Suche
 

Internationale Aktienmärkte: Crash & Baisse - Szenarien

25.09.2015  |  Johann A. Saiger
Crash & Baisse - Szenarien

Wann und wo enden die Aktienmarkt-Turbulenzen?


Wie angekündigt und unseren Erwartungen entsprechend, erleben wir derzeit erhebliche Turbulenzen an den internationalen Aktienbörsen.

Dass es am 14. September nicht zu einem klassischen, massiven Kurseinbruch gekommen ist wie (am Elul 29) in den Jahren 2001 und 2008 ist in diesem Zusammenhang letztlich unerheblich. Schließlich befinden sich die wichtigsten Aktienbörsen weltweit schon seit Wochen in einem gewaltigen Abwärtstrend. Ein Ende dieser Turbulenzen zeichnet sich noch nicht ab.

Wie wir in der letzten Ausgabe aufgezeigt haben, waren die ominösen "Elul 29" Kursstürze in den Jahren 2001 und 2008 nicht auf einen Tag begrenzt. In beiden Fällen war die Extrembaisse schon vorher und auch noch danach bezeichnend.

Die 100.000-Dollar-Fragen in diesem Zusammenhang lauten wohl eher, wie lange wird das derzeitige Kursdesaster noch anhalten und wie tief werden die Kursstürze dabei noch gehen.

Sehen wir uns dazu den Langfrist-Chart des MSCI WELT-AKTIEN-INDEX (Basis US$) seit 1996 an.

Open in new window

Auffallend in diesem Chart ist, dass es seit dem Beginn des neuen Jahrtausends in einem Intervall von etwa 7 Jahren jeweils zu Extrembaissen gekommen ist:

Erste EXTREMBAISSE 27. März 2000 bis zum 9. Oktober 2002 (bzw. 12. März 2003): Der MSCI Welt-Aktien-Index ist dabei von 1448,8 auf 703,7 um -51,4%, der Dow Jones Industrial von 11.750 auf 7282 um -38% und der DAX von 8.136 auf 2188,8 um -73,1%(!!!) "verkommen".

Zweite EXTREMBAISSE 31. Oktober 2007 bis zum 9. März 2009: Der MSCI Welt-Aktien-Index ist dabei von 1682 auf 688,6 um -59,1%, der Dow Jones Industrial von 14.198 auf 6.470 um -54,4% und der DAX von 8.152 auf 3589 um -56% "eingebrochen".

Dritte EXTREMBAISSE seit 21. Mai 2015 bis ???

Der MSCI Welt-Aktien-Index ist seither bereits von 1810,84 auf 1583,87 bzw. 1628,93 um -12,5% bzw. -10.0% der Dow Jones Industrial von 18.351 auf 15.370 bzw. 16.330,47 um -16,2% bzw. -11,0% und der DAX von 12.391 auf 9.338,2 bzw. 9.570,66 um -24,6% (!) bzw. 22,8%(!!!) "eingebrochen".

Die bisherigen Verluste beim DAX waren sogar noch deutlich höher als beim EUROSTOXX 50 Index. Kurseinbruch -19,5% (!) bzw. 16,7%(!)

Download: "Midas Investment Report" (PDF), vom 23. September 2015


© MIDAS Publishing S.A.
www.midas-invest.com


Die Abo-Konditionen und weitere Gratis-Muster können sie über die Webseite oder per info@midas-publishing.net anfordern.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"