Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Jim Sinclair: Silber - das Gold auf Steroiden

14.02.2014  |  Redaktion
Im Rahmen einer Konferenz, die kürzlich in Austin, Texas, stattfand, äußerte sich der Goldexperte Jim Sinclair unter anderem zu den Aussichten für Gold und Silber. Bill Holter von Miles Franklin hat in seinem Blog die wichtigsten Aussagen Sinclairs zusammengetragen.


Aussichten für Gold

Was Gold betrifft, so spricht Sinclair von einem "dreifachen Boden". Seines Erachtens sei es höchst unwahrscheinlich, dass der Goldpreis erneut unter 1.180 - 1.200 USD sinke oder sich dieser Marke auch nur nähere. Gold habe in den vergangenen Wochen und Monaten eine bedeutende Wendung durchgemacht und ebenso auch die Stimmung am Goldmarkt.

Doch selbst wenn es entgegen seiner Erwartung doch zu einem erneuten Absturz kommen sollte, so ändere dies nichts am Gesamtbild. Gold und Silber seien zu stark manipuliert worden, wodurch sie unter den Produktionskosten der Minenunternehmen notierten. Infolgedessen sei als unbeabsichtigter Nebeneffekt ein Nachfrageüberschuss entstanden, der bei den Edelmetallen eine noch solidere Grundlage geschaffen habe.

Was die Preisfindung von Gold betrifft, so werde die COMEX nach Ansicht Sinclairs schon bald bedeutungslos sein, während die physischen Märkte, die derzeit in Asien aus dem Boden schießen, den Ton angeben werden.

Bedenke man, dass keinerlei Gold vorhanden ist - weder das Gold Deutschlands noch das der USA -, durch welches eine Festlegung des Goldpreises in USD möglich sei, so könnte das gelbe Metall Preise erreichen, so Sinclair, die selbst ihn überraschen würden. Seinen Berechnungen zufolge - die Analysten bei Goldman Sachs seien im Übrigen auf ein ähnliches Ergebnis gekommen, wie er betont - könnte der Goldpreis eines Tages sogar 50.000 USD erreichen.


Aussichten für Silber

Auch im Hinblick auf Silber zeigt sich Sinclair von seiner bullischen Seite, obgleich er sich schon immer vornehmlich auf Gold konzentriert habe. Silber werde gegenüber seinem Schwestermetall letztlich noch besser abschneiden - um es mit Sinclairs Worten zu formulieren: "Silber wird das Gold auf Steroiden sein". Allein in diesem Jahr könnte der Preis des weißen Metalls nach Meinung des Experten auf 50 USD, wenn nicht sogar 100 USD steigen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Rundblick


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"