Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Dr. Dietmar Siebholz

Dr. Dietmar Siebholz
Dr. Dietmar Siebholz (Jahrgang 1942) erlernte nach dem Abitur 1961 den Beruf des Bankkaufmanns, den er mit Auszeichnung abschloss. Seine Leidenschaft für die Börse führte ihn dann als Maklerassistent an die Düsseldorfer Börse; nach weiteren acht Jahren als Leiter einer Bank-Anlageberatung gründete er mit einem Partner eine Fondsentwicklungsgesellschaft für Spezialimmobilien und wurde 1979 von einem marktführenden Unternehmen der Immobilienfondsbranche nach München geholt.

Im Jahre 1983 machte er sich selbständig. Er hat in seinem beruflichen Leben Immobilien-Fonds mit einem Investitionsvolumen von mehr als 700 Mio € entwickelt, von denen er heute noch einen Teil verwaltet. Seit 1995 ist sehr intensiv im Thema "Geldstabilität und Edelmetalle" engagiert und inzwischen einer größeren Anzahl von Partnern durch seine Fachkommentare bekannt. Er ist deutscher Repräsentant der GATA (seit 2003).
Bankkaufmann
Panama City

  • Seit dem Rücktritt von Herrn Weber als Chef der Deutschen Bundesbank und nach seinem Verzicht auf die fast sichere Wahl als Präsident der EZB stelle ich mir die Frage nach dem Warum. Angesichts einer in der Bundesbank-Bilanz ausgewiesenen Position von Forderungen/ Verrechnungen von mehr als 335 Mrd Euro ist ja wohl die Frage nach deren Entstehen [...]
    21.06.2011
  • Seit Anfang des Jahres 2006 äußere ich mich zu dem Thema Seltene Erden; anfangs war man halt sozusagen fast konkurrenzlos mit diesem Thema beschäftigt, denn die meisten Teilnehmer in den Metallmärkten beachteten zu dieser Zeit die Metalle der Seltenen Erden noch nicht. Meine damalige Warnung vor der chinesischen Strategie wurde nur von wenigen [...]
    21.05.2011
  • So begann ich im August 2010 einen Kommentar, und ich definierte fünf offensichtliche Systemwechsel, die so deutlich sind, dass sie jedermann erkennen musste. Ich habe weiter recherchiert und nachgedacht, warum wir als die Opfer dieser Wechsel nicht bereits nach dem Motto "wir sind das Volk, das den ganzen Sch...marren zu bezahlen hat" auf die [...]
    17.02.2011
  • Seit Jahren weise ich in den Goldseiten darauf hin, dass die Aussage von Deng Xiao Ping aus den siebziger Jahren ernst zu nehmen ist. Inzwischen schreibt ja nun auch jedes Blättchen über diese für die westliche Industriewelt missliche Lage bei der Versorgung mit den so wichtigen Seltenen Erden. Sogar die hohe Politik stellt nun fest, dass uns als [...]
    08.01.2011
  • Die Überschrift klingt verwirrend, ist es aber nach meiner Auffassung nicht. Wir sind uns sicher einig, dass die künftige Entwicklung und Bewertung von Geldforderungen spätestens mit der unvermeidlichen Zinserhöhung einen erheblichen Wertverfall erleiden werden. Dabei habe ich die Folgen einer oder mehrerer Staatspleiten noch außen vor gelassen [...]
    03.12.2010
  • Einer der wesentlichen Kernpunkte des Kommentars über die Paradigmenwechsel ist der Hinweis, dass nur noch Träumer auf eine Zukunft des Papiergeldes, das ja nur ein schwaches Derivat des guten alten Geldes, das noch durch irgendetwas gedeckt war, was mehr Wert hatte als der Papiersubstanzwert der Banknoten, vertrauen können. Ich meine hiermit nicht [...]
    04.11.2010
  • Offenbar waren die ca. 500 Anfragenden darauf eingestellt, von mir Ratschläge zu einer neuen Zusammensetzung der verschiedenen Anlageformen zu erhalten oder weil sie wohl der Auffassung waren, ich hätte eine neue Empfehlung nach meinem jahrelangen Trommeln pro Silber und mein späteres Engagement in den damals noch nicht so bekannten Seltenen Erden [...]
    30.10.2010
  • Sie wissen, bei einem Grundbestand an physischem Gold ist mein Favorit das Silber, weil es halt nicht nur ein Edelmetall und damit ehrliches Geld ist und nicht nur das legale Falschgeld, mit dem uns die Notenbanken um unser Vermögen bringen, sondern auch ein gesuchtes Industriemetall mit viel Zukunft... Aber was mich seit Monaten umtreibt, ist die [...]
    01.07.2010
  • Ich will jetzt gar nicht anfangen, über den Zustand der westlichen Demokratien zu lamentieren, denn das würde das Bonmot "Eulen nach Athen tragen", aktuell wohl besser "unsere Euros nach Athen tragen" nur unzureichend darstellen. Aber denken Sie einmal in Ruhe nach: Unser Bundeshaushalt ist arg kopflastig und zwar durch die alten Strukturen, also [...]
    28.06.2010
  • "Eigentlich hatte ich vor, meinen Geburtstag in Ruhe zu feiern" fing ich meinen letzten Kommentar an und dann kam es ganz dicke. Meine Leidenschaft, Geländemotorrad zu fahren, hat mir eine tiefe Fleischwunde und eine Menge Blutverlust gebracht. Aber die Fahrt selbst war schön und man ist so herrlich unabhängig. Von unserer Freiheit werden wir in [...]
    07.06.2010
  • Vorab noch einmal die Ausgangspositionen: Deutschland hat als Dreingabe zum Einverständnis unserer Nachbarn und Freunde zur Wiedervereinigung auf die DM und die Bundesbank verzichten müssen, denn die Härte der Bundesbank und ihre reale Unabhängigkeit von den Politikern und als Folge die relativ stabilen Verhältnisse in der BRD waren vielen [...]
    26.05.2010
  • Nehmen Sie das Beispiel der Toilettenspülung, dann werden Sie ein Phänomen entdecken, das wirklichkeitsnah ist und dennoch von so vielen nicht mit wirtschaftlichen und politischen Vorgängen in Verbindung gebracht wird. Ich meine damit, dass sich die Geschwindigkeit der Entwicklungen in der Toilettenschüssel immer mehr erhöht, je näher sich das [...]
    10.05.2010



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!