Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.

20 Euro "Heimische Vögel" - Nachtigall

© BADV

20 Euro "Heimische Vögel" - Nachtigall

Deutschland
2016
Gold
9999
1/8 oz
DE: 0 %, AT: 0 %, CH: 0 %
k.A.
Ein Vogelmotiv der "Nachtigall" ziert die erste Ausgabe der zweiten 20-Euro-Goldmünzen-Serie "Heimische Vögel", die das naturbezogene Thema der "Deutscher Wald"-Serie (2010-2015) übernommen hat.

Auch die neue Münzserie setzt sich aus sechs verschiedenen Motiven zusammen, die in den Jahren 2016 bis 2021 erscheinen werden. Der Nachtigall wird im Folgejahr der Pirol folgen.

Auf der Grundlage eines von dem deutschen Zoologen Prof. Dr. Josef H. Reichholf erstellten Konzepts, wurden typische heimische Vogelarten in einem künstlerischen Wettbewerb eingebracht. Das Motiv der Nachtigall (sowie des Wanderfalken) wurde von dem Medailleur und Münzgestalter Bodo Broschat entworfen.

Das Münzmotiv zeigt eine Nachtigall auf dem Ast eines Laubbaumes sitzend. Der geöffnete Schnabel deutet auf ein Nachtigall-Männchen hin, denn nur sie können singen. Im unteren Rundbogen ist der Münzname "Nachtigall" zu finden, etwas verborgen am rechten Zweig ist das Münzzeichen der jeweiligen Prägeanstälte zu finden.

Die Nachtigall (lat.: Luscinia megarhynchos) ist eine Vogelart aus der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes), Unterordnung Singvögel (Passeres). In Deutschland war die Nachtigall im Jahre 1995 Vogel des Jahres.

Als Zugvögel überwintern die mitteleuropäischen Nachtigallen in Afrika. Die nordöstliche Schwesterart der Nachtigall ist der Sprosser. In Australien wurden die Nachtigallen durch europäische Siedler eingeführt.

Die Nachtigall ernährt sich von Insekten und ihren Raupen, Larven oder Würmern, manchmal auch von Spinnen oder anderen wirbellosen Tieren. Im Herbst und auch im Sommer sind Beeren ihre hauptsächliche Nahrung.

Die gleich bleibende Wertseite, für von Adelheid Fuss entworfen wurde, zeigt einen frei gestalteten deutschen Bundesadler, der von 12 Sternen umringt ist. Das Herkunftsland, die Bundesrepublik Deutschland, das Ausgabejahr "2016" sowie der Nominalwert in Höhe 20 Euro befinden sich in der Rundschrift. Der Rand ist geriffelt.

Die 20 Euro "Nachtigall"-Goldmünze besteht aus 99,99% Feingold (24 Karat). Das auf internationaler Ebene völlig unübliche Feingewicht von 3,89 Gramm (1/8 Unze) wäre mit Sicherheit ein verbesserungswürdiges Merkmal der 17,5 mm (Durchmesser) großeen Gedenkmünze aus Gold.

Pro Motiv bzw. Jahr werden max. 200.000 Goldmünzen geprägt, wobei die Auflage zu gleichen Teilen (jeweils max. 40.000 Stück) in den fünf deutschen Münzprägestätten ("A" (Berlin), "D" (München), "F" (Stuttgart), "G" (Karlsruhe) und "J" (Hamburg)) produziert werden.

Es ist anzunehmen, dass alle Kunden der Verkaufsstelle für Sammlermünzen mit der Erstausgabe neben der 20-Euro-Goldmünze einmalig ein Holz-Etui erhalten werden, in dem alle weiteren Münzen der Serie Platz finden. Aus diesem Grund werden alle nachfolgenden Münzen ohne Einzeletui, lediglich verkapselt mit Zertifikat, ausgeliefert.

Ab dem Jahr 2016 bis 2021 werden insgesamt sechs Goldgedenkmünzen "Heimische Vögel" auszugeben. Die Bildseiten der Münzen zeigen folgende Motive: Nachtigall (2016), Pirol (2017), Uhu (2018), Wanderfalke (2019), Weißstorch (2020) und Schwarzspecht (2021).

Die erste Münze der 20-Euro-Goldmünzenserie "Heimische Vögel" wird voraussichtlich Mitte 2016 ausgegeben. Die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) wird im Vorfeld rechtzeitig über die konkreten Bestellmodalitäten und den Preis der Münze informieren.

Eckdaten der 20-Euro-Goldmünze "Nachtigall"

Feingewicht Nennwert Bezeichnung Prägejahr Herstellungsart Feinheit Gesamt Abmaße
1/8 oz 20,00 € 20 Euro "Heimische Vögel" - Nachtigall 2016 geprägt 9999 3,89 g Ø 17,50 x 1,15 mm

Produzent
  • Aufgrund steigenden Sammlerinteresses an deutschen Gedenk- und Umlaufmünzen wurde 1967 die damalige Bundesschuldenverwaltung vom BMF mit der Einrichtung der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der BRD beauftragt. Diese übernahm Verkauf und Versand der Münzen für die deutschen Prägestätten. Seit 2012 ist die VfS dem BADV unterstellt.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland


Hinweis und Info: Für die angezeigten Kurs-, Preis-, Chart- und Performanceangaben sowie Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Historische Daten stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Wertentwicklungen dar. Schwankende Wechselkurse können die Rendite zusätzlich positiv wie auch negativ beeinflussen. Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich der Information und stellt generell keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung eines Wertpapiers dar.

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!