Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.

Begriffsbestimmung

 

Prinzipiell sind "Reserven" (engl.: reserves) und "Ressourcen" (engl.: resources) Mengenangaben über Mineral- oder Erzvorkommen im Erdreich. Dies können Metalle (Nickel, Kupfer, Eisen, etc.), Edelmetalle (Gold, Platin,...) oder andere Rohstoffe (Erdöl, Erdgas, Kohle,...) sein. Die detailierte Einteilung und Bestimmung der Reserven- und Ressourcengrößen sowie ihrer Untergliederung unterliegt je nach Rohstoffart unterschiedlichen Richtlinien und Standards.

Für den Bereich der Edelmetalle gilt:

  • Reserven:
  • ...sind Vorkommen, die mit großer Genauigkeit erfasst und mit den derzeitigen technischen Möglichkeiten profitabel zu gewinnen sind. Im Standardwerk ist detailliert beschrieben, wie die Durchführbarkeits-/Wirtschaftlichkeits-Studien zu erfolgen haben und welche Lagerstätten als wirtschaftlich förderbar gelten. Reserven sind eine Teilmenge von Ressourcen.
     
  • Ressourcen:
  • ...sind Vorkommen, die zwar geologisch nachgewiesen, aber derzeit noch nicht wirtschaftlich gewinnbar sind. Die Einteilung wird in drei Kategorien (von wenig wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich) klassifiziert: "Inferred" (abgeleitet), "Indicated" (angezeigt), "Measured" (gemessen).

    Da "Inferred" (abgeleitete) Ressourcen aufgrund von einzelnen Stichproben-Bohrungen nur grob geschätzt werden, dürfen sie nicht als Basis von Wirtschaftlichkeitsüberlegungen herangezogen werden. Nach weiteren systematischen Probebohrungen können verlässlichere Schätzungen der Lagerstätte vorgenommen werden. Diese Kategorie, in der Fachsprache als "Indicated" Ressourcen und im fortgeschrittenen Stadium als "Measured" Ressourcen bezeichnet , werden von den Explorer-Unternehmen ausgewiesen.

    Die Wandlung einer Ressource in eine Reserve kann nur mit "Indicated" und "Measured" Ressourcen erfolgen. Der Zeitpunkt ist von verschiedenen Faktoren, wie von aktuellen und erwarteten Metallpreisen, Abbaumethoden, metallurgischen Prozessen, Marketing-Maßnahmen, Umweltfaktoren und behördlichen Bestimmungen abhängig. Kann nach einer eingehender Prüfung und durch den Nachweis der Wirtschaftlichkeit oder zumindest durch eine "Pre-Feasibility Study" (vorläufige Machbarkeitsstudie) die Lagerstätte profitabel unter legalen und ökonomischen Bedingungen abgebaut werden, spricht man von einer Reserve.

    "Indicated" Ressourcen werden in "Probable" (wahrscheinliche) Reserven konvertiert und "Measured" Ressourcen in "Proven" (erwiesene) Reserven. Wie bereits erwähnt, muß die Reserve unter normalen Bedingungen abbaubar sein. Der Nachweis erfolgt anhand einer "Feasibility Study" (Machbarkeitsstudie) durch die Gesellschaft. Zusätzlich muß der Erzgehalt von unabhängiger Stelle bestätigt werden.

    Eine Art Unterkategorie sind die "Possible Reserves" (mögliche Reserven), bei denen unter diversen Annahmen und Interpretationen die Rohstoffmenge nur geschätzt wird. Die "Possible" Reserven, die aus den "Inferred" Ressourcen hervorgegangen sind, dürfen bei Veröffentlichungen nicht einzeln ausgewiesen werden, sondern nur als Ergänzung zu "Indicated" und "Probable" Ressourcen.


    "Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
    In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
    in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

    Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
    Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!