Suche
 

Der Gold-Kreislauf

31.10.2015  |  Gary E. Christenson
A - 1913

Gold war Zahlungsmittel in den Vereinigten Staaten. Double Eagles (20,00 USD), Eagles (10,00 USD) und Half Eagles (5,00 USD) waren als Geld im freien Umlauf. Silber-Dollar und kleinere Münzen waren weit verbreitet und wurden zu Abwicklung von Geschäften verwendet. Und dann gründeten die Banker die US-Notenbank "Federal Reserve".

Open in new window

B - 1933

Roosevelt verabschiedete die Executive Order 6102 und untersagte den US-Bürgern damit den Besitz von Gold. Sie erhielten stattdessen Papiergeld. Ein Double Eagle mit dem Nennwert von 20,00 USD und einem Goldgehalt von 0,9675 Unzen wurde gegen ein Papierzertifikat mit einem Nennwert von 20,00 USD getauscht. Gold wurde folglich ein Wert von 20,67 USD je Unze zugemessen. Kurz darauf wertete Präsident Roosevelt den Dollar ab, sodass 1 Unze Gold einen Gegenwert von 35,00 USD hatte. Gold zu besitzen war für die US-Bürger jedoch illegal.

Open in new window

C - 1971

Präsident Nixon sah sich mit einer gewaltigen Welle an Dollars konfrontiert, die (dank übermäßiger Ausgaben und Schuldverschreibungen) aus dem Rest der Welt in die Vereinigten Staaten zurückkehrten, und zu deren Umtausch in Gold die US-Regierung verpflichtet war. Die offiziellen Goldreserven waren bereits von über 20.000 Tonnen auf etwa 8.000 Tonnen gesunken. Nixon weigerte sich anschließend, die im Rahmen des Bretton-Woods-Systems getroffenen Vereinbarungen zu erfüllen und ließ den Wert der Dollar gemessen an Gold sinken.

Statt den Haushaltsdefiziten der Regierung und der Geldpolitik der Federal Reserve machte er Spekulanten dafür verantwortlich und versicherte aller Welt, dass es sich dabei nur um eine "vorübergehende" Maßnahme handle. Daraufhin folgten eine massive Preisinflation für Konsumgüter, die weitere Abwertung des Dollar und unkontrolliertes Schuldenwachstum.

Open in new window

D - 2013

Ben Bernanke, der Vorsitzende der Fed, sagte im US-Kongress aus, dass Gold ein "ungewöhnliches Asset" sei. "Niemand versteht die Goldpreise wirklich", so Bernanke. Die Abwertung des Dollar setzte sich mit expansiver Geldmengenpolitik, negativen Zinssätzen und anderen Absurditäten des Fiatwährungssystems fort.


E - 20?? (Spekulation!)

Nach einer verheerenden Deflation druckten die Zentralbanken weltweit Papiergeld in immer irrwitzigeren Mengen, was wiederum zu einer Hyperinflation führte. Das Weltwirtschaftssystem brach schließlich zusammen, das Vertrauen in Fiatwährungen und elektronisches Geld erreichte einen neuen Tiefpunkt und die Zentralbanker hörten die Schreie der Menschen, die forderten, dass das Geldchaos endlich in Ordnung gebracht werden müsse. Nach zahlreichen fehlgeschlagenen Versuchen taten sie schließlich das Richtige und koppelten den Dollar, Euro, Yen, Yuan, Rubel und das Sonderziehungsrecht an Gold.

Zu dieser Zeit war das Gold größtenteils aus den westlichen Tresoren verschwunden und befand sich im Jahr 20?? fast ausschließlich in Asien sowie im Besitz von großen Unternehmen, internationalen Banken und enorm reichen Individuen. Der Dollar und der Yuan waren endlich wieder durch Gold gedeckt und die Goldzertifikate waren als Zahlungsmittel im freien Umlauf. Der Vermögenstransfer war abgeschlossen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"