Suche
 

Was ist Bullion Art?

01.12.2005  |  Reinhard Deutsch
Bullion-Art ... unter diesem neuen Begriff Bullion Art stellten wir auf der Edelmetallmesse in München erstmals ein neues Anlagekonzept vor, das Kunst und Edelmetall als Investment miteinander verbindet.

Wir alle kennen Bullion Coins, wie Krüger Rand, Eagle oder Mapel Leaf, bei denen der Preis nur knapp über dem Materialwert liegt. Daneben gibt es Bullion Schmuck, schwere, meist industriell gefertigte Ketten und Ringe aus Edelmetall, die vorwiegend von indischen und arabischen Frauen zur Wertaufbewahrung getragen werden.

Der neue Gedanke bei Bullion Art ist es nun, künstlerisch schöne Skulpturen aus Silber zu fertigen. Bisher werden Skulpturen ja vorwiegend aus minderwertigen Materialen, wie Holz, Stein, Bronze oder Kunststoffen gefertigt. Der Materialwert selbst spielt keine Rolle. Die Kombination von künstlerischem Wert und Materialwert der Edelmetalle führt zu einem faszinierenden Spannungsverhältnis von zwei völlig unabhängigen Wertkomponenten, die jede für sich genommen, eine beträchtliche Wertsteigerung generieren kann. Dies hier ist z.B. eine solche Silberskulptur, die erste übrigens, die wir für BullionArt gegossen haben.

In dieser Skulptur schlummern also gleichsam zwei unabhängige Wertkomponenten und warten auf den Dornröschenkuss der Wertsteigerung. Der künstlerische Wert und der Materialwert des Silbers, der aus ganz anderen Gründen für sich genommen extrem steigen kann.

Ich will Sie in diesem Zusammenhang nur mal auf ein merkwürdiges Paradoxon hinweisen. Niemand hier im Saal kann wohl vernünftig erklären, warum eine Unze Gold heute mit 460 Dollar bewertet wird und eine Unze Silber nur mit 7.50 Dollar, also Gold nahezu 60x wertvoller sein soll als Silber?

Gold wird industriell kaum gebraucht und es liegen ca. 5 Milliarden Unzen ziemlich nutzlos in Tresoren. Es gibt sonst keinen Rohstoff, der so teuer ist, der kaum gebraucht wird, von dem bereits so viel auf Halde liegt und dessen Bestand gleichwohl jährlich immer weiter wächst.

Silber dagegen wird in immer neuen technischen Anwendungsbereichen immer mehr verbraucht, die Vorräte sind von 10 Mrd. Unzen auf derzeit 1 Mrd. Unzen dramatisch geschrumpft und sie nehmen ständig weiter ab. Silber müsste also mindestens so viel kosten wie Gold und eigentlich sogar 5x mehr, wenn man die vorhandenen Bestände und die Verbrauchssituation zugrunde legt.


Wie ist dieses Paradox zu erklären?

Mit fällt nur eine Erklärung dafür ein. Gold wird nach wie vor als Geld und nicht als Rohstoff bewertet und Silber umgekehrt wird nur noch als Rohstoff und nicht mehr als Geld bewertet. Warum sich das so entwickelt hat, ist eine spannende Geschichte. Von der Marktlogik her lässt es sich jedenfalls nicht erklären, denn, wenn man schon immer klagt, es gebe nicht genug Gold, um als Geld zu dienen, dann macht es ja keinen Sinn, das zusätzlich vorhandene Silber zu demonetisieren, anstatt es weiterhin, zusätzlich zum Gold, als Geld zu nutzen.

Wie dem auch sei, wenn Silber als Geld neu entdeckt wird, dürfte dies mit einer dramatischen Wertsteigerung für Silber verbunden sein und es gibt eine Reihe von Indizien, dass genau diese Neuentdeckung jetzt beginnt. Ich erinnere nur an die Initiative von Hugo Salinas Price in Mexiko, an den Liberty Dollar von Norfed und jetzt den Phoenix Dollar, sowie die Gesetzesinitiativen in mehreren amerikanischen Bundesstaaten und natürlich die elektronischen Währungen wie e-gold, e-silber und e-Liberty Dollar.


Was würde eine solche Entwicklung, also eine Remonetisierung von Silber, für die Skulpturen von Bullion Art bedeuten?

Nehmen wir diese Skulptur mit 2,4 Kg Silber, die Sie heute für 1.400 Euro kaufen können. Wenn Silber nur auf die alte Relation zu Gold von 15:1 steigt, würde diese Skulptur auf über 4.000 Euro steigen. Wenn Silber als Geld genauso wie Gold, also praktisch 1:1 bewertet würde, was angesichts der Vorratssituation gar nicht so unrealistisch ist, läge allein der Materialwert dieser Skulptur bei über 30.000 Euro - kein schlechtes Investment.

Silber kann man heute billiger am Markt kaufen als in Minen fördern. Es lohnt sich also, wie Warren Buffett quasi eine umgekehrte Silbermine anzulegen, also Silber im Markt zu kaufen und einfach aufzubewahren, eben auch in Form von Kunst. Die Idee der BullionArt ist eigentlich so simpel und nahe liegend, dass Andere sie sicher bald aufgreifen werden, und vielleicht hier und heute ein neuer Trend entsteht. Je mehr Menschen auf diese Weise den Wert von Silber neu entdecken und Silber auch in Form von Kunst aufbewahren, umso eher wird natürlich auch der Wert von Silber steigen, denn mit dieser neuen Anlageform würde natürlich auch eine beträchtliche Menge Silber zusätzlich gebunden. Jeder im Saal kann dazu beitragen, eine BullionArt - Community aufzubauen, indem er sich selbst engagiert und Andere davon begeistert. Die uralte Geldfunktion der Edelmetalle, nämlich die Wertaufbewahrung, würde damit auch für Silber wieder in die Köpfe der Menschen kommen.


Fazit

Mit Bullion Art können Sie eine kleine umgekehrte Silbermine in Ihrem Wohnzimmer anlegen, sich am Anblick von Kunst erfreuen und die ruhige Kraft genießen, die als Wert in Ihrer Silberskulptur schlummert. Und das Schönste daran - wenn der Wert wirklich explodieren sollte - sind die Gewinne steuerfrei.


© Reinhard Deutsch

www.bullion-art.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"