Suche
 


Folker Hellmeyer

Folker Hellmeyer
Folker Hellmeyer (Jahrgang 1961) begann seine Laufbahn 1984 als Devisenhändler bei der Deutschen Bank in Hamburg und London. Seit 1995 arbeitet der gelernte Bankfachwirt bei der Helaba in Frankfurt, seit dem April 2002 ist er Chefanalyst bei der Bremer Landesbank. Folker Hellmeyer ist darüber hinaus gern gesehener Gast in finanzorientierten Fernsehsendungen und Talkrunden, z.B. bei n-tv oder Bloomberg TV.
Chefanalyst
28195 Bremen

  • Trotz der zunehmend kritischen Situation in der Ukraine haben sich gestern insbesondere die Aktienmärkte freundlich gezeigt. Der Rentenmarkt hat kaum reagiert. Gleiches gilt für den Devisenmarkt bezüglich der Hauptwährungen. Aus unserer Sichtweise ist eine Entwarnung bezüglich des Aktienmarktes nicht angemessen. Die Situation in der Ukraine ...
    Veröffentlicht 
    am 17.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Der Euro eröffnet heute gegenüber dem USD bei 1.3822, nachdem im europäischen Handel Tiefstkurse der letzten 24 Handelsstunden bei 1.3791 markiert wurden. Der USD stellt sich gegenüber dem JPY auf 102.20. In der Folge notiert EUR-JPY bei 141.25. EUR-CHF oszilliert bei 1.2165. Die Ukrainekrise hat die Finanzmärkte fest im Griff. Die Turbulenzen am ...
    Veröffentlicht 
    am 16.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Hoffnungswerte auf eine Entspannung in der Ukrainekrise wirken sich am Finanzmarkt positiv aus. Die theoretische Möglichkeit eines Referendums in der Ukraine über föderale Strukturen und erhöhte Autonomie der Regionen schafft neuen Spielraum. Ebenso ist positiv, dass man losgelöst von Erfolg oder Misserfolg den Dialog zwischen Moskau und ...
    Veröffentlicht 
    am 15.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Tief betrübt stellen wir fest, dass sich die Ukraine auf dem Weg in einen Bürgerkrieg befindet. Damit wird auf dem Rücken der ukrainischen Bevölkerung ein weiterer geostrategischer Konflikt zwischen USA und Russland ausgetragen. Dieser Konflikt hat derzeit markante Auswirkungen auf die Finanzmärkte und birgt zunehmende Risiken für die ...
    Veröffentlicht 
    am 14.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Keine vertrauensbildenden Maßnahmen unternahm die FED, die ihre Politik mit widersprüchlichen Aussagen nicht richtig erklären konnte. Da nützte es auch nichts, dass die Geldpolitik vermutlich länger locker bleibt als bisher angenommen wurde und voraussichtlich die erste Zinserhöhung erst ab dem zweiten Halbjahr 2015 umgesetzt wird. Die neue FED ...
    Veröffentlicht 
    am 11.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Unverändert steht die Ukraine Krise im Mittelpunkt der Wahrnehmung an den Finanzmärkten. Die martialische Sprache aus Kiew gegenüber den Separatisten ist einer friedlichen Lösung wenig zuträglich. Herr Janukowitsch hat doch auch das Militär nicht auf dem Maidan eingesetzt. Die Vorschläge des OSZE Sondergesandten in der Ukraine, eine ...
    Veröffentlicht 
    am 10.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Der Westen rüstet an den Grenzen der Nato sportlich auf und erwartet von Russland, sich von der Grenze der Ukraine zu entfernen. Asymmetrie ist schon ein sportliches Spiel. Hat der Westen nicht das Russland bedrohende Raketenschild immer näher an die Grenzen Russlands verschoben? Wenn es um die Frage der Aggression geht, ist man schlecht beraten, ...
    Veröffentlicht 
    am 09.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Die aktuellen Nachrichten und Ausblicke setzen den Investoren gestern heftig zu. So rauschten die Wertpapier-Märkte auf breiter Front ins Minus. Die Nachrichtenlage gab dabei nicht viel Neues her. Die EZB lieferte die weitere Ausführungen über die möglichen Wertpapierkäufe, betone dabei aber, dass dies als ein theoretisches Mittel angesehen wird ...
    Veröffentlicht 
    am 08.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Der Schatten wurde durch die Nachrichtenlage in der Ukraine geliefert. 25 rechtsradikale Kräfte aus der Ukraine wurden von russischen Sicherheitskräften festgenommen. Der Vorwurf von Sabotage und Bombenattacken im russischen Kernland wurde erhoben. Der führende russische Militärexperte Professor Chris Bellamy sieht darin einen Beweis einer ...
    Veröffentlicht 
    am 07.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Wir sagten gestern, dass es eine 45% Möglichkeit quantitativer Maßnahmen gab. Dazu stehen wir. Die 55% Variante setzte sich durch. Mario Draghi und der EZB-Rat halten sich alle Optionen in Zins- und Geldpolitik offen. Das ist richtig und weise. Es wird konstatiert, dass es zu einer moderaten Erholung in der Eurozone kommt. Das ist ein Statement ...
    Veröffentlicht 
    am 04.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Die Nachrichten aus der Eurozone sind weiter positiv erfrischend, ob zurückgehende Arbeitslosigkeit in Spanien, sinkende Renditen bei griechischen Staatsanleihen, eine frühzeitige Rückkehr Griechenlands an den Kapitalmarkt, erfreuliche Autoabsätze aus Deutschland oder Bundesbankpräsident Weidmanns positive Konjunkturprognose für Deutschlands ...
    Veröffentlicht 
    am 03.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte
  • Die Refinanzierung Deutschlands lief sensationell. In der Folge haben die ausstehenden Bundesanleihen eine Duration von 7,8 Jahren bei einer Umlaufrendite von 1,3%. Der Schuldenberg Deutschlands ist mit historisch niedriger Rendite refinanziert und sichert damit die Möglichkeit eines raschen Schuldenabbaus in % des BIP bei Einhaltung der ...
    Veröffentlicht 
    am 02.04.2014
    in der Rubrik: Marktberichte