Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Starker Gegenwind für Gold!

01.04.2016  |  Chris Vermeulen
Auf kurze Sicht, d. h. innerhalb der nächsten 5-15 Tage, besteht meiner Einschätzung nach Anlass zu extremer Vorsicht im Goldsektor. Der Goldkurs notiert in der Nähe seines Widerstandes. Weitere Gewinne werden zum jetzigen Zeitpunkt folglich nur schwer zu erzielen sein. Die Marktlage ist mittlerweile schon seit sechs Wochen als überkauft zu bezeichnen. Angesichts dieser Ausgangslage könnte jeder abwärts gerichtete Preisschwung substantielle Verluste mit sich bringen.

Manchmal senden die Märkte widersprüchliche Signale aus und es wird sehr schwierig, die Botschaften der Charts korrekt zu lesen. Gerade in diesen Zeiten sollten Sie besonders achtsam sein, damit Sie die richtige Vorgehensweise wählen können.

Am Dienstag, den 29. März, überraschte die Vorsitzende der US-Notenbank Janet Yellen die Finanzwelt mit einer Rückkehr zu ihren "taubenhaften" Äußerungen, indem sie eine eher akkommodierende Geldpolitik andeutete. Sie tat genau das, wofür sie bezahlt wird: Mit ihrem Statement sorge sie für eine weitere Rally an den Aktienmärkten. Yellen sagte, die Federal Reserve würde mit Blick auf zukünftige Zinserhöhungen "behutsam" vorgehen.

Sie wird die kurzfristigen Zinssätze nicht weiter anheben - diese Prognose hatte ich bereits seit dem vergangenen Jahr mehrfach wiederholt. Stattdessen orientiert sich Dr. Yellen nun wieder an ihren Kollegen in den Zentralbanken anderer Länder. Der kurze Ausreißer der Kurse nach oben, der nach ihrem Kommentar am Dienstag registriert wurde, wird allerdings schnell in Vergessenheit geraten, wenn die Aktien noch in diesem Jahr um 12-30% einbrechen.

Doch wie dem auch sei - mein Ziel ist es, die Gewinne jedes investierten Dollars zu maximieren. Daher müssen die langfristigen und die kurzfristigen Indikatoren übereinstimmen. Nur so ist garantiert, dass wir die größtmöglichen Profite erzielen. An diesem Punkt kommt nun der Pessimismus ins Spiel. Wenn wir die kurzfristigen Preisfaktoren des Goldmarktes analysieren, die die nächste Kursbewegung von 10% beeinflussen, sehe ich mich gezwungen, einen bärischen Standpunkt einzunehmen. Der folgende Chart, der die Stimmung im Sektor der Goldunternehmen misst, illustriert diese Perspektive.


Der Gold Miners Bullish Percent Index

Die kurzfristigen Signale deuten auf eine große Abwärtsbewegung hin, die dazu führen wird, dass zahlreiche Marktteilnehmer ihre Positionen liquidieren. Wenn diese "schwachen" Positionen erst einmal abgeschüttelt sind, kann der nächste langfristige Bullenmarkt beginnen.

Der untenstehende Chart, der im Wochentakt anzeigt, welcher Prozentsatz des Marktes die Entwicklung der Goldminen-Aktien bullisch einschätzt, lässt den Beginn einer Korrekturbewegung erkennen. Der Goldpreis und die Kurse der Goldaktien haben einen Umkehrpunkt erreicht. Wenn der abgebildete Index auf über 70% steigt und dann wieder unter diese Linie fällt, ist das ein Anzeichen für die Bildung eines Tops und damit für einen bevorstehenden Einbruch.

Diese Interpretation stimmt auch mit der Zyklus-Analyse überein, die ich in dieser Woche veröffentlicht habe.

Open in new window

Meine Leser wissen, dass wir fest an Gold glauben und überzeugt sind, dass das Edelmetall die Anlageklasse darstellt, die man als Investor in Zukunft - und insbesondere während der nächsten Finanzkrise - besitzen sollte. Auf lange Sicht erwarte ich also eine eindeutig positive Entwicklung des Goldkurses. Und um langfristige Trends zu analysieren, ist es immer ratsam, große Zeiträume zu betrachten.

Werfen wir nun also einen Blick auf die Kursentwicklung des GLD in den letzten Jahren, illustriert anhand des folgenden monatlichen Kerzencharts. Aus dem langfristigen Abwärtstrend, der im Jahr 2012 begonnen hatte, ist der GLD bereits ausgebrochen. Das ist ein starkes bullisches Signal und markiert im Chart mit den monatlichen Kursdaten den Anfang eines neuen Trends, der sich üblicherweise mehrere Jahre lang fortsetzt.

Open in new window

Ein weiteres Tief steht bevor

Das Verhalten der "Commercial Trader" kann sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, gute Trading-Gelegenheiten innerhalb eines Trends zu identifizieren. Die Positionierung der Commercials ist der einzige Datensatz der Commitment of Traders Reports (COT), den ich aufmerksam verfolge. Sie kontrollieren mehr als 50% des Open Interest. Die COT-Berichte bieten eine Übersicht über die Aufstellung der Marktteilnehmer an Märkten, an denen mehr als 20 Teilnehmer über Positionen verfügen, die entsprechend den Richtlinien der Börsenaufsicht CFTC meldepflichtig sind. Der COT-Report für den Handel mit Terminkontrakten und Optionsscheinen erscheint einmal wöchentlich am Freitag um 15:30 (ET) und gibt Aufschluss über die Zusammensetzung des Open Interest am Dienstag der jeweiligen Woche.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"