Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Gold & Silber: Was jetzt zu erwarten ist

24.12.2013  |  Clive Maund
Es ist tragisch und paradox: Genau dann, wenn Gold und Silber nach langer und schwerer Korrektur ein großes Bodenmuster ausbilden und fast schon für den Anstieg und den nächsten großen Aufwärtstrend bereit sind, sind die meisten EM-Investoren psychologisch gelähmt und schauen ohnmächtig auf gewaltige Verluste - einige wurden ruiniert. Die meisten Investoren im Sektor (oder Möchtegern-Investoren) werden daher nicht beim nächsten Aufwärtstrend der Edelmetalle dabei sein und untätig am Rande stehend zuschauen. Nicht so das “Big Money”: Die Großkapital saugt wie ein gewaltiger Schwamm die besseren Edelmetallaktien zu lächerlichen Spottpreisen auf.

Werfen wir jetzt einen Blick auf die Hinweise, die uns zeigen, dass der Sektor bereit ist für einen in Kürze beginnenden, neuen Aufwärtstrend. Zuerst schauen wir uns den langfristigen Gold-Chart an.

Auf dem 14-Jahre-Log-Chart für Gold sehen wir, dass Gold, trotz der schweren Korrektur ab August 2011, seinen großen und breiter werdenden Aufwärtstrend immer noch nicht durchbrochen hat. Im letzten Update vom 6. Oktober waren wir davon ausgegangen, dass der nächste große Aufwärtstrend in Kürze beginnen würde, da ein großes potentielles Kopf-Schulter-Tief kurz vor seinem Abschluss zu stehen schien. Dieses Muster brach jedoch ab und wir wurden bei geringen Verlusten ausgestoppt (bei unseren Gold- und Silberpositionen). Obgleich sich unsere Einschätzung als nicht zutreffend herausgestellt hat, so sieht es aktuell immer noch so aus, als befände sich Gold in einem Bodenbildungsprozess; es könnte zusammen mit seinen Juni-Tiefs einen doppelten Boden ausbilden, auch wenn es letzte Woche zu Handelsschluss ein neues Tief ausgebildet hat.

Open in new window

Wie einige von Ihnen vielleicht gehört haben werden, prognostiziert Goldman Sachs weitere Verluste beim Gold bis in den Bereich von 1.050 $. Wie wahrscheinlich ist das? Ok, es könnte passieren. Doch falls es passiert, wird, mit Blick auf unseren Chart, eine große Kaufgelegenheit generiert, weil im Bereich von 1.000 $ eine massive Unterstützungszone wartet, wo in den Jahren 2008 und 2009 ein viel frequentierter Handelsspannebereich lag. Für die Vorhersagen Goldman Sachs‘ gibt es zwei mögliche Interpretationen. Die Bank könnte erstens eine große Short-Position beim Gold eröffnet haben, so wie sie es schon beim Einbruch im Frühjahr getan hatte; sie könnte also versuchen, Gold auf dieses Niveau runterzudrücken, so dass sie mit diesen Positionen große Gewinne einfährt. Mehr als alle anderen Banken hat Goldman Sachs die Macht dazu - und zwar wegen ihres außergewöhnlichen Einflusses auf Staat und Politik. Die andere Interpretation ist folgende: Goldman Sachs versucht Gold schlecht (in die Tiefe) zu reden, um selbst einen Arsenal an Goldmarktinvestitionen zu Schnäppchenpreisen zu etablieren.

Der arithmetische 20-Jahre-Chart legt jedoch nah, dass die Goldkorrektur vorüber sein dürfte und das Metall für einen bald erfolgenden Anstieg bereit ist; wie der Chart zeigt, ist der Kurs jetzt zurückgefallen und dabei, auf die parabolische Aufwärtstrendlinie zu treffen, die den Kurs seit Beginn des Bullenmarktes unterstützend begleitete. Auch ein anderer Chart macht die Runde; er soll zeigen, dass Gold schon jetzt diesen parabolischen Aufwärtstrend durchbrochen hat - und zwar deutlich. Das Fazit lautet, dass sich Gold in einem Bärenmarkt befindet. Doch dieser Chart ist hinfällig, weil die Parabel abgeschrägt ist und nicht horizontal am Ursprungspunkt von 2001 anliegt, wie es bei unserem Chart der Fall ist. Unsere Parabel macht mit Sicherheit einen zuverlässigen Eindruck, weil sie nicht nur horizontal am Ursprungspunkt ist, sondern dem Kurs auch an verschiedenen Schlüsselpunkten schon Unterstützung geboten hat.

Open in new window




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"