Suche
 

Südostasiens größter Börsenbetreiber erwägt physischen Goldhandel

27.03.2014  |  Redaktion
Die Singapur Exchange Ltd. denkt über einen physischen Goldhandel nach, berichtet heute Bloomberg unter Berufung auf drei Insiderquellen. Die Quellen hätten weiter mitgeteilt, dass es um die Lieferung von physischem Gold nach und aus Singapur ginge. SGX habe per Email jeden Kommentar verweigert.

Mit diesem Schritt würde sich die Singapur Exchange Limited Kollegen in Südkorea, wo am Montag der erste Spotmarkt für physisches Gold eröffnete, und China beim physischen Goldhandel anschließen, bei stetig wachsender asiatischer Nachfrage. Dadurch könnte weiteres physisches Gold aus Europa abgezogen werden. Die Regierung von Singapur unterstütze den Ausbau als Zentrum für Edelmetalle. Bereits 2012 sei eine Umsatzsteuer auf Metalle zu Investitionszwecken aufgehoben worden und mittlerweile hätten JPMorgan Chase & Co. sowie die UBS AG Goldlager für ihre Klienten in dem Stadtstaat eröffnet.

Die Bullionnachfrage in Thailand, Vietnam und Indonesien sei im letzten Jahr laut World Gold Council um 42% auf 300,3 t angewachsen. Im Vergleich dazu läge der Verbrauch in Westeuropa bei 308,9 t, ein Rückgang um 3,4%.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"