Suche
 

Russland stößt erneut massiv US-Staatsanleihen ab

19.02.2015  |  Redaktion
Nachdem die Zahlen der russischen Zentralbank, des Internationalen Währungsfonds und des World Gold Councils die Gerüchte um vermeintliche Goldverkäufe Russlands im Dezember inzwischen widerlegt haben, zeigt sich nun einmal mehr, was es bedeutet, wenn Moskau Prioritäten setzt.

Wie der Finanzblog Zero Hedge berichtet, soll sich Russland im Dezember letzten Jahres erneut von US-Staatsanleihen getrennt haben und das im höchsten monatlichen Umfang aller Zeiten. Deren Wert: 22 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht etwa 20% der gesamten Bestände, die sich damit auf das niedrigste Niveau seit Juni 2008 verringerten.


Open in new window
Quelle: Zero Hedge



Gold statt US-Staatsanleihen: Gilt das auch für China?

Auch China trat während dieser Zeit als Verkäufer auf und trennte sich den Angaben zufolge von Schuldpapieren mit einem Wert von 6 Milliarden US-Dollar. Während wir bei Russland mit Gewissheit sagen können, dass es den Erlös aus den Verkäufen zumindest teilweise dazu genutzt hat, seine Goldreserven aufzustocken, lässt sich nur erahnen, was China mit all dem Geld angestellt haben könnte.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"