immer nicht überzeugen und fallen seit zwei Monaten wieder verstärkt zurück. Auch der Branchenriese Barrick Gold kommt nicht aus seinem Loch heraus und dümpelt seit Monaten vor sich hin. Aktuell steht die Aktie jedoch an einer charttechnisch wichtigen Stelle, die sich als richtungsweisend entpuppen könnte. Das einzig wirklich Positive aus Sicht der Charttechnik ist die Tatsache, dass Barrick Gold Mitte Juli den übergeordneten Abwärtstrend überwunden hat und
    Veröffentlicht 
    am 12.09.2014
  • Centerra Gold Inc.
    Centerra Gold überzeugte mit Beginn des Monats Juni mit einer stattlichen Performance und schraubte sich in diesem Kontext bis zum Widerstandslevel von 4,60 EUR. Nach leichter Konsolidierung im Juli und August scheiterte der jüngste Versuch über eben diesen Widerstand anzusteigen. Kurzfristig erscheinen daher weitere Abgaben durchaus möglich, so dass man auf Rücksetzer bis rund 3,80 EUR warten sollte. Dort entscheidet sich dann das
    Veröffentlicht 
    am 12.09.2014
  • Trotz der aktuellen Ausgangslage, bleibt abzuwarten ob der EUR/USD tatsächlich noch Movement entwickeln kann, da ggf. die laufende Handelswoche im Zeichen mangelnder Vola enden könnte. Doch evtl. gibt es auch Hypes wie beim britischen Pfund und so wollen wir auf die heutigen Rahmendaten schauen. Sollte es zu einem Ausbruch über die obere Begrenzungslinie - besser noch über 1,2952 USD - kommen, so wäre im Rahmen der Fuzzy-/Vektor-Logik Prognose eine Performance bis 1,2999 SUD denkbar. Während der vergangenen 14 Jahre eröffnete
    Veröffentlicht 
    am 12.09.2014
  • Zugegebenermaßen wäre man bei einem Entry am 78,60%-Trigger-Punkt von XA zu 97,35 JPY bereits im Profit aufgrund der heutigen Abgaben, doch möchte ich vielmehr einen Lauf bis knapp 98,00 JPY und einhergehenden Divergenzen sehen. Folglich gilt es Ruhe zu bewahren und auf einen möglichen Einstieg bis 97,88 JPY zu spekulieren. Gestaffelte Einstiege sind hierbei auch ein gutes Mittel der Wahl. Wir werden dies hier im Guidants-FX-Live-Stream weiterverfolgen.
    Veröffentlicht 
    am 12.09.2014
  • Dem Goldpreis in Euro blieb die Überwindung oder mehr noch wenigstens das Erreichen der runden Marke von 1.000,00 EUR je Unze verwehrt. Aktuell seit Juli in einer Range (Box) von 958,00 bis 986,00 EUR gefangen, scheint eine Auflösung früher oder später kaum vermeidbar. Da das übergeordnete Bild jedoch unverändert schwach ausschaut, scheint ein Verlassen der Box nach unten wahrscheinlich. Speziell Notierungen unter 955,00 EUR dürften Abwärtspotenzial bis 9,45,00 EUR und darunter bis zur Unterstützungszone um 915,00 EUR
    Veröffentlicht 
    am 11.09.2014
  • Das Britische Pfund kam in den letzten Wochen stark unter Druck. Seit dem Jahreshoch bei knapp 1,72 USD verlor das Währungspaar bis gestern über 6,5%. Ein guter Grund deutet jetzt jedoch an, dass der Spuk vorerst vorbei sein und das Britische Pfund in einer mehrwöchige Erholung übergehen könnte. Gestern gewann das Pfund gegenüber dem US-Dollar 0,6%, was dem höchsten Tagesgewinn seit über zwei Monaten entspricht. Die Abwärtsspirale ist damit nun meiner Meinung nach unterbrochen. Gestern wurde mind. eine Gegenbewegung, die das Pfund in den Bereich zwischen das 38er und 62er Korrektur-Retracement hieven sollte. Deren Kursziel liegt grob zwischen 1,6484 bis 1,6754 USD.
    Veröffentlicht 
    am 11.09.2014
  • Kinross Gold Corp.
    Das kanadische Minenunternehmen Kinross Gold ist und bleibt in einer äußerst bedauerlichen Lage. Erst vorgestern markierte die Aktie einen neuen Tiefststand bei 3,62 USD. Da hilft auch die gestrige Erholung um 2,74% wenig, denn die Aktie ist nach wie vor auf der Suche nach einem Boden und solange dieser nicht ausgebildet wird, sollte man neue Tiefs einkalkulieren. Weitere Details zur Entwicklung erfahren Sie wie immer an dieser Stelle im Anschluss an die Langfristcharts.
    Veröffentlicht 
    am 10.09.2014
  • Der Preis für Palladium konnte sich in der letzten noch einmal aufbäumen und mit 911,60 USD auf ein neues 13,5-Jahreshoch zulegen. Aktuell stehen wir allerdings schon wieder über 6% tiefer. Warum wir bei Palladium ab jetzt einen waschechten Crash sehen könnten, lesen Sie im Folgenden. Meine letzte Einschätzung vom 21. August "Verkauft all euer Gold und rein in Palladium!" ging, wenn man so will, erneut nicht auf, da die genannten 901,25
    Veröffentlicht 
    am 10.09.2014
  • Die Lage bei Gold hat sich in den letzten Wochen wieder deutlich verschlechtert. Die wichtige Unterstützung im Bereich von 1.280 USD konnte nicht gehalten werden. Zunächst ist zwar keine Abwärtsdynamik aufgekommen, der Bruch der Unterstützung und damit auch das Unterschreiten der Aufwärtstrendlinie sollte aber nicht unterschätzt werden. Die nächste Unterstützungslinie bei knapp unter 1.240 USD dürfte nun wieder in den Fokus der Anleger geraten. Die kleine Divergenz beim Stochastik-Indikator spricht zwar dafür, dass diese Unterstützung zunächst nicht unterschritten wird, eine kräftige Gegenbewegung dürfte daraus aber kaum resultieren.
    Veröffentlicht 
    am 10.09.2014
  • Nach rund einem Monat ist es heute mal wieder an der Zeit sich den Harmony-Pattern zu widmen. In unveränderten Zeiten geringer Volatilität, mit Ausnahme die Bewegungen der letzten Woche und insbesondere des britischen Pfunds, sind auch jene harmonische Formationen eher Mangelware. Umso erstaunter stellte ich bei Betrachtung des Charts vom CAD/JPY auf Tagesbasis die Ausbildung der getitelten bärischen Gartley-222-Formation fest. Da diese anhand des Tagescharts lokalisiert ist, darf man dem Preis durchaus noch ein wenig Zeit zur
    Veröffentlicht 
    am 10.09.2014