Suche
 

RJ Wilcox: Ein gigantisches Sauggeräusch aus dem Osten - Gold Miners Weekly

03.09.2013  |  Presse
- Seite 3 -
Das Sahnehäubchen

Jeder liebt Sahne!

China als größter Goldproduzent der Welt behält 100% seiner auf 400 Tonnen geschätzten Jahresproduktion. In Anbetracht dessen schicken die vier größten Goldproduktionsländer zusammengenommen durchschnittlich 83% ihrer Jahresproduktion nach China!

An dieser Stelle müssen wir kurz die Goldimporte und -exporte zwischen Hongkong und Festlandchina erwähnen. Es gerät leicht in Vergessenheit, dass Hongkong im Grunde in China liegt und mit Hongkong demnach China gemeint ist. Wie die oben genannten Zahlen demonstrieren, handelt es sich bei der Stadt Hongkong zugleich um die Goldpforte in Richtung Festland.

Vor diesem Hintergrund gilt es zu beachten, dass 91% bzw. 736 Tonnen der gesamten Goldexporte Hongkongs während der ersten sechs Monate dieses Jahres nach Festlandchina flossen. Dies untermauert diese gesamte Hongkong-ist-China-Thematik ungemein.

Auch auf die Gefahr hin, dass wir damit unsere Leser verwirren, ist es doch wichtig zu beachten, dass Festlandchina 218 Tonnen in die andere Richtung, d.h. nach Hongkong, versandt hat. Aufs Jahr gerechnet (z.B. 436 Tonnen) kommt diese Menge nahezu der geschätzten jährlichen Minenproduktion Chinas gleich.

Wie dem auch sei, da Hongkong 91% jeder importierten Unze (einschließlich dessen, was aus Festlandchina kommt) nach Festlandchina exportiert, ist es äußerst wahrscheinlich, dass diese 218 Tonnen nach Hongkong fließen, um dort raffiniert oder in Tresorräumen gelagert zu werden oder sogar beides.

Dies liegt daran, dass Hongkong, wie die Schweiz auch, zum einen über die nötigen Kapazitäten auf dem modernsten Stand der Raffinierungstechnik und zum anderen über bedeutende Tresoranlagen verfügt.


Das Fazit ...

Wir hatten in dieser Woche das Glück, noch einige weitere Stücke des Puzzles in Sachen Goldnachfrage enthüllen zu können.

In früheren wöchentlichen Beiträgen haben wir, zusammen mit vielen anderen scharfsinnigen Marktbeobachtern, festgestellt, dass eine starke Nachfrage nach physischem Gold besteht. Ferner stammt ein bedeutender Anteil dieser Nachfrage aus Asien.

In unserer obigen Erörterung haben wir weitere überzeugende Beweise dafür geliefert, dass physisches Gold nicht nur den Besitzer wechselt, sondern physisch nach China verschifft wird.

Im Kommentar der vergangenen Woche haben wir über tektonische Verschiebungen, die derzeit im Goldmarkt im Gange sind, berichtet und darüber, wie sie dessen Wesen dauerhaft verändern dürften.

Die Diskussion dieser Woche bietet einen beeindruckenden Einblick in einen Kernaspekt dieses neuen Wesens des Goldmarktes.

Die neue Realität, bei der es den Goldmarktteilnehmern obliegt, durchzublicken, besteht darin, dass China zum einen der größte Goldproduzent und zum anderen zugleich der größte Goldkonsument der Welt ist. Aufgrund dessen wird China im zukünftigen Goldmarkt primäre Triebkraft sein.

Um diesen Punkt hervorzuheben: Die Shanghai Gold Exchange hat kürzlich erklärt, dass ihr Ziel darin besteht, zur größten Goldbörse der Welt zu avancieren. In Anbetracht der physischen Aktivität, die wir oben geschildert haben, handelt es sich dabei keineswegs um bloße Prahlerei.

Die Mainstream-Presse ignoriert oder verschleiert diese neuen Realitäten, die sich derzeit im Goldmarkt entfalten, nüchtern denkende Investoren jedoch können sich dies nicht leisten.

Unserer Ansicht nach können diese Dynamiken im Goldmarkt, nebst anderen, mittel- bis langfristig nur zu einem positiven Ergebnis für den Goldpreis führen. Außerdem, sollte der letzte Monat und ein halbes Jahr einen Indikator darstellen für das, was uns bevorsteht, so ist Gold auf dem Weg zu einer starken Performance in der zweiten Jahreshälfte. Die Hoffnung stirbt zuletzt.


P.S.

Angesichts dieser günstigen Verhältnissen beim Goldpreis sind die Aktien unserer geliebten Gold-Minenunternehmen im Begriff, deutliche Aufwertung zu erfahren. Daher wären kluge Investoren gut beraten, nun Aktien der stärkeren Bergbauunternehmen anzuhäufen.

Vor diesem Hintergrund finden Sie nachstehend unsere Tabelle zur vergleichenden Analyse, welche einige der wichtigsten Kennzahlen verfolgt, die zur Bewertung und zum Vergleich von Gold-Bergbauunternehmen entscheidend sind. Zweck dessen ist es, anspruchsvollen Investoren Hilfe dabei zu leisten, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Open in new window



Das war es für diese Woche. Danke fürs Lesen!

Grüße,

RJ Wilcox


© RJ Wilcox
www.goldminersreport.com
Jeremy@goldminersreport.com



Dieser Beitrag wurde exklusiv für GoldSeiten.de übersetzt. (Zum Original vom 23.08.2013.)



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"