Suche
 

Palladiumpreis lässt auf wirtschaftlichen Niedergang schließen

06.07.2016  |  I.M. Vronsky
- Seite 2 -
Wenn sich die Geschichte wiederholt, werden die US-Aktien dem Palladiumpreis also wieder nach unten folgen (wie der S&P 500 es in den Bärenmarktzeiten 2000-2002 und 2007-2008 getan hat).

Open in new window


Kurzfristige Palladiumpreisvorhersage

Der Tageschart für Palladium zeigt eine entstehende bärische Kopf-Schulter-Kopf-Formation. Für den Fall, dass die Nackenlinie bei 532 $ durchschnitten wird, hätte Palladium ein Kursziel von etwa 428 $.

Open in new window


Brexit-Votum kündigt einen Bärenmarkt für Aktien an ... und zwar weltweit

Am 23. Juni stimmte das Vereinigte Königreich für den Brexit, was den Weg für den Zusammenbruch der verhängnisvollen Euro-Union bereitet. Dies wird ohne Zweifel weltweit zu schwerem wirtschaftlichem Chaos führen. Ein realistisches Vorzeichen für das Bevorstehende sind die Aktienmarktreaktionen vom 24. Juni 2016. Auf allen Kontinenten brachen die Börsenkurse gnadenlos ein. Die US-Aktienindizes verzeichneten ein durchschnittliches Minus von 3%, während die europäischen Aktienindizes zwischen 3% und 8% zurückgingen.

Darüber hinaus sanken die asiatischen Aktien um 2% bis 8% (Nikkei). Es handelt sich um eine Schlappe der internationalen Aktienmärkte epochalen Ausmaßes. Und während die in Panik geratenen Investoren sich in die sicheren Häfen Gold, Silber und Platin stürzten (Anstiege um 62 $, 0,48 $ und 19 $), kam es bei Palladium am Freitag zu einem Rückgang von 16 $. Dies spiegelt den rückläufigen Trend beim Einsatz in der Industrie wider - besonders jetzt, angesichts des Brexits.


Fazit

Der Palladiumpreis und der S&P 500-Index haben sich seit 1980 im Allgemeinen parallel entwickelt. Zudem zeichnet sich momentan nichts ab, was diese Tandem-Bewegung ändern könnte. Weiterhin zeigt der Chart oben eindeutig, dass der Palladiumpreis bereits seit fast zwei Jahren sinkt und lässt darüber hinaus vermuten, dass das Metall auf etwa 428 $ zurückgehen könnte, wenn die Nackenlinie der Schulter-Kopf-Schulter-Formation in einem bearishen Kursschwung nach unten durchbrochen wird. Der S&P 500 wird daher sehr wahrscheinlich bald folgen und sich ebenfalls auf Talfahrt begeben. Das wäre die Wiedergeburt eines Bärenmarktes an den Aktienmärkten.

All das oben Genannte wird durch andere technische Faktoren unterstützt, die ebenfalls darauf hindeuten, dass eine Baisse droht. Eines der überzeugendsten Anzeichen ist der folgende Chart, der ein bearishes 'Triple Top' beim Verhältnis des Aktienindex Dow Jones zu den US-Anleihen zeigt. Die letzten beiden Male als dieses Verhältnis ein Hoch erreichte, begannen bei den US-Aktien verheerende Bärenmärkte:

Open in new window


Basierend auf den oben genannten Gründen könnte der Dow-Jones-Aktienindex sogar bis auf die alte Unterstützungslinie bei etwa 7500 Punkten einbrechen.


© I.M. Vronsky


Dieser Artikel wurde am 25.06.2016 auf www.gold-eagle.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"