Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

John Mauldin

John Mauldin
John Mauldin ist ein Investment Consultant und Erfolgsautor von zahlreichen Büchern, welche es alle auf die Bestsellerliste der "New York Times" geschafft haben. Er gibt einen wöchentlichen Newsletter namens "Thoughts from the Frontline" heraus, der mit einer Million Lesern aus der ganzen Welt, die am meisten gelesene Online­publikation zu Investmentthemen weltweit ist. Mauldin ist gerngesehener Gastkommentator bei ­großen US-Sendern wie CNBC oder Bloomberg TV. Zudem schreibt er regelmäßig Beiträge für die "Financial ­Times" und "The Daily Reckoning".

Mauldin ist darüber hinaus Vorstand des Investment-Consulting-Unternehmens Millennium Wave Advisors. Er ist außerdem einer der Gründer von "Adopting Children ­Together", einer Gruppe, die adoptionswillige Eltern bei ihrer Suche unterstützt und ist selbst stolzer Vater von sieben Kindern, von denen er fünf adoptiert hat. 
Autor
Dallas, Texas (USA)

  • Ein Grund, warum so viele Anleger in Bezug auf China sorglos sind, ist, dass sie mit Blick auf die Schulden des Landes wirklich glauben, dass es diesmal anders kommen wird. Vielleicht werde ich in zehn Jahren zurückschauen und sagen, ja, es war wirklich anders, aber ich glaube es nicht. Wie so oft im Reich der Mitte sind auch die heutigen Umstände [...]
    10.08.2017
  • Vor diesem Hintergrund könnte der Einfluss, den die Fed mit ihrem Kurs auf den Dollar hat, die unvermeidliche, kommende Krise noch deutlich verstärken. In den USA spricht viel für Zinserhöhungen - Entschuldigung, ich meine natürlich die "Normalisierung" der Zinsen. Eine Anhebung des Zinsniveaus auf 2% oder 3% wird unsere Wirtschaft nicht umbringen [...]
    26.07.2017
  • Die Wirtschaftswissenschaften bergen eine ganze Reihe abgedroschener Themen und Phrasen. Ein solcher Ausdruck ist der "Minsky-Moment", der den Zeitpunkt bezeichnet, an dem zu hohe Verschuldung eine Finanzkrise auslöst. Der bereits verstorbene Ökonom Hyman Minsky war der Ansicht, dass solche Momente auf natürliche Weise entstehen, wenn eine lange [...]
    27.06.2017
  • In der vor uns liegenden Epoche, in der uns die Grenzen der Geld- und Währungsmanipulation sowie der materiellen Ausbeutung auf schmerzliche Weise aufgezeigt werden, liegt unsere größte Hoffnung auf wirtschaftliches Wachstum in dieser universellen Verteilung des Wissens, welches sich durch die kreativen Erkenntnisse und unternehmerischen [...]
    20.04.2017
  • Es ist äußerst wahrscheinlich, dass Italien innerhalb der nächsten Quartale eine Bankenkrise erlebt. Vielleicht lässt sich das Problem noch ein Jahr hinausschieben, aber in Hinblick auf die Banken muss etwas geschehen, denn die Notlage des Bankensystems ist die Wurzel aller anderen Probleme des Landes.
    07.12.2016
  • Die Manipulation der Wirtschaft zum Nachteil der Durchschnittsbürger ist nicht die Schuld der Wall Street oder der Regierungspolitiker, sondern vielmehr das Ergebnis eines historischen Prozesses, der der Wirtschaft und ihre führenden Wissenschaftler Schritt für Schritt und Byte für Byte in den Status einer allmächtigen Priesterschaft erhoben hat [...]
    29.09.2016
  • Mein Anliegen ist es dabei nicht vordergründig, die Fehler des IWF herauszustellen, sondern darauf hinzuweisen, wo seine Probleme wesentlicher Bestandteil eines größeren Problems sind, welches zahlreiche globale Institutionen betrifft. Während der nächsten weltweiten Rezession wird man erneut auf die gleichen Ansätze zur Problemlösung [...]
    29.08.2016
  • Springen wir noch ein paar Wochen weiter in die Zukunft zum 21. Juni, als Yellen erneut vor dem Kongress erschien. Sie hat uns noch tiefer in den Kaninchenbau gelockt und frei heraus gesagt, dass die US-Notenbank das Recht hat, Negativzinsen zu beschließen. Gleichzeitig leugnete sie jedoch jegliche diesbezüglichen Absichten: "Wir denken nicht, dass [...]
    28.07.2016
  • Wenn diese Situation so lange anhält, dass schließlich das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Politik erschüttert ist, hätte dies womöglich schwerwiegende Folgen für die Finanzmärkte und die Wirtschaft. Während der Marktturbulenzen im Februar gab es erste Anzeichen dafür, dass genau das passiert. Dies gibt Anlass zur Sorge. Anders gesagt: Was [...]
    18.07.2016
  • Egal, ob wir bis dahin in einer Trump-Welt oder einer Clinton-Welt leben - wenn die Federal Reserve versucht, eine Rezession in den Griff zu bekommen, werden die USA es dann zulassen, dass der Rest der Welt seine Währungen gegenüber dem US-Dollar abwertet? Nein. Wir werden das Undenkbare denken müssen. Die Regierung und die Zentralbank, die für die [...]
    01.07.2016
  • Es ist schwer, die Auswirkungen zu überschätzen, die ein Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU hätte. Sie wären weit über die Grenzen Großbritanniens hinaus spürbar. Das Land ist nach Deutschland die zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Europäischen Union und zählt zu den stärksten Exporteuren. Selbst nach jahrelanger Planung könnte der [...]
    17.06.2016
  • An den Aktienmärkten steigen die Kurse oft nur langsam, doch Verluste manifestieren sich normalerweise sehr abrupt. Das lässt sich auch daran ablesen, dass die durchschnittliche Hausse viel länger ist, als eine typische Baisse (genau gesagt mehr als fünfmal so lang - 97 Monate verglichen mit 18 Monaten). Es ist daher wichtig, immer nach guten [...]
    14.06.2016



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!