Suche
 

Northern Star Resources Ltd. meldet gute Produktionsergebnisse und geringere Cashkosten

16.07.2012  |  Presse
Northern Star Resources Limited veröffentlichte heute die Produktionsergebnisse für das kürzlich geendete Juniquartal. Bei der Paulsens-Mine wurden während der drei Monate insgesamt 18.114 Unzen Gold gegossen, im Vergleich zu den 13.240 Unzen im Märzquartal konnte damit ein Anstieg um 37% erzielt werden. Die Cashkosten konnten im Vergleich zum Märzquartal um 29% gesenkt werden und lagen bei 646 AUD/oz.

Im Juniquartal verkaufte das Unternehmen mit 12.644 Unzen 15% weniger Gold als im Märzquartal, der Umsatz ging ebenfalls um 15% zurück und belief sich auf 20,2 Mio. AUD. Das Unternehmen hatte aufgrund des schwachen Goldpreises zum Ende des Quartals 6.345 oz Gold für den Verkauf im folgenden Quartal zurückbehalten.

Die Produktionsplanung von Northern Star für das Kalenderjahr 2012 liegt bei 75.000 - 80.000 Unzen Gold.


© Redaktion MinenPortal.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Rundblick


Mineninfo
Northern Star Resources Ltd.
Bergbau
A0BLDY
AU000000NST8
Minenprofile
Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"