Suche
 
Folgen Sie uns auf:

2016 beginnt mit einem zyklischen Trendwendesignal im Rohstoffsektor

05.02.2016  |  Dr. Uwe Bergold
- Seite 2 -
Open in new window
Abb. 4: Performance-Vergleich der verschiedenen Anlageklassen im Januar 2016
Quelle: www.zerohedge.com


Auch bei der Betrachtung der Goldminen in EUR zeigt sich, dass sie seit dem Ende 2013 mehr oder weniger in einer Seitwärtsbewegung gefangen sind. Die vergangenen zwei Jahre wurden vom Smart Money genutzt, um sich historisch günstig im Goldminensektor einzudecken. Die Akkumulation detailliert erläutert finden Sie im Marktkommentar 11/2015.

Open in new window
Abb. 5: Goldminen-Index in EUR auf Monatsbasis von 10/2007 bis 01/2016
Quelle: GR Asset Management


Bertachtet man den Barron´s Gold Mining Index (BGMI) in den vergangenen 100 Jahren, so konnte man 10 zyklische Baissen (inkl. der aktuellen) und 10 zyklische Haussen identifizieren (siehe hierzu bitte Abb. 6 und 7). Im Januar 2016 wurde beim BGMI, bewertet in USD, nochmalig ein neues Tief generiert. Vergleicht man die derzeitige Baisse mit den vorherigen, so visualisiert sich relativ schnell die historische Einmaligkeit der aktuellen Entwicklung (Verlust von -85 Prozent).

Wenn es derzeit eine Anlageklasse gibt, die ein historisch niedriges Risiko beinhaltet, dann sind es die Goldminen. Nach nun mehr 5 Jahren Baisse und einem Verlust in der Spitze von 85 Prozent, stehen sie eindeutig auf Platz 1 der Goldminen-Baissen in der Geschichte. Der Baisse-Durchschnitt liegt bei -64 Prozent, bei einer Zeitdauer von 3 Jahren und 2 Monaten.

Um abschätzen zu können, was in der kommenden Goldminen-Hausse auf uns zukommen wird, sollte man auch die historischen Vorgänger-Bullenmärkte betrachten. Hierbei stiegen die Goldminen im Durchschnitt um +355 Prozent in einem Zeitraum von 3 Jahren und 8 Monaten. Aufgrund der historischen Einmaligkeit der aktuellen Baisse, erwarten wir auch eine Einmaligkeit - ähnlich der Rohstoffpreisentwicklung - bei der kommenden Hausse. Die bis dato stärkste Hausse generierte einen Gewinn von +616 Prozent (Senior-Producer), was nach dem Actio-Reactio-Prinzip im kommenden Gold-Bullenmarkt deutlich überboten werden sollte.


Die zehn stärksten zyklischen Goldminen-Baissen der vergangenen 100 Jahre

Open in new window
Abb. 6: Entwicklung der zyklischen Baissen beim Barron´s Gold Mining Index
Quelle: GR Asset Management


Die zehn stärksten zyklischen Goldminen-Haussen der vergangenen 100 Jahre

Open in new window
Abb. 7: Entwicklung der zyklischen Haussen beim Barron´s Gold Mining Index
Quelle: GR Asset Management



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"